HNCM - Betablocker wirken nicht gegen Symptome - was nun?

Moderator: DMF-Team

Antworten
nvb2401
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.05.20, 15:02

HNCM - Betablocker wirken nicht gegen Symptome - was nun?

Beitrag von nvb2401 »

Ich (30, 100 kg) habe eine diagnostizierte hypertrophe nicht-obstruktive Cardiomyopathie. Der Herzmuskel ist laut Ultraschall insgesamt symmetrisch erweitert. Im Ruhezustand tritt eine terminale T Negativierung auf. Im Belastungszustand (Ergometer) normalisierte sich diese auf Kosten eines extrem hohen Blutdrucks.

Treatment seit Februar: täglich 2,5 mg Nebivolol. (halbe Tablette) Seither belaste ich höchstens mit einem längeren Spaziergang oder einer Stunde Radfahren. Nichtsdestotrotz treten selbst nach dieser - im Vergleich zur früher - niedrigen Belastung und trotz Betablockern weiterhin Symptome auf. Die Symptomkette ist immer gleich: Belastung => 1-2 Nächte nicht schlafen können (inbesondere, wenn ich auf dem Bauch liege, weil vermutlich das Herz nach der Belastung nicht genug Druck aufbauen kann, um den Körper mit Sauerstoff zu versorgen bzw. insgesamt Adrenalin/ Cortisol-Reaktion, da ich mich extrem wach fühle) => eiskalte Stirn & Kaltschweißigkeit (teilweise mit massiven Schweißausbrüchen im Gesicht) => ca. 1-2 Wochen erkältungsähnliche Symptome (Halsschmerzen, Schlappheit, Atemwege blockiert).

Ein invasives Treatment hielt der Kardiologe für nicht nötig. Würde ein Langzeit-EKG etwas bringen? Erhöhung der Dosis der Beta-Blocker? Bzw. hätte jemand eine andere Idee? Mich irritieren vor allem die systemischen Auswirkungen nach einer minimalen sportlichen Belastung...

Es wäre super den ein oder anderen Impuls zu bekommen bevor ich nochmal mit dem Kardiologen spreche. Seiner Meinung nach hätten die Symptome komplett verschwunden sein sollen nach 2 Wochen mit Betablockern...

Vielen Dank im Voraus!

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8202
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: HNCM - Betablocker wirken nicht gegen Symptome - was nun?

Beitrag von jaeckel »

Hallo nvb2401,

die Dosierung ist niedrig und es ist eher unwahrscheinlich, dass die genannten Beschwerden von diesem Medikament kommen. Was wahrscheinlicher ist, dass der Blutdruck noch nicht ausreichend eingestellt ist. Zu empfehlen ist eine 24-h-Blutdruckmessung und auch ein 24-h-EKG um das objektivieren. Schnarchen Sie? Wenn ja, dann sollte man auch nach einem obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom forschen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

nvb2401
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.05.20, 15:02

Re: HNCM - Betablocker wirken nicht gegen Symptome - was nun?

Beitrag von nvb2401 »

Sehr geehrter Herr Dr. Jäckel,

ich danke Ihnen recht herzlich für die Einschätzungen.

Die Beschwerden traten auch schon vor Gabe des Medikaments auf. Insofern könnte ich mir gut vorstellen, dass die Dosierung tatsächlich noch zu niedrig ist, um weiteren Beschwerden vorzubeugen. Insofern würde ich dem behandelnden Arzt die 24h Blutdruck- und EKG-Messungen sowie die Erhöhung der Dosis vorschlagen.

Ich schnarche nur gelegentlich, wenn ich erkältet bin. Ansonsten nicht. Aber danke auch für diesen Hinweis.

Viele Grüße!

Antworten