Diffuse Beschwerden, hoher Blutdruck bei Bel. EKG

Moderator: DMF-Team

Antworten
ts444
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 29.04.20, 16:34

Diffuse Beschwerden, hoher Blutdruck bei Bel. EKG

Beitrag von ts444 »

Guten Tag,

meine Person: 29 Jahre, Übergewicht (BMI ca. 33), unsportlich

Ich habe seit einigen Jahren sehr diffuse Beschwerden, insbesondere mit Übelkeit/Schwindelgefühlen, vergleichbar mit einer Seekrankheit, Abends klingen die Symptome ab und beginnen morgens innerhalb von 30 Minuten nach dem Aufstehen wieder. Teilweise halten sie dann den kompletten aktiven Tag über an.
Vor kurzem habe ich meine Ernährung umgestellt und mit Sport begonnen. Ich konnte bereits Verbesserungen feststellen, jedoch hat sich mein Puls sehr merkwürdig verhalten:

- Cardiotraining mit etwa Puls 130 beendet, Puls geht nach Training in völliger Ruhe nicht runter. Mittlerweile ist es besser, der Puls geht relativ schnell runter, bleibt aber lange auf einem erhöhtem Niveau um 90-100
- Allgemein merke ich, dass ich den ganzen Tag angespannt bin, was sich auch im erhöhten Puls (nie unter 80) äußert. Im Bett habe ich jedoch an guten Tagen Werte um die 50-60.
- Insbesondere nach Kraftraining Unwohlsein/Kreislaufprobleme, fühle mich muskulär nicht überlastet, während dem Training meist gut, danach hoher Puls/Symptome oft über Stunden
- Blutdruck kaum noch messbar wegen Aufregung, habe bis zu 190/120 gemessen und minuten später wieder normale Werte um 120/80.
- Ich habe manchmal Schübe, wo der Puls auf 120-130 hochschnellt und dann über Stunden langsam absinkt - lt. 24h EKG aber ebenfalls ohne Krankheitswert

Ich hatte vor Jahren alle möglichen Untersuchungen durchlaufen, ebenfalls bei einem Kardiologen, alles ohne Befund. Vor ca. sechs Monaten war ich im Krankenhaus (anderer Grund), dort wurde über vier Stunden ein normaler Blutdruck aufgezeichnet.

Nun habe ich die kardiologische Untersuchung wiederholt mit folgenden Ergebnissen: v.a. labile Hypertonie, v.a. Sinustachykardie.

Konkret habe ich im Belastungs EKG mit einem Puls von 110 und Blutdruck 160/100 gestartet und bei 175w einen Wert von 230/130 bei Puls 155 erreicht. Der Kardiologe sah darin kein Abbruchgrund, jedoch habe ich mich nicht mehr sicher gefühlt und bei 200W abgebrochen.
Eine Belastungshypertonie lege nicht vor, er geht von aufgeregten Werten aus, ich solle ein paar mal Zuhause messen und uneingeschränkt Sport machen und abnehmen.
Meine Messungen zuhause ergaben in Ruhe Werte von 110/70 - 130/90. Somit im normalen Bereich.

Trotz allem fühle ich mich mit dem Ergebnis mehr verunsichert. Ist ein so hoher Blutdruck (unter Belastung) tatsächlich ungefährlich? Sollte ich die Untersuchung wiederholen? Könnten diese Werte nicht doch mit meinem Symptomen (insb. das Unwohlsein nach Training) zusammenhängen?


Danke


Tom


Edit: Ich habe noch zwei ergänzende Fragen:

- Ist zu vermuten, dass wegen dem hohen Startwert auch der Blutdruck bei Last so hoch war oder ist das unabhängig? Bzw. ist der Peak Blutdruckwert ebenfalls wegen Aufregung erhöht oder wird das durch die Anstrengung "überdeckt"?
- Sollte ich mein Training (6x pro Woche, im Wechsel Cardio 30min bei 120w und forderndes Ganzkörperkrafttraining ca. 50min) beibehalten oder die Belastung verringern oder sogar erstmal nur Cardio machen? Bei Cardiotraining habe ich deutlich weniger oder keine Beschwerden.

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8093
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Diffuse Beschwerden, hoher Blutdruck bei Bel. EKG

Beitrag von jaeckel »

Hallo Tom,

bei Aufregung oder bei Belastung darf der Blutdruck (so) hoch gehen. Das haben Spitzensportler auch.
ts444 hat geschrieben:
29.04.20, 16:50
Sollte ich mein Training (6x pro Woche, im Wechsel Cardio 30min bei 120w und forderndes Ganzkörperkrafttraining ca. 50min) beibehalten oder die Belastung verringern oder sogar erstmal nur Cardio machen? Bei Cardiotraining habe ich deutlich weniger oder keine Beschwerden.
Zum Abnehmen ist Ganzkörperkrafttraining gut, insgesamt die Mischung empfehlenswert. Viel lernen über die Physiologie des Trainings kann man in den Folgen eines Podcasts von M. Maslow. Der etwas seltsame Untertitel sollte nicht abschrecken. https://www.marathonfitness.de/podcast/
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Antworten