Meine Leiche verscherbeln!

Moderator: DMF-Team

Gesperrt
bunk
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 30.10.06, 18:21

Meine Leiche verscherbeln!

Beitrag von bunk » 30.10.06, 19:28

hallo!

tut mir sehr leid, aber ich habe keine passendere rubrik für meine frage gefunden.

vor kurzem hat mir jemand erzählt er hätte mal davon gehört, dass man seine sterblichen überreteste für forschung oder studienzwecke zur verfügung stellen kann und dafür ein stattliches sümmchen kassiert, etwa 3000 euro. :shock:

jetzt wüsste ich gern ob da überhaupt was dran ist, und wenn ja wohin ich mich da wenden muß. einfach das nächste uniklinikum in der Nähe?

wenn ich weiß wo, werde ich mich natürlich auch selbst erkundigen, aber kennt sich vieleicht auch jemand mit den details aus, also ob man z.B. bestimmte vorraussetzungen mitbringen muß, wie nichtraucher sein, oder so. wie hoch ist der preis wirklich?
was passiert mit der leiche, wenn man, obwohl man sie schon verkauft hat, trotzdem bei seinem tod noch einen organspendeausweis dabei hat?

danke schonmal!

Bernd Brägelmann
DMF-Moderator
Beiträge: 79
Registriert: 28.09.06, 05:43
Wohnort: Düren
Kontaktdaten:

Beitrag von Bernd Brägelmann » 30.10.06, 21:28

Also ich glaube nicht, dass das was Du vor hast in Deutschland nicht gegen die guten Sitten verstösst. Ich habe gehört, dass die Leichen, die im Medizinstudium präpariert werden freiwillige sind, die z.B. etwas "Gutes" in der Medizin erfahren haben. Denen wird meines Wissens nur das Begräbnis gesponsert. Die haben zu Lebzeiten also nix davon.

Finde es aber super, dass Du einen Organspendeausweis hast!
http://de.wikibooks.org/wiki/Radiologie
http://www.braegelmann.de/bernd/
Messenger: jabber: brbr [auf] jabber.ccc.de (vorzugsweise)
ansonsten ICQ, AIM, MSN, Yahoo, Skype auf Anfrage

bunk
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 30.10.06, 18:21

Beitrag von bunk » 30.10.06, 22:42

hm. kommt mir trotzdem merkwürdig vor. so viele freiwillige?
in der regel legt man im christlichen abendland doch schon ziemlich viel wert auf den eigenen kadaver.
einerseits haben mir jetzt schon zwei personen unabhängig voneinander davon ezählt,
andererseits find ich nichts darüber im netz. weis auch nicht wie ich danach gescheit suchen soll. wörter wie "körper", "spenden" und "studienzwecke" ergeben nichts.

hat vieleicht jemand noch andere tipps wie ich hier mal ganz ohne finger krumm machen an ganz viel zaster komme? :?

Erik Eichhorn
DMF-Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: 15.09.04, 16:01
Wohnort: Hansestadt Greifswald
Kontaktdaten:

Beitrag von Erik Eichhorn » 30.10.06, 23:39

hat vieleicht jemand noch andere tipps wie ich hier mal ganz ohne finger krumm machen an ganz viel zaster komme?


Gar nicht. Die antomischen Institute in D bieten die Möglichkeit sich als Körperspender zur Verfügung zu stellen um angehenden Ärzten eine sachkundige Ausbildung zu ermöglichen. Dafür wird vom jeweiligen anatomischen Institut das Entgelt für die Bestattung ganz oder teilweise übernommen.
Von der Körperspende wird keiner Profit erfahren können, alles andere wäre ethisch auch höchst bedenklich.
Und weil ich Ihre Fragestellung und Ihre Intention zur Körperspende ebenfallls höchst bedenklich finde, sperre ich den Thread jetzt zu.

Gruß,
Erik Eichhorn
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin

Gesperrt