Seite 1 von 1

Angst vvor unheilbarer herzkrankheit

Verfasst: 13.02.13, 18:26
von manicos75
Hallo ich 46 Jahre jung habe seit meinem 20 Lebensjahr Probleme mit dem herzen. Alles begann in meiner Bundeswehrzeit ich spürte wie mein Herz raste. Es wurde gemessen Puls etwa 150 Blutdrzck 170.:100. Ich wurde im Krankenhaus auf den Kopf gestellt man fand heraus dass es ein hyperkinetisches Herzsyndrom war. Ich bekam einen Betablocker und mir wurde empfohlen Sport zu machen.

Nach der Bundeswehr arbeitete ich in einer Versicherungsagentur nahm brav meinen Betablocker aber den Sport vernachläsigte ich.

Dann erstmals vor 10 Jahren bekam ich anfallsweise, einen stechenden Schmerz im Rücken, bohrend, er zog in die Brust bis in den Kiefer, meistens auf die rechte Seite! Dieser Schmerz kam in Intervalen, dass heißt er dauerte ein paar Minuten, kam nach ein paar Minuten wieder, ging wieder. Das ging so eine halbe Stunde bis Stunde dann war der Schmerz vorbei.Oft bekam ich dabei Schweissausbrüche, kalte, wohl weil ich Angst hatte.

Wurde kardiologisch untersucht EKG, Belastungs EKG ( wobei ich nur bis 125 watt kam war dann schlapp) Langzeit EKG und im April 2011 ein Myokardszintigram alles ohne Befund.

Ich nehme zur Zeit morgends 5 mg Bisoprolol und abends 5 mg. Trotzdem geht seid einiger Zeit mein Puls bei der geringsten Belastung oder Aufregung in die Höhe. ich sitze springe auf um die Katze vom Blumenständer zu holen schon rast mein Herz. Ich schaue Fussball springe hoch jubele wieder rast meiN herz! Und das trotz Betablocker. Auch bin ich seid Weihnachten extrem kurzatmig habe das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen.

War deswegen beim Arzt weil ich an eine KHK oder herzinsuffizienz denke, dieser untersuchte mich.

mehrere EKG unauffällig. Langzeit EKG einpaar SVES und eine einzelne VES sonst nichts! Belastungs EKG katastrophal musste nach 125 Watt abbrechen weil ich fertig war. Der Puls war trotz des Betablockers auf 154. Aber laut Arzt lediglich Trainingsmangel. Herzultraschall war auch ohne Befund.
Der Arzt meinte um mich zu beruhigen noch ein Stress Echo, aber ich hätte nichts.

Meine Fragen

Kann es sein dass der Betablocker nicht mehr anschlägt? Oder was könnte der Grund sein dass das Herz trotz Betablocker bei kleiner Belastung und Aufregung trotzdem schnell schlägt?

Kann man auF Grund der oben genannten Untersuchungen wirklich beruhigt sein dass es keine Herzinsuffizienz ist wie es mein Arzt sagt?

Ich habe gehört das ein Stressecho gefährlich werden kann man Kammerflimmern oder Herzinfarkt durch das Dobutamin bekommen kann ? ist die Untersuchung wirklich so gefährlich?

Ich leide an einer Hyperkyphose und an Scheuermann, kann die Atemnot auch davon kommen? das sagt nämlich mein Arzt.
Wäre nett wenn mir jemand eine Antwort geben könnte.

LG Tony

Re: Angst vvor unheilbarer herzkrankheit

Verfasst: 19.02.13, 09:57
von Jan Kniese
manicos75 hat geschrieben:Kann es sein dass der Betablocker nicht mehr anschlägt? Oder was könnte der Grund sein dass das Herz trotz Betablocker bei kleiner Belastung und Aufregung trotzdem schnell schlägt?
Selbstverständlich kann es in einem Organismus im Verlauf zu unterschiedlicher Wirkung kommen, aber kompletten Wirkungsverlust - nein. Ob etwas anderes dahintersteckt - das wäre über das Netz reine Spekulation.
manicos75 hat geschrieben:Kann man auF Grund der oben genannten Untersuchungen wirklich beruhigt sein dass es keine Herzinsuffizienz ist wie es mein Arzt sagt?
Der Befund einer normalen Echokardiographie schließt eine Herzinsuffizienz aus.
manicos75 hat geschrieben:Ich habe gehört das ein Stressecho gefährlich werden kann man Kammerflimmern oder Herzinfarkt durch das Dobutamin bekommen kann ? ist die Untersuchung wirklich so gefährlich?
Ja, in der Literatur sind diese Komplikationen beschrieben, habe ich aber noch nie erlebt. Was verkommt, sind bestimmte Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern, insbesondere, da man einen vorher verordneten Betablocker vor der Untersuchung absetzen sollte.
Etwas vertiefend zur Diskussion um Dobutamin und X-Echo hier
manicos75 hat geschrieben:Ich leide an einer Hyperkyphose und an Scheuermann, kann die Atemnot auch davon kommen?
Ja.

MfG,

Re: Angst vvor unheilbarer herzkrankheit

Verfasst: 22.02.13, 18:32
von manicos75
Jan Kniese hat geschrieben:
manicos75 hat geschrieben:Kann es sein dass der Betablocker nicht mehr anschlägt? Oder was könnte der Grund sein dass das Herz trotz Betablocker bei kleiner Belastung und Aufregung trotzdem schnell schlägt?
Selbstverständlich kann es in einem Organismus im Verlauf zu unterschiedlicher Wirkung kommen, aber kompletten Wirkungsverlust - nein. Ob etwas anderes dahintersteckt - das wäre über das Netz reine Spekulation.
manicos75 hat geschrieben:Kann man auF Grund der oben genannten Untersuchungen wirklich beruhigt sein dass es keine Herzinsuffizienz ist wie es mein Arzt sagt?
Der Befund einer normalen Echokardiographie schließt eine Herzinsuffizienz aus.
manicos75 hat geschrieben:Ich habe gehört das ein Stressecho gefährlich werden kann man Kammerflimmern oder Herzinfarkt durch das Dobutamin bekommen kann ? ist die Untersuchung wirklich so gefährlich?
Ja, in der Literatur sind diese Komplikationen beschrieben, habe ich aber noch nie erlebt. Was verkommt, sind bestimmte Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern, insbesondere, da man einen vorher verordneten Betablocker vor der Untersuchung absetzen sollte.
Etwas vertiefend zur Diskussion um Dobutamin und X-Echo hier
manicos75 hat geschrieben:Ich leide an einer Hyperkyphose und an Scheuermann, kann die Atemnot auch davon kommen?
Ja.

MfG,

Vielen lieben Dank für die Antworten :D