Kokain Nachweisbarkeit im Blut

Moderator: DMF-Team

Antworten
reashio
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 06.02.20, 19:00

Kokain Nachweisbarkeit im Blut

Beitrag von reashio »

hallo,

ein Kumpel musste zur Blutabnahme mit auf die Wache weil der schnelltest (Urin) positiv auf Kokain war, dort wurde Blut abgenommen und da er beruflich auf seinen Führerschein angewiesen ist, ist er natürlich total fertig mit den nerven.
Ich will versuchen ihn ein bisschen zu beruhigen daher wollte ich hier mal nachfragen also: er konsumiert NICHT regelmäßig das war einmal eine kleine "line" die er sich durch die Nase gezogen hat ca. 40 stunden vor dem Bluttest.
Meint ihr da waren noch genug Rückstände im Blut um den Führerschein zu verlieren ?

LG

Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5082
Registriert: 10.09.07, 14:30

Re: Kokain Nachweisbarkeit im Blut

Beitrag von Humungus »

Sie sollten ihn nicht beruhigen. Der Nachweis von Benzoylecgonin, einem Abbauprodukt des Kokains, ist auch drei Tage nach dem Konsum möglich. Und der Konsum harter Drogen stellt automatisch einen Verstoß dar. Wenn bereits der Schnelltest positiv war, ist das bei einer Blutanalyse sehr wahrscheinlich.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.

reashio
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 06.02.20, 19:00

Re: Kokain Nachweisbarkeit im Blut

Beitrag von reashio »

Es gab eine andere Situation, wo jemand der regelmäßig konsumiert und in wesentlich grösseren Mengen, 2-3 tage Danach auch ein Bluttest unterzogen wurde und bei ihm war alles Negativ.
Bei ihm war es jetzt halt "nur" 1 1/2 - 2 tage aber dafür nur einmalig nur eine sehr kleine Menge deswegen dachte ich vielleicht er könnte da glück haben.
Macht ja schon ein unterschied ob man jetzt bis 6 Uhr morgen die ganze Nacht sich das Zeug Reingezogen hat oder ob es ein einmaliger versuch war oder?

LG

Antworten