Herzklappe undicht

Moderator: DMF-Team

Antworten
Wien3
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.19, 20:00

Herzklappe undicht

Beitrag von Wien3 » 21.02.19, 20:12

Hallo!

Ich habe mich im Forum gerade eben angemeldet, weil ich gestern beim Kardiologen war.

Beschwerden folgende:
1) Im November hatte ich eine Woche lang einen Druck im Brustbereich und konnte ab und zu nicht tief einatmen. Dieser Druck hielt ca. 1 Woche, immer für paar Stunden, dann war es paar Stunden weg, dann wieder für paar Stunden da.

2) Wenn ich manchmal nachts z.B. auf der linken Seite liege, habe ich das Gefühl, dass mein Herz nach links rutscht, eine Art Druck.

3) Selten, ca. alle 3 Monate, spüre ich das Herzklopfen im Halsbereich, als wenn sich mein Herz verschieben würde.


Es wurde Ultraschall gemacht + EKG. Alles in Ordnung, außer dass eine Herzklappe minimal undicht ist. Laut dem Arzt haben das 70% aller Menschen und es ist harmlos. Ich mache mir aber Sorgen, weil ich im Internet einen Text von einem Kardiologen gelesen habe, dass sich das mit der Zeit nur verschlechtern kann und eine OP sinnvoll ist, bevor man Beschwerden hat.

2014 hatte ich eine Schönheits-OP, wurde dort untersucht, Arzt meinte, dass beim EKG etwas nicht "normal" ist, dies aber nichts Schlimmes ist, so dass ich von der OP abgehalten werden muss. Dies habe ich gestern dem Kardiologen erwähnt, et meinte, keine Ahnung was der Operateur damit gemeint hat, es ist zurzeit nichts zu sehen.

Kann mir bitte jemand sagen, ob so eine minimal undichte Herzklappe schlimm ist? Haben das wirklich so viele Menschen? Kann das so minimal bleiben oder wird es bei jedem mit der Zeit nur schlimmer? Ich bin 28, Nichtraucherin, niedriger Blutdruck, kein Übergewicht.

Danke!

MFG

jaeckel
Administrator
Beiträge: 7547
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Herzklappe undicht

Beitrag von jaeckel » 23.02.19, 09:05

Hallo Wien3,

zunächst ein grundsätzlicher Tipp: Vertrauen Sie ihrem Kardiologen und nicht dem Internet! Sicher kann er das EKG besser beurteilen als ein Schönheitschirurg.
Wien3 hat geschrieben:Laut dem Arzt haben das 70% aller Menschen und es ist harmlos.
Wenn der Kardiologe keine relevante Klappenundichtigkeit gefunden hat, dann ist der Befund harmlos. Ihre Beschwerden sind bislang nicht erklärt. Ggf. sind es nur funktionelle Herzbeschwerden:
Die Symptome, die häufig bei Patienten auftreten sind:
  • unangenehme Gefühle im Brustkorb, genau lokalisierbare Schmerzen mit drückendem, brennendem Charakter
  • Beklemmungsgefühle mit subjektiven Atembeschwerden
  • Herzstolpern, Herzrasen
  • subjektive Luftnot bei verstärkter Atmung
  • vermehrtes Schwitzen, Zittrigkeit
  • Angst- bzw. Panikattacken
  • Angst gleich in Ohnmacht zu fallen
Begleitet werden solche Symptome häufig von anderen psychovegetative Beschwerden, wie Schlafstörungen, Angst, Unruhe, Nervosität, Erschöpfung. Überforderungsgefühle oder depressive Stimmungen sind ebenfalls häufig.

Typisch für die Symptome ist der "Teufelskreis", je mehr man sich auf seinen Körper konzentriert, umso schlimmer werden die Beschwerden (Rückkopplung).

Funktionelle Beschwerden sind eine schwierige Ausschlußdiagnose. Wenn bei mehrfachen Untersuchungen keine Hinweise auf eine körperliche Ursache gefunden wird, können Psychotherapie, Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie, mehr körperliche Bewegung Besserung bringen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Antworten