Herzrasen und Stolpern gleichzeitig

Moderator: DMF-Team

Antworten
Herzilein
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.07.19, 19:00

Herzrasen und Stolpern gleichzeitig

Beitrag von Herzilein » 26.07.19, 19:13

Hallo zusammen!
Mir ist vor einigen Monaten aufgefallen, dass mein Herz, meist Abends und im liegen, schneller und fester schlägt als sonst. Auch habe ich immer wieder Herzstolzern gepaart mit Herzrasen bemerkt.
Daraufhin habe ich ein 24 Std. EKG beim Kardiologen gemacht, was an sich keine großen Auffälligkeiten zeige. Mein Herz würde mit 87 Schlägen etwas zu schnell schlagen, sagte man mir. Zudem wären wohl kleine Unregelmäßigkeiten zu sehen gewesen, aber nichts schlimmes oder etwas gegen das man etwas tun müsse. Ich selbst habe von dem Stolpern während des EKG's nichts mitbekommen, es war also nicht so stark wie sonst.

Daraufhin wurden ein Herzecho und ein Belastungs EKG gemacht. Beim Belastungs EKG keine Auffälligkeiten und auch das Herzecho war in Ordnung. Ich habe sehr zarte Herzklappen, jungfräulich sagte man mir. Nun habe ich wegen des etwas zu schnell schlagenden Herzens ein Medikament verschrieben bekommen mit dem Inhaltsstoff Bisoprololfumarat 2,5mg, was ich seit etwa einer Woche täglich morgens einmal zu mir nehme. Man sagte mir, das Stolpern würde damit nachlassen.

Zwar ist mein Puls von ca. 80 auf 60-70 gesunken und die Diastole von 80 auf 70, aber das Herzstolpern mit dem Rasen zusammen habe ich noch immer. Zuletzt heute Nacht.
Ich saß zu diesem Zeitpunkt und habe nichts aufregendes oder anstrengendes getan.

Sie können sich das in etwa vorstellen wie eine Spieluhr, die aufgezogen wird, normal läuft, es dann aber keinen Widerstand mehr gibt und sich die Spieluhr doppelt so schnell als sonst spielt und sich dabei total überschlägt.
Als würde man einen Berg runter laufen, immer schneller werden und dabei keine normalen Schritte mehr tun, sondern ganz unregelmäßige. Merz Herz hat dabei so stark geschlagen, dass ich es mit meiner Hand auf der Brust gespürt habe. Das ganze ging etwa 5-10 Sekunden und ich musste tief einatmen, irgendwann ist es gegangen wie es gekommen war.
Manchmal habe ich auch das Gefühl mein Herz bleibt kurzzeitig stehen und schlägt dann zwar ganz normal weiter, aber zu Anfang mit einem ganz harten Herzschlag.

Zu mir: Ich bin 28 und rauche weder, noch trinke ich Alkohol oder nehme anderweitige Substanzen zu mir. Viel Bewegung habe ich aufgrund anderer gesundheitlicher Beschwerden nicht.

Ich mache mir wirklich Sorgen. Zumal diese Situationen wie ich sie eben beschrieben habe ganz unregelmäßig vorkommen. Nicht jeden Tag, aber vielleicht alle paar Tage oder mehrfach in der Woche. Hat jemand eine AHnung was dahinter stecken könnte oder hatte jemand schon einmal ähnliche Beschwerden?

Herzilein
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.07.19, 19:00

Re: Herzrasen und Stolpern gleichzeitig

Beitrag von Herzilein » 26.07.19, 19:18

Kleiner Nachtrag: Als ich kurz nach dem Vorfall heute Nacht Blutdruck gemessen habe, hatte ich folgenden Wert: 122/74 Puls 72.

jaeckel
Administrator
Beiträge: 7539
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Herzrasen und Stolpern gleichzeitig

Beitrag von jaeckel » 29.09.19, 12:10

Hallo Herzilein,

ggf. hilf das weiter:

Funktionelle Herzbeschwerden

Die Symptome, die häufig bei Patienten auftreten sind:
  • unangenehme Gefühle im Brustkorb, genau lokalisierbare Schmerzen mit drückendem, brennendem Charakter
  • Beklemmungsgefühle mit subjektiven Atembeschwerden
  • Herzstolpern, Herzrasen
  • subjektive Luftnot bei verstärkter Atmung
  • vermehrtes Schwitzen, Zittrigkeit
  • Angst- bzw. Panikattacken
  • Angst gleich in Ohnmacht zu fallen
Begleitet werden solche Symptome häufig von anderen psychovegetative Beschwerden, wie Schlafstörungen, Angst, Unruhe, Nervosität, Erschöpfung. Überforderungsgefühle oder depressive Stimmungen sind ebenfalls häufig.

Typisch für die Symptome ist der "Teufelskreis", je mehr man sich auf seinen Körper konzentriert, umso schlimmer werden die Beschwerden (Rückkopplung).

Funktionelle Beschwerden sind eine schwierige Ausschlußdiagnose. Wenn bei mehrfachen Untersuchungen keine Hinweise auf eine körperliche Ursache gefunden wird, können Psychotherapie, Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie, mehr körperliche Bewegung Besserung bringen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Antworten