Autoimmunerkrankung Attest

Moderator: DMF-Team

Antworten
Ostseepower
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 04.08.19, 12:50

Autoimmunerkrankung Attest

Beitrag von Ostseepower » 04.08.19, 13:03

Hallo,

Mein 12 jähriger Sohn befindet sich zurzeit im Krankenhaus wegen einer schweren Autoimmunerkrankung. Gestern wurden beide Elternteile getestet ob es eventuell von einen von uns übertragen wurden ist und ob wir es auch haben.

Mein Sohn liegt auf der ITS. Laut den Ärzten wurde dringend angeraten, das sich beide Elternteile im Wechsel um die die Betreuung kümmern, was für die weitere Behandlung und Genesung sinnvoll ist.

Meine Frau ist körperlich und psychisch ziemlich kaputt, da sie tag und Nacht bei ihm ist. Ich selber kann es nicht, da ich zurzeit im offenen vollzug bin und kein Sonderurlaub bekomme. Normaler Urlaub leider alle.

Meine Hausärztin würde mir ein Attest ausstellen, weiß allerdings nicht wie sie es schreiben soll, damit ich es einreichen kann und zu mindestens für ein zwei Tage den Urlaub bekomme.

Über einen gewissen Entwurf würde ich mich freuen, den iCh an meine Ärztin weiterleiten kann.

Danke im voraus.

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12426
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Autoimmunerkrankung Attest

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 04.08.19, 16:42

Frau
Dr. med......
Wohnort
Tel.....

An die
Vollzugsanstalt
.......


Ärztliches Attest

Der zwölfjährige Sohn der Familie ... liegt zur Zeit auf der Intensivstation des Krankenhauses ... in ...
Es liegt eine schwere Störung des Immunsystems vor. Ärztlicherseits wurde geraten, um den weiteren Genesungsverlauf positiv zu beeinflussen, dass sich beide Elternteile im Wechsel um die die Betreuung kümmern. Dass hatte bisher seine Ehefrau ... übernommen, die jedoch inzwischen psychisch und körperlich nicht mehr in der Lage ist, da sie sowohl tagsüber als auch nachts neben seinem Bett sitzt. Herr .. selbst habt keinen Urlaub mehr und ihm ist auf Grund eines offenen Vollzugs nicht gestattet, sich nachts im Krankenhaus aufzuhalten.
Aus ärztlicher Sicht ist es wünschenswert, wenn Herrn ... einige Tage Sonderurlaub genehmigt werden , um seine Frau wenigstens für kurze Zeit entlasten zu können.
Mit freundliche Grüßen

So etwas in etwa sollte eigentlich auch ein Hausarzt fertig bringen. Nebenbei: bei schweren Krankheitsfällen stehen einem Arbeitnehmer sowieso in gewissen Fällen einige Tage unbezahlter Urlaub zu. Ich denke, so etwas sollte auch für Sie gelten.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten