Seite 1 von 1

Kontrastmittel bei Herzkatheter

Verfasst: 25.10.12, 10:17
von rettsan1963
Bei einem Patienten wird eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt bei der es zu Komplikationen kommt. Im Umfeld kommt 2 Tage später ein Gerüch auf es sei etwas falsch gelaufen, genauer gesagt der Patient habe zuviel Kontrastmittel erhalten.
1.) Wieviel Kontrastmittel gibt man bei einer Koronarangiographie?
2.) Ab welcher Menge spricht man von zuviel?
3.) Ab welcher Menge steigt das Risiko auf max.?
4.) Gibt da auf Grund von unterschiedlichen Mitteln auch unterschiedliche Mengen die man geben kann?

Re: Kontrastmittel bei Herzkatheter

Verfasst: 25.10.12, 10:52
von jaeckel
Die Antworten sind nicht trivial.

Zunächst ist zu klären, ob es sich um eine Routine-Untersuchung (mit ggf. Verntrikulographie) oder um einen Notfalleingriff ggf. sogar mit Aufdehnung (PTCA) oder sogar Stenting handelte?

Welche Komplikation genau soll denn durch zuviel KM ausgelöst sein?
Welche Vorerkrankungen und Medikmenteneinnhamen bestanden im Vorfeld?