Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Herz Probleme
Aktuelle Zeit: 24.06.18, 09:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Herz Probleme
BeitragVerfasst: 13.02.18, 11:27 
Offline
noch neu hier

Registriert: 13.02.18, 10:42
Beiträge: 1
Guten Morgen , ich Niels 54 Jahre besuchte zu ersten mal eine Kardiologen im Jahre 1995 wo der Arzt ein Persistierendes Foramen ovale fest stellte.
Was mich nicht so traf viel Schlimmer fand ich den ewigen Druck auf der Brust der kam wann er wollte mit Übelkeit, blauen Lippen wie die Finger der rechten Hand, manchmal gehen die Schmerzen in den Arm, oder unter das Schulterblatt, mal in den kiefer, mal in den Bauch . Da ich mit dem Befund gut zu recht kam änderte ich nichts und lebte mein Leben weiter.Zwischen den vergangenen Jahren wurden die
Attacken leider immer schlimmer und ich kam ins KH und und und. Der eine sagte dann es sei ein Mitralklappeninsuffizienz, die dann mit Medikamenten
behandelt wurde. Die Beschwerden ließen leider nicht nach und um so mehr Zeit verging um so schlimmer wurde es. Mein Hausarzt überwies mich zu Fachärzten und leider bekam ich viele Diagnosen aber nichts was mir half. So musste ich dann im Jahre 2016/17 zu zwei verschiedenen Kuren einmal eine Tagesklinik für psychosomatische Erkrankungen, wo ich zwar was lernte mir es jedoch nicht half, darauf hin kam ich mit der gleichen Diagnose in die Herzklinik für 6 Wochen und auch hier ging alles auf das psychosomatische. Nach einem halben Jahr ich hatte mein altes Leben wieder weil ich es wollte. Brach ich beim Bummeln zusammen kam in das KH auf die Schlaganfallstation Storke units und die stellten fest das sich vom Loch am Herzen Gewebe gelöst hat und somit der Schlaganfall aus gelöst wurde. Im Jahre 2017 muss ich erst eine Art Schlaganfall bekommen um zu sehen das ich ein
Persistierendes Foramen ovale hab Persistierendes Foramen ovale . Mein Blutdruck und Puls spielen trotz Medikamente verrückt und die Attacken kommen immer öfters. Jetzt bei dem Besuch des Kardiologen der dann eine Katheder Untersuchung veranlasst hat sagte er da ist nichts. Liebe Ärzte ich bin zwar nur Laie und ich bin blond aber ich bin nicht doof wenn bei Ihnen nicht der Kochen bei einem Bruch durch die Haut schaut ist der Arm nicht gebrochen. Seit Ihr denn alle nur Halbgötter in weiß? Seit 1995 war keiner eurer Kollegen in der Lage das Persistierendes Foramen ovale zu sehen und zu beobachten 20 Jahre nur dumm Köpfe am Werk und jeder fand etwas anderes mit geht es immer schlechter die Luft ist in den Attacken kaum noch einzufangen und der Druck sowie die Stiche werden heftiger. Nein ich kenne meinen Körper nicht denn ich lebe ja nur 54 Jahre damit. Zu meiner Person damit keiner sagt er ist Übergewichtig ich bin 54 Jahre, 178 cm, 57 kilo, ja ich rauche, trinke nicht ernähre mich bewußt,versuche soweit es geht Sport zu machen Radfahren, schwimmen und vieles mehr doch leider geht es meistens schlecht für mich aus und ich muss Ruhe halten um einigermaßen den Tag zu vollenden. Ja liebe Halbgötter in weiß ihr könnt jetzt laut sagen der Mann hat eine Seelische Überlagerung aber Ihr könnt auch sagen wäre interresant es zu finden was da los ist . Da ihr Halbgötter in weiß aber nur den einfachen Weg geht bin ich dumm, und ihr habt die Diagnose Seelische Überlagerung. Vielen Dank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Herz Probleme
BeitragVerfasst: 13.02.18, 12:37 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11692
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
"2017 muss ich erst eine Art Schlaganfall bekommen um zu sehen das ich ein
Persistierendes Foramen ovale hab Persistierendes Foramen ovale "- das verstehe ich nicht so ganz. Sie haben doch geschrieben, dass dieser Herzfehler bereits 1995 erstmals festgestellt wurde.
Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass Spezialisten mittels farbcodiertem Herzultraschall nicht den Fehler gesehen haben sollen. Man sieht im Herzultraschall sehr gut den Blutfluß. Dazu braucht es nicht einmal sehr große Erfahrung. Zu dieser Diagnose kamen Ihre Kardiologen mit Sicherheit auch, erst recht, wenn dieser Fehler ja bekannt ist.

Inzwischen gibt es die Möglichkeit, bei einem kryptogenen Schlaanfall perkutan das Foramen zu verschließen, auch ist es bekannt, dass ein offenes Foramen einen Apoplex verursachen kann.

Ihren bezüglich des Tones doch sehr bemerkenswerten Beitrag finde ich völlig unangebracht., wenn Sie jemandem etwas vorwerfen wollen, ist die richtige Adresse nicht dieses Forum sondern Ihre behandelnden Ärzte. Den Frust hier im Forum abzuladen, ist unangebracht.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Herz Probleme
BeitragVerfasst: 13.02.18, 12:50 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.02.18, 13:28
Beiträge: 55
Hallo Niels53,
wenn man seine Krankheit versteht und kennt ist es viel leichter damit umzugehen.
Ich habe für Sie einmal ein paar Artikel zusammengestellt, die Sie einmal lesen sollten.
Zum Thema:
eine Seelische Überlagerung
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29192137.html
Zum Thema:
Mitralklappeninsuffizienz und Persistierendes Foramen ovale
https://de.wikipedia.org/wiki/Atriumsep ... amen_ovale

http://www.klinikum.uni-muenchen.de/de/ ... index.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Atriumseptumdefekt

Für weitere Frage gerne wieder melden!

Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Herz Probleme
BeitragVerfasst: 04.06.18, 12:06 
Offline
Interessierter

Registriert: 30.05.18, 18:40
Beiträge: 6
Dr.med.Holger Fischer hat geschrieben:
Ihren bezüglich des Tones doch sehr bemerkenswerten Beitrag finde ich völlig unangebracht., wenn Sie jemandem etwas vorwerfen wollen, ist die richtige Adresse nicht dieses Forum sondern Ihre behandelnden Ärzte. Den Frust hier im Forum abzuladen, ist unangebracht.


Hallo -

was den Tonfall angeht empfinde ich den Beitrag ebenfalls als grenzwertig.

Jedoch habe ich ähnliche, gar lebensgefährliche, Erfahrungen machen müssen.
Ich durfte erleben, wie über alles und jedem, abgehobene Arzte der kardiologischen
Abteilung einer berliner Uni.-Klinik ihr fatales Handeln versuchten zu vertuschen.

Beispiele:

1. 05/2015 Implantation eines SM. DDDR ohne Belastungstest und ohne Hinweis auf chronotrope Inkompetenz.
2. 01/2016 VVI bei SR!
3. 11/2016 VVI bei SR! Erhebliche - deutlich sichtbare - Symtome. Schrittmacher-Syndrom, Lebensgefahr.
4. 11/2016 DDDR ohne Belastungstest und ohne Hinweis auf chronotrope Inkompetenz.
5. 06/2017 DDD, Rate Response ausgestellt wegen unangenehmen Palpitationen.
6. 06/2017 SM Verlagerung. SM lateral gewandert.
7. 02/2018 ECHO (Pulmonarklappe) PG mean 70 mmHg – PG max 110 mmHg. Vorgespräch für Pulmonalklappenersatz !
8. 04/2018 HERZECHO beim niedergelassenen Kardiologen: Keine nennenswerte Pulmonalklappenstenose. Keine Maßnahmen erforderlich.

Wie sie sehen, an Dummheit nicht zu überbieten.
Theoretisch spielt diese Klinik in der obersten Liga aber die Leitlinien interessieren anscheinnend niemand.
Praktisch schlug bereits die Implantantion des SM fehl, gefolgt von einer fehlerhaften Konfiguration.
Mein Hausarzt war völlig überfordert.
Erst das Studium der SM-Literatur, entsprechender Indikationen und die Anschaffung eines eigenen LZ-EKG
und dessen Auswertung brachten mich auf die richtige Spur.
Wenn zwischen Punkt 7 und 8 nicht ein geplanter Urlaub gelegen hätte, läge ich wiederum auf dem OP-Tisch,
die Klinik wäre um ca. 30.000€ reicher und ich unter Umständen einer überflüssigen OP unnterzogen und evtl.
nicht mehr am Leben.
Zur Zeit geht es mir den Umständen entsprechend gut und ich erhole mich langsam von dem erlittenen SM-Syndrom.

Deshalb gehören diese "Lehrbeispiele", so denke ich, auch in ein Forum um aufzuzeigen das blindes Vertrauen
das Leben kosten kann.

Viele Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Herz Probleme
BeitragVerfasst: 04.06.18, 13:31 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11692
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
"Deshalb gehören diese "Lehrbeispiele", so denke ich, auch in ein Forum um aufzuzeigen das blindes Vertrauen das Leben kosten kann."- da bin ich ganz Ihrer Meinung und ich beobachte leider seit vielen Jahren, dass oft die Qualität ärztlicher Leistung und alles, was dazu gehört, leider erschreckend nachgelassen hat.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!