Schrittmacher Betriebsmodi

Moderator: DMF-Team

Antworten
asche
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 23.12.12, 08:00

Schrittmacher Betriebsmodi

Beitrag von asche » 28.05.18, 17:52

Hallo zusammen,
ich habe eine kurze Frage zu den unterschiedlichen Betriebsmodi von Schrittmacher.
Ich tage seit 8 Jahren einen Schrittmacher ( 2 Elektroden), implantiert wurde dieser wegen SSS.
Probleme bereitet hat mir das Gerät nie. Seit einigen Jahren kommt es immer wieder zu Vorhofflimmern, mit für mich stark spürbaren Symptomen. Die meisten mussten auch medikamentös behandelt werden ( u.a mit Flecainid), damit habe ich diese meiste nach einigen Tagen in der Griff bekommen.
Vor kurzem sind starke Muskelzuckungen ( Brust ) aufgetreten, einen Geräte oder Elektroden defekt schließt mein Kardio aus. Er meinte das würde eher davon rühren wen VHF auftritt und es zu stärkeren Eingriffe des Schrittmachers kommt.
Das Gerät lief bis dahin unipolar und im DDDR Modus. Nun wurde auf Bipolar und DDIR umgestellt. Nach meinem Verständnis
kam es zu einem Mode switch bei VHF im DDDR Modus. Hierbei war die Grundfrequenz auch nach abklingen der VHF immer noch für einige Stunden höher, viel aber bald drauf auf meine gewohnten Werte zurück.
Nun wurde auf DDIR umgestellt, die Grundwerte bzgl. der Frequenz wurden nicht geändert. Was bedeutet dieser Modus eigentlich ? Was mir auffällt, ist das meine Ruhepuls ( nur mit tracker gemessen) um 10 Schläge im Durchschnitt höher ist, ok ich habe seit ca. 3 Tagen auch wieder VHF.
Hängt der höhere Ruhepuls mit DDIR zusammen oder eher eine Folge von VHF ?
Falls schon mal irgendwo beantwortet, die Suche ergab nichts.
Besten Dank und viele Grüße

Schrittmacher
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 28.02.06, 10:32

Re: Schrittmacher Betriebsmodi

Beitrag von Schrittmacher » 29.05.18, 07:58

Hallo,

zum Beginn schauen Sie bitte auf Wikipedia unter "Erregungsleitungssystem". Dort gibt es eine Abbildung des Herzens.
Mit "1" ist der Sinusknoten bezeichnet, mit "2" der sogenannte AV Knoten.
Beide können ihre reguläre Tätigeit aus verschiedensten Gründen eingestellt haben.
Ist der Sinusknoten gestört (zu langsam, abwechselnd zu langsam oder zu schnell, will gar nicht mehr), spricht man vom Sinusknotensyndrom oder englisch Sick-Sinus-Syndrome (SSS).
Will der AV Knoten nicht mehr, dann spricht man vom AV Block (AVB).
Allermeistens tritt nur ein Fehlerfall auf, entweder SSS oder AVB, Kombinationen kommen jedoch auch vor.

Bei SSS arbeitet der AV Knoten in der Regel bestens, bei AV Block ist der Sinusknoten ok.
Eine zusätzliche Rhythmusstörung ist Vorhofflimmern. Dann ist die elektrische Aktivität in den Vorhöfen unsinnig schnell, weit über 200/min.
So schnell kann der AV Knoten gar nicht überleiten, aber zwischen 120 und 150/min schafft er schon, und das unregelmäßig, und daher kommen die Symptome bei Vorhofflimmern. D.h. die Symptome bei Vorhofflimmern treten auf, weil der AV Knoten funktioniert.

Das ist bei Ihnen der Fall, so weit ich es Ihrer Frage entnehmen kann: Sie haben SSS und bei Vorhofflimmern Beschwerden.

Was macht der Schrittmacher: Er ist entweder ein technischer Ersatz für die Funktion des Sinusknotens, des AV Knotens oder von beiden.

Bei SSS ist der Sinusknoten als Taktgeber im Herzen gestört, deswegen bekommt man einen Schrittmacher und dieser stimuliert im Vorhof (Das Kabel ist in der Nähe des Sinusknotens befestigt). Und da die Pulsfrequenz nicht mehr vom Sinusknoten kommt, hat der Schrittmacher einen Belastungssensor, der herausfindet ob der Patient in Ruhe (mit niedriger Frequenz) oder aktiv ist, und nun mit höherer Frequenz stimuliert wird. Der Modus heißt dann DDDR.

Anders beim AV Block: Der Sinusknoten und die Frequenz sind ok, aber die Erregung erreicht nicht die Hauptkammern, der AV Knoten will nicht so recht.
Hier erkennt der Schrittmacher im EKG, dass der Sinusknoten arbeitet, und koppelt dann die Kammerstimulation an die Vorhoferregung. Mit anderen Worten: Der Schrittmacher erkennt, dass der Vorhof korrekt arbeitet, und gibt einen Impuls in der rechten Hauptkammer (zweites Kabel) ab, wenn die Eregung dort nicht von allein ankommt.

Das funktioniert genau so im Modus DDD(R) (egal ob mit oder ohne Sensorfunktion - Buchstabe R), im Modus DDI(R) koppelt der Schrittmacher die Kammerstimulation NICHT an die Vorhofaktion. Ohne Vorhofflimmern ist DDDR ok, bei Vorhofflimmern DDIR. Das erkennen Schrittmacher automatisch, und schalten von allein den Modus um, was Modeswitch genannt wird. Macht aber nur Sinn, wenn die eigene AV Leitung gestört ist, bei herzeigener Überleitung nicht.

Nun haben Sie Stimulationsimpulse gespürt. Das können defekte Kabel sein (selten, und Ihr Arzt hat es ausgeschlossen). Wahrscheinlicher ist, dass Ihr Schrittmacher in der Hauptkammer stimuliert hat, was er bisher bei SSS nicht musste. Deshalb gab es auch bisher keine Probleme mit dem Kammerkabel.

Zur Erinnerung: Ihr AV Knoten arbeitet normal. Bei Vorhofflimmern gibt es unregelmäßige Erregungsleitung von den Vorhöfen in die Hauptkammern. Nun wollte der AV Knoten bei Vorhofflimmern offensichtlich nicht mehr so schnell überleiten, der Schrittmacher war nun aber der Meinung, dass jetzt wieder Zeit für eine neue Kammererregung wäre, und gab einen/viele Impuls/e ab, und das haben Sie gemerkt.

Selten, aber dennoch immer wieder, spüren Patienten "unipolare" Stimulation. Der Impuls geht vom Schrittmacher über das Kabel zum Herzen und über elektrische Leitung in Blut/Herz/Muskel zum Schrittmacher zurück. Dabei kann es vorkommen, dass das spürbar ist, was bei Ihnen der Fall war. Bei "Bipolar" gibt es einen zweiten Draht im Kabel, und für den geschlossenen Stromkreis wird der zweite Draht verwendet. Diesen Impuls spürt man (eigentlich) nie.

Das hat Ihr Arzt so umgestellt, das erscheint mir logisch. Die Umstellung von DDDR auf DDIR macht im Fall von Vorhofflimmern der Schrittmacher normalerweise automatisch, kann aber sinnvoll sein bei SSS und gelegentlichem Vorhofflimmern. Tritt ein zusätzlicher AV Block auf, wäre diese Einstellung jedoch noch einmal zu überprüfen.

Ach so: Wenn Ihr Puls schneller geht, kann das ein Ergebnis der Sensorfunktion im Schrittmacher sein, oder eigene Überleitung bei Vorhofflimmern. Ohne EKG findet man das nicht heraus.

Jezt habe ich Ihnen beinahe ein Lehrbuch zur Schrittmachertherapie geschrieben, ich hoffe, Sie konnten folgen.
Aber seien Sie beruhigt, Ihr Arzt scheint ein recht guter Schrittmacherfachmann zu sein.

Mit freundlichen Grüßen,
Schrittmacher
Zuletzt geändert von Schrittmacher am 29.05.18, 08:30, insgesamt 1-mal geändert.

asche
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 23.12.12, 08:00

Re: Schrittmacher Betriebsmodi

Beitrag von asche » 29.05.18, 08:10

Hallo Schrittmacher,
viel Dank für Ihre ausführlich Erklärung, ist nicht selbstverständlich das sich jemand so ausführlich Zeit nimmt.
Besten Dank !!

Antworten