Mitralklappe

Moderator: DMF-Team

Antworten
amy
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 17.03.05, 21:50

Mitralklappe

Beitrag von amy »

Hallo, ich, w. 55 Jahre habe einen leichten Mitralklappenprolaps und gehe einmal jährlich zur Kontrolle. Bei der letzten Kontrolle bei einer neuen Ärztin, sagte sie mir, das die Klappe minimal undicht ist, etwas Blut durch fliesst, aber es nicht shclimm ist, ich soll in einem Jahr wieder kommen. Heisst das jetzt , das ich eine Insuffizienz habe, wird das mit den Jahren immer schlimmer mit der Undichtheit und kann man was dagegen tun, Sport oder so?
Danke mit Gruss
Amy
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8670
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Mitralklappe

Beitrag von jaeckel »

Eine minimale Undichtigkeit ist formal eine minimale Insuffizienz. Die klinische Relevanz ist offensichtlich "nicht schlimm". Das Beste, was Sie tun können, ist eine optimierte Blutdruckeinstellung (per 24-h-Blutdruckmessung kontrolliert) sicherzustellen. Denn hoher Blutdruck macht die linke Herzkammer steifer (diastolische Relaxationsstörung) mit der Folge einer erhöhten Arbeit für den linken Herzvorhof (LA). Im späteren Stadium auch Erweiterung (des LA) mit Verstärkung der Insuffizienz möglich.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Antworten