Katheter oder Koronar-CT: wo sind die Risiken geringer?

Moderator: DMF-Team

Antworten
the ghost of elvis
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 22.06.05, 11:00

Katheter oder Koronar-CT: wo sind die Risiken geringer?

Beitrag von the ghost of elvis »

Guten Tag,
wegen gelegentlicher, undefinierbarer Beschwerden im Brustbereich und familiärer Vorbelastung wollte ein Kardiologe mich vor ca. 2 Jahren zu einem Koronar-CT überweisen. Vor dem CT sollte ich ein Kontrast(?)mittel einnehmen. Nachdem ich mich über die möglichen Nebenwirkungen informiert hatte, erschien mir das Risiko zu groß und ich verzichtete auf die Untersuchung.
Nun habe ich in den letzten Monaten zweimal Folgendes erlebt: als ich aus dem Haus ging und in großer Eile war, bekam ich im Bereich des linken Brustkorbs ein seltsames Gefühl (ich würde es weder als Schmerzen, noch als Enge bezeichnen, aber ich fühlte mich sehr unwohl). Außerdem bin ich (58 Jahre) schon seit längerer Zeit häufig müde und erschöpft, ohne erkennbaren Anlass. Nach meiner Schilderung ließ nun eine andere Kardiologin in einer anderen Praxis ein Ruhe-EKG (kein Belastungs-EKG) vornehmen und untersuchte dann mein Herz mit Ultraschall. Festgestellt hat Sie dabei nichts Beunruhigendes. Aber aufgrund meiner Schilderung und meiner familiären Vorbelastung (Vater mit ca. 65 Herzinfarkt) will sie mich nun zu einer ambulanten Katheteruntersuchung in einem Krankenhaus überweisen. Ohne Untersuchung bestünde das Risiko eines Herzinfarktes.
In den mir ausgehändigten Unterlagen "LInkskatheteruntersuchung und Röntgenkontrastuntersuchung der Herzkranzgefäße, ggf. mit Aufdehnen von Engstellen/Einsetzen einer Gefäßstütze" werden eine ganze Reihe von Risiken dieser Untersuchung aufgelistet.
Die Frage, die sich mir stellt: ist es aufgrund des oben geschilderten Sachverhaltes sinnvoll, die Risiken eine Katheter-Untersuchung oder eines Koronar-CT zum jetzigen Zeitpunkt einzugehen? Falls ja: Katheter oder CT?
Für Antworten danke im Voraus

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8200
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Katheter oder Koronar-CT: wo sind die Risiken geringer?

Beitrag von jaeckel »

Patienten mit typischen Beschwerden (z.B. bei körperliche Belastung) und Risikoprofil für eine Koronare Herzkrankheit wird man eher zu einer Koronarangiographie raten.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

the ghost of elvis
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 22.06.05, 11:00

Beitrag von the ghost of elvis »

Danke für den Hinweis.
Lt. Google also im Rahmen einer Katheter-Untersuchung: "Die Koronarangiographie ist ... eine spezielle Form der Röntgenuntersuchung... Sie wird im Rahmen einer Herzkatheteruntersuchung durchgeführt"

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8200
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Katheter oder Koronar-CT: wo sind die Risiken geringer?

Beitrag von jaeckel »

Bei der Herzkatheteruntersuchung kann im Bedarfsfall gleich eine Ballonaufdehnung (PTCA + Stentimplantation) erfolgen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

the ghost of elvis
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 22.06.05, 11:00

Beitrag von the ghost of elvis »

Guten Tag Herr Jäckel, vielen Dank für die Informationen.

Antworten