Blutdruckprobleme

Moderator: DMF-Team

Antworten
NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 28.10.16, 10:42

Blutdruckprobleme

Beitrag von NTK18415 » 02.10.18, 11:43

Guten Tag,

seit 2 Jahren nehme ich Valsartan jeweils 40 mg am Morgen und 40 mg am Abend. Der zu Hohe Blutdruck kam gleichzeitig mit einer Hashimoto-Thyreoiditis.

Diesen Sommer bin ich sogar ohne Valsartan ausgekommen. Seit 2 Wochen habe ich vermehrt Schwindel und Blutdruckwerte von durchschnittlich 145/100. Der Puls ist um die 60.

Woran kann das liegen? Mit TSH war ich Ende August bei 0,63. Ich nehme seit einem Jahr LT 75 und kam bisher hervorragend mit solchen TSH-Werten klar.

Vielleicht liegt es auch an dem Valsartan? Habe jetzt einen anderen Hersteller?! Beim Arzt war ich heute, allerdings nicht bei meiner Hausärztin. Ich soll 25 mg HTC dazu nehmen. Ich habe allerdings keine Ödeme.

Kann ich HTC nehmen, obwohl mein Natrium- und Kaliumspiegel immer an der unteren Norm kratzen? Oder soll ich noch die SD-Werte abwarten?

jaeckel
Administrator
Beiträge: 7547
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Blutdruckprobleme

Beitrag von jaeckel » 02.10.18, 16:35

NTK18415 hat geschrieben:seit 2 Jahren nehme ich Valsartan jeweils 40 mg am Morgen und 40 mg am Abend.
NTK18415 hat geschrieben:Diesen Sommer bin ich sogar ohne Valsartan ausgekommen.
Nehmen Sie es denn jetzt oder nicht?
NTK18415 hat geschrieben:Seit 2 Wochen habe ich vermehrt Schwindel und Blutdruckwerte von durchschnittlich 145/100.
Durchschnittlich bedeutet, dass der RR auch mal deutlich höher liegen könnte. Hoher Blutdruck kann Schwindel verursachen.
NTK18415 hat geschrieben:Ich soll 25 mg HTC dazu nehmen. Ich habe allerdings keine Ödeme.
Das HCT wird in einem solchen Fall als zusätzlich wirksames Blutdruckmedikament eingesetzt.
NTK18415 hat geschrieben:Kann ich HTC nehmen, obwohl mein Natrium- und Kaliumspiegel immer an der unteren Norm kratzen?
Man sollte in solchen Fällen ein bis zwei Wochen nach Einnahmebeginn eine Laborkontrolle machen. Eine gut eingestellte SD-Funktionsstörung sollte keinen Einfluß haben.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 28.10.16, 10:42

Re: Blutdruckprobleme

Beitrag von NTK18415 » 02.10.18, 17:14

Guten Abend,

seit es kühler geworden ist nehme ich wieder Morgens 40 mg und dann nochmal am späten Nachmittag. Allerdings ist mein Blutdruck zur Zeit nicht mit den insgesamt 80 mg einstellbar.
Blutdruckwerte von heute z. B. 148/113/69 oder 142/105/80
Nachdem ich jetzt 3x 40 mg (früh, Mittag, Abend) genommen habe, habe ich jetzt 135/87/70. Das HCT musste bestellt werden, deshalb habe ich mir so “geholfen“.
Ich hatte vorher auch eine andere Firma Valsartan. Diese wurde aber vom Markt genommen wegen Gefahr krebserregend zu sein. Kann es auch an der “neuen“ Firma liegen?
Muss ich das HCT nehmen, wenn es mit 120 mg Valsartan auch geht?
Ich bin 37 Jahre alt. Mache 3-5 mal die Woche Sport (Joggen und Nordic Walking). Größe 1,65 m, Gewicht 79,9 kg (seit Hashimoto bekomme ich kein Gramm runter egal, was ich tue).

jaeckel
Administrator
Beiträge: 7547
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Blutdruckprobleme

Beitrag von jaeckel » 03.10.18, 08:12

Valsartan ist ja derzeit kritisch zu bewerten. Empfehlungen und Hintergrundinfos:
arznei-telegramm hat geschrieben:VIELE VALSARTAN-PRÄPARATE MIT KANZEROGEN KONTAMINIERT:...Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes empfiehlt es sich daher, Patienten, die potenziell verunreinigte Valsartan-Präparate einnehmen, einzubestellen und zügig auf unverdächtige Präparate umzustellen oder – besser – auf einen anderen Angiotensin-II-Antagonisten wie Candesartan, sofern ein Wirkstoff dieser Gruppe benötigt wird.
Vgl. auch die Infos Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)
NTK18415 hat geschrieben:Muss ich das HCT nehmen, wenn es mit 120 mg Valsartan auch geht?
In der modernen Blutdrucktherapie werden gerne Kombinationen eingesetzt. Wenn sich aber mit einer Monotherapie der Blutdruck ohne Nebenwirkungen gut einstellen läßt, gibt es keine Veranlassung für einen zweiten Wirkstoff. Valsartan wird in einer mittleren Tagesdosis 80-320 mg empfohlen. Der Ausweichwirkstoff für Patienten mit normaler Nierenfunktion Candesartan in der Dosierung 4-32 mg.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 28.10.16, 10:42

Re: Blutdruckprobleme

Beitrag von NTK18415 » 04.10.18, 16:19

Guten Abend,
ich war jetzt bei meiner Hausärztin. Sie sagt, dass ich dass HCT nicht brauche (hatte ich von dem Vertretungsarzt). Ich habe heute 40 mg Valsartan am Morgen und nochmal 40 mg am späten Nachmittag genommen. Heute hatte ich folgende Blutdruckwerte: 131/94/68 (noch ohne Tablette) nach dem Aufstehen, dann 150/100 (auch noch ohne Tablette). Daraufhin hatte ich die morgendliche 40 mg Dosis genommen. Mittags 126/82/62. Nachmittag 136/105/77. Daraufhin habe ich die 40 mg (später Nachmittag) genommen.
Nun habe ich Candesartan 8 mg bekommen. Hatte selbst danach gefragt, weil Valsartan ja kritisch. Auf dem Rezept Stand: 1-0-1. Müsste es nicht auch jeweils eine halbe sein wie beim Valsartan (habe Valsartan 80 immer halbiert)? Wie sehen Sie das bei besagten Werten? Wird eine ganze dann zu viel?

jaeckel
Administrator
Beiträge: 7547
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Blutdruckprobleme

Beitrag von jaeckel » 06.10.18, 08:07

Ihre Hausärztin ist auf Sie eingegangen und hat Ihnen Candesartan 8 mg 1-0-1 verschrieben.
Sie sollten Ihr vertrauen und nur alle 7 Tage mal Blutdruck messen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Antworten