viele VES im liegen

Moderator: DMF-Team

Antworten
r3dig0
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 19.01.19, 15:59

viele VES im liegen

Beitrag von r3dig0 » 19.01.19, 16:19

Hallo,

Ich hae seit 3 Wochen VES zu 99% im liegen und sitzen. in schlimmen momenten alle 5 - 10 sekunden. Herz wurde untersucht und ein mitralklappenprolaps festgestellt. Angeblich sollen die VES davon kommen. Den Prolaps habe ich aber doch länger als 3 Wochen ..

Blutwerte, Belastungs EKG, Utraschall etc sind in Ordnung.



Ich hatte zuerst 1/4 Tablette also 1,25mg nebivolol genommen und heute eine gestern (2,5mg). und was soll ich sagen es wikt überhaupt nicht. Kaum setze oder lege ich mich hin kommen die VES. Kaum stehe ich auf oder fange mich an zu bewegen, gehen die weg. Diese VES sind sehr störend für mich und ich kann nicht einschlafen, weil ich jede einzelne VES spühre und natürlich mache ich mir "Gedanken". Es ist einfach unlogisch, dass die nur vom Prolaps kommen. heute hatte ich durchfall und bin wie benommen. eventuell sind es nebenwirkungen vom nebivolol?
Und warum spühre ich keine Verbesserung beim Betablocker?

Ich bin 30j Alt. mänl. 80kg schwer und 180 groß. Blutdruck ist in Ordnung.

Hatte 2 Wochen lang 2x2 Tabletten Tromcardin genommen und zwischendurch hatte ich Tags über überhaupt keine VES. Nur einige im Bett. Als die Packung leer war hatte ich aufgehört. Jetzt noch eine Woche später sind die wieder schlimmer den je da. Wenn es am Magnesium und Kalium und co liegen würde, wären die Blutsalze zu niedrig, oder? wobei sie im unteren normalbereich sind.

Falls mir jemad helfen kann, wäre ich sehr dankbar!

VG

jaeckel
Administrator
Beiträge: 7515
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: viele VES im liegen

Beitrag von jaeckel » 20.01.19, 07:56

Hallo r3dig0,

eigentlich kann man nur im 12 Kanal-EKG sicher beurteilen, dass es sich um VES handelt. Insbesondere in höherem Alter können auch mal Phasen von Vorhofflimmern eine ähnliche Symptomatik machen. Wenn es gehäufte einfache VES sind, sind die grundsätzlich harmlos. Man muss die Schilddrüsenwerte untersuchen , um eine Überfunktion auszuschließen. Bei erhöhtem Streßlevel kann man symptomatisch Betablocker versuchen. Allerdings gibt es Nebenwirkungen, die in jüngeren Jahren schwerer wiegen als in höhrem Alter: Errektionsstörungen, Luftnot bei körperlicher Belastung. Letzteres kommt durch die medikamentöse Herzfrequenz-Drosselung obwohl die Sauerstoffversorgung des Körpers bei Anstrengung eine höhere Herzfrequenz benötigt. Wichtig ist, dass man Betablocker nach längerer Einnahme nicht plötzlich absetzen darf, das es zu Reflextachykardien und Blutdruckanstiegen führen kann, wenn man sie einfach mal wegläßt.

Symptomatisch helfen kann z.B. Ausdauersport, sog. Schlafhygiene, Alkoholverzicht (a: direktes Kardiotoxin, b: durch Alkohol scheidet man vermehrt Blutsalze aus) oder auch Magnesium. Zur richtigen Einnahme und Dosierung von Magnesium gibt es viel zu wissen. Ein bekannter Fitness-Blogger hat eine sehr umfassende und nützliche Info-Seite hierzu.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Antworten