Herz Krankheit Erklärung

Moderator: DMF-Team

Antworten
Petermeter
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 28.05.18, 15:20

Herz Krankheit Erklärung

Beitrag von Petermeter » 28.05.18, 15:34

Guten Tag zusammen,

ich bin 20 und Sportlich, nie was mit dem Krankenhaus zutun gehabt.
Keinerlei Beschwerden oder ähnliche Symptome.
Ich war jetzt in der Kardiologie in Bocholt sowie in Essen.
Die Diagnose heißt:
asymptomatische repetitive teils bigeminiform einfallende und über weite zeitliche Phasen persistiernde monomorphe breitkomplex-Extrasystolie
Behandlung:
Flecainid 100mg

Was bedeutet das jetzt genau?? Ich habe das auch schon gegooglte aber bin kein Zacken weiter...
Laut meines Hausartes habe ich eine Herz Krankheit, laut des Krankenhauses gibt es aber keine Ursache für diese Rhythmusstörung, sowie keine Herzerkrankung oder ähnliches...

:roll: :roll: :roll:

cardiofan
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 30.05.18, 17:40

Re: Herz Krankheit Erklärung

Beitrag von cardiofan » 30.05.18, 18:17

Hallo

Ich denke die Diagnose wurde im Zuge einer Routine-/Sportuntersuchung gestellt.

Das bedeutet nichts weiter als das bei ihnen Extraschläge (VES), wie bei vielen jungen Leuten anzutreffen,
in einer Herzkammer auftreten. Die meissten gesunden Menschen bemerken davon nichts (asymptomatisch).

Bei ihnen kommen diese VES aus einer (monomorph) bestiimten Herzregion.
Die Aussage "über weite zeitliche Phasen persistiernde" wäre mir zu unspezifisch.
Ein Langzeit-EKG könnte diese Aussage sichern oder eben widerlegen.
Breitkomplex sind VES eigentlich immer.

VES sind - meine Meinung - erst mal noch keine Krankheit.
Schon gar nicht wenn diese asymptomatisch - also Beschwerdefrei daherkommen.
Wobei es allerdings VES gibt welche durchaus lebensbedrohlich sein können.
Diese sind dann aber eher polymorph, treten gehäuft auf und führen nicht selten zu Pausen in der
Herzaktion oder fallen ungünstig in die elektrische Herzaktivität.
Dies würden sie aber sicher bemerken.

Die medikamentöse Therapie halte ich für weit über das Ziel hinausgeschossen.
Zumal der Wirkstoff seinerseits Rhythmusstörungen auslösen kann.
Ich würde mit einem niedrig dosiertem Betablocker einsteigen.

Ich bin kein Arzt. Meine Argumentation basiert auf meiner eigenen langjährigen Erfahrung.
Sie können sich z. B. hier informieren: http://flexikon.doccheck.com/de/Ventrik ... trasystole

Viele Grüße und ganz locker bleiben

Antworten