Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Moderator: DMF-Team

Antworten
peter.miller
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 12.04.13, 13:04

Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Beitrag von peter.miller » 12.04.13, 13:27

Hallo zusammen,
ich habe folgendes Problem, dass mich mittlerweile doch sehr nervt. Seit ein paar Wochen habe ich vermehrt Extrasystolen, da es immer schlimmer wird, würde ich mich freuen, falls irgendjemand weiß, was es sein könnte.

Merkmale:

- am häufigsten morgens oder Abends im Bett aber auch: Sitze längere Zeit am Schreibtisch, stehe auf, erster heftiger Schlag in der Brust, danach jeden 2. bis 7. Schlag
- der Positionswechseln (liegen linke/rechte Seite, Rücken) kann diese auslösen oder beenden
- grundsätzlich immer beim bücken nach vorne

Struktur:

- Jeden 2. bis 7. Schlag eine ES, das ganze kann sich über längere Zeit hinziehen
- teilweise ändert die ES den Herzrhytmus (bsp. morgens im Bett, Puls von ca. 80, eine heftige ES, Puls schlagartig wesentlich langsamer)
- 2 mal nach Aufstehen Herzrasen (Puls von ca. 160) mit ES. Das war sehr übel, das Rhythmus ist da vollkommen aus dem Takt geraten. Bisher glücklicherweise erst zweimal
- Bei den Extraschlägen spüre ich eine Art elektrischen Stoß im Brustbein /Solar Plexus.
- Evtl. noch interessant: Seit Wochen extreme Schmerzen linke Brustwirbelsäule

Ich hoffe ich konnte es möglichst detailiert beschreiben. EKG war in Ordnung. LZEKG auch, wurden halt ein paar SVES festgestellt (zu der Zeit war es allerdings noch nicht so heftig wie jetzt). Herzultraschall soweit auch, linke Herzklappe schließt nicht 100%, das soll gem. Arzt aber auch nicht schlimm sein.

Sie sehen, der Arzt hat mir gesagt, es sei alles ok. Das kann ich leider so nicht akzeptieren. Irgendwas muss doch vor 2 Monaten passiert sein! Ich hatte nie Probleme in der Art. Es kann doch nicht normal/gesund sein, dass das Herz pötzlich so aus dem Takt gerät?? Es ist für mich einfach inakzeptabel.

Vielen Dank für Ihre Antworten/ Anregungen!

jaeckel
Administrator
Beiträge: 7515
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Beitrag von jaeckel » 19.04.13, 14:05

Es geht erst mal darum die Beschwerden z.B. durch Belastungs-EKG (oder in Ihren Fall bei Aufstehmanöver) zu objektivieren. Herzstolperer, die man im gleichzeitig festgehaltenen EKG nicht sehen kann, gibt es nicht.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Blondesetwas
DMF-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 17.04.07, 17:19
Wohnort: Karlsdorf
Kontaktdaten:

Re: Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Beitrag von Blondesetwas » 24.04.13, 13:56

hallo

ich hab auch seit 3 - 4 monaten vermehrte systohlen. nachdem ich meinen puls währenddessen fühle, bemerke ich kurze schlagpausen und anschliesend einen festen schlag, mit normal, manchmal auch schneller folgenden rythmus..
was interessant ist, auch ich habe zur zeit massive probleme mit der brustwirbelsäule. verspannungen an der gesamten hws und auch an der brustmuskulatur.
ich vermute da einen zusammenhang und werde dies gezielt behandeln lassen.
langzeit, belastungs und ruhekg ergaben keine ernste störungen. die systohlen seien harmlos...
heute habe ich nen termin beim orthopäden, mal sehen, was der meint :roll:
dir alles gute und das der spuk bald ein ende hat.. :shock:
Hoffen ist besser als verzweifeln

peter.miller
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 12.04.13, 13:04

Re: Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Beitrag von peter.miller » 24.04.13, 17:11

Hallo,
danke für die Antwort. Halt mich mal auf dem laufenden. Auch wenn die Auswertungen bei mir ergeben, alles in Ordnung, spielt das für mich keine Rolle. Heißt nur: Nix gefunden, warum auch nimmer. Es ist für mich nicht in Ordnung, wenn plötzlich das Herz vollkommen aus dem Takt schlägt, das ist inakzeptabel.
Gruß

Blondesetwas
DMF-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 17.04.07, 17:19
Wohnort: Karlsdorf
Kontaktdaten:

Re: Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Beitrag von Blondesetwas » 25.04.13, 01:49

hallo nochma

ich seh das genauso wie du...
für mich sind die aussagen der ärzte auch inakzeptabel, weil eine ursache dahinter stecken muss.
den ärzten fehlt einfach das interesse, nach dem grund zu suchen. wenn die weiterbehandlung nicht mehr in ihr fachgebiet fällt, ist die sache für sie abgeschlossen und man steht wieder alleine da :?
beim orto is nicht viel rausgekommen. es hat den doc nicht wirklich interessiert. er meinte ich soll 3 mal die woche schwimmen gehen und mit krafttraining anfangen :o null interesse an meinem problem...
ich werde die nächste zeit mal eine kompetente thaimassage probieren, speziell auf meine rythmussstörungen zusammengestellt. mal schaun, obs was bewirkt.
wir können ja mal email austauschen und uns auf den laufenden halten
viele grüße aus bayern
Hoffen ist besser als verzweifeln

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4364
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Beitrag von Muppet » 25.04.13, 07:50

Hallo,
beim orto is nicht viel rausgekommen. es hat den doc nicht wirklich interessiert. er meinte ich soll 3 mal die woche schwimmen gehen und mit krafttraining anfangen null interesse an meinem problem...
Erm, wenn man regelmäßig schwimmt und die Rückenmuskulatur trainiert, werden Rückenbeschwerden besser und ist eine Prevention gegen Arthrose/Bandscheibenprobleme. Da er Ihnen eine Behandlungsvorschlag gegeben hat, nimmt er es wohl doch ernst. Ein Thaimassage lindert vielleicht kurzfristig, die Ursache beheben, wird es nicht. Schwimmen ist auch gut für das Herz-Kreislaufsystem.

peter.miller
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 12.04.13, 13:04

Re: Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Beitrag von peter.miller » 28.06.13, 10:50

Hallo zusammen,

hier der Befund meines LZ-EKGs. Da bis vor kurzem der Wert der VES noch bei 0 lag, bin ich schon etwas besorgt/verwundert, wo die Probleme auf einmal her kommen. Es ist schon recht nervig und nicht zu ignorieren:

Diagnosen: 1. Irrelevante SVES

2. VES Lown III A

LZ-EKG

SR mittlere Frequenz 61 S/min. Minimale Frequenz 40S/min. Maximale Frequenz 125 S/min (Basketballtraining, was m.E. falsch sein MUSS da ich schon beim normalen Joggen einen Puls von 150 bis 160 habe, die Spitzen beim BBal sind definitiv höher). 38 SVES, keine paroxysmale Absoluta, keine höhergradigen AV- oder SA Blockierungen, keine relevanten Pausen, 1731 VES vorwiegend aus dem Zentrum. 12 Phasen von 2:1 Extrasystolen.


Ich freue mich über jede Antwort und den kleinsten Hinweis, wie ich die nervigen ES wieder los werde.

Danke!

Mariposa88
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 31.10.14, 12:58

Re: Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Beitrag von Mariposa88 » 31.10.14, 13:05

Hallo,

dein Beitrag liegt ja nun schon einige Zeit zurück, mich würde aber interessieren wie es dir heute geht und ob du für dich schon neue Erkenntnisse bekommen konntest. Ich habe genau den selben Befund bekommen nach meinem Langzeit EGK. Was haben dir die Ärzte denn zu diesem Befund gesagt)

Freundliche Grüße

peter.miller
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 12.04.13, 13:04

Re: Harmlose Extrasystolen oder doch mehr?

Beitrag von peter.miller » 01.11.14, 21:03

Hallo,
es gab keine neuen Erkenntnisse dazu. Ich hab selbst nie an solche Theorien geglaubt aber ich vermute, dass es in der Tat von der Psyche ausging. Ich hatte zu der damaligen Zeit große Zukunftsängste, stand ständig unter Druck und hatte auch andere psychische Symptome (Benommenheit, Derealisation etc.). Heute gehts mir eigentlich wieder besser, geht halt nicht von heute auf morgen. ES habe ich fast garkeine mehr, Rückenschmerzen sind besser geworden. Ich vermute einen komplexen Zusammenhang zwischen Psyche, vegetativem Nervensystem und starken Verspannungen. Ich arbeite daran, auch die letzten Probleme in den Griff zu kriegen... Hast du evtl. momentan eine ähnliche Situation? Wie stehts um die psychische Verfassung?
Gruß

Antworten