Linksventrikuläre Hypertrophie - Erfahrungen?

Koronare Herzerkrankung, Hypertonie, Herzinfarkt, Stents, Herzkatheter, Blutverdünnung, Lungenembolie, Herzklappenfehler etc. Hier können auch EKGs befundet werden. Vgl. öffentliche FB-Gruppe "Smartwatch-EKG"

Moderator: DMF-Team

Antworten
sqplayer
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 15.01.21, 14:35

Linksventrikuläre Hypertrophie - Erfahrungen?

Beitrag von sqplayer »

Hallo,

bei mir wurde eine Linksventrikuläre Hypertrophie 15 mm festgestellt, allerdings sonst alles ok (EF 70%, keine Dilatation oder andere Probleme).

Normal sind ja max. 12 mm für den LV. Hört sich jetzt lächerlich an die 3 mm, aber beim Herz ist das verdammt viel.

Witzigerweise ist mein Blutdruck zu Hause ok, so 120-140 zu 70-90 je nach Stress.

Ich kriege jetzt Ramipril 5 mg und Metoprololsuccinat 50 mg, um das Herz zu entlasten.

Hat jemand Erfahrungen mit Linksventrikulärer Hypertrophie? Wie seid ihr behandelt worden, welche Beschwerden gab es und ging es weg und wie schnell?

Danke für Erfahrungsberichte!
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8730
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Linksventrikuläre Hypertrophie - Erfahrungen?

Beitrag von jaeckel »

Hallo sqplayer,

eine solche linksventrikuläre konzentrische Hypertrophie als Folge eines erhöhten Blutdrucks sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn infolge der erhöhten Wanddicke kommt es zur erhöhten Steifigkeit der linken Herzkammer (diastolische Relaxationsstörung), dann in der Folge zur Überlastung des linken Vorhofs mit Vergrößerung und der Gefahr von Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern).

Die Medikamente sind richtig. Ob sie aber ausreichen, sollte man in einer 24-Stunden-Blutdruckmessung ca. 4 Wochen nach Beginn der Medikation auch kontrollieren.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Antworten