Herstolperer mit Nebensymptomen

Moderator: DMF-Team

Antworten
Marlene79
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 14.06.12, 11:44

Herstolperer mit Nebensymptomen

Beitrag von Marlene79 » 14.06.12, 12:29

Hallo!
Ich, (33J.), hoffe hier Hilfe zu finden, bzw Ratschläge. Ich hatte vor 2 Jahren eine Schilddrüsen total entfernung (bis auf einen kleinen Rest), 3 Monate zuvor mein erstes Kind bekommen und bis heute 20 kg abgenommen (etwas Übergewicht) und vor 2 jahren fing es dann auch an mit Herstolperern, mal mehr mal weniger, und daraufhin weil diese mir Angst machen auch Panikattacken. Die Stolperer treten meist auf wenn mein Körper vom aktiven Teil zum ruhigen übergeht, ich mich emotional aufrege oder aber auch einfach in Ruhemomenten. Bei Wetterumschwüngen ist es auch gut abzuschätzen und ein auf dem Bauch liegen mit leicht angehobenen Oberkörper ist fast nicht möglich, dann sind sie gehäuft da, oder wenn ich zusammengesunken dasitze. ich habe mehrfach ein LZ EKG machen lassen, es wurden zwar Extrasys. festgestellt aber nichts bedrohliches berichtet, ich war mehrfach beim Kardiologen (bei 2 verschiedenen), 1 Belastungstest war normal, Blutdruck wieder normal (war früher hoch), 2 Herzechos bzw ultraschalls ergaben ein gesundes Herz, keine Auffälligkeiten. Meine Frage ist, was kann ich noch tun um das ganze etwas einzudämmen? , da mir diese Stolperer sehr unangenehm sind und ich nicht wie die Ärzte sagen einfach damit leben kann. Am meisten zu schaffen machen mir gefühlsmäßig nicht die Extrasys sondern die gefühlten Aussetzer und der folgende "doppelt kräftige" Schlag, da bekomm ich immer ein ganz leichten Schwindel mit und etwas luftnot, aber nur ganz kurz und daraufhin folgt dann die extreme Panikattacke. Zudem habe ich auch immer etwas leichte Schwindelgefühle, nun weiß ich aber nicht ob es einfach von der Angst kommt, also vom Kopf her oder.... . Meine Schilddrüse ist laut 3 verschiedener Ärzte normal eingestellt. aber seit der OP habe ich diese ganzen Probleme. kann man durch Schilddrüsenentnahme Herzstolpern bekommen? Ich war früher ein ganz quirliger lebensfroher mensch, heute eher nur noch Sorgen-und Angstvoll. Ich rauche und trinke nicht und fange gerade an mit etwas Sport (Wii Active2) mein Herz-Kreislaufsystem wieder mehr belastbar und fiter zu machen, wobei ich dabei aber auch manchmal diese stolperer habe und eher Angst habe das ich mein Herz überbelaste. Im Grunde genommen habe ich durch verschiedene Aussagen, Belesungen und sonstiges keine Ahnung mehr welche symptome meines Körpers gefährlich und was nicht gefährlich ist und was ich tun oder lassen soll. Ich habe Angst umzufallen und zu sterben. Ich habe ein kleines Kind und will doch wieder eine starke und lebensfrohe Mama sein. Zur Zeit nehme ich Magnesium Tabletten.......keine besonders große Änderung.
Muß ich mir Sorgen machen, oder ist es tatsächlich normal so?
Ich wäre für gute Antworten der Spezialisten hier sehr dankbar
meine Gedanken kreisen langsam nur noch um dieses thema und dann gehts logischer weise los......

Danke im vorraus

Absolute Arrhythmie
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 13.01.11, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Herstolperer mit Nebensymptomen

Beitrag von Absolute Arrhythmie » 18.06.12, 11:43

Hi Marlene,
Marlene79 hat geschrieben: ich habe mehrfach ein LZ EKG machen lassen, es wurden zwar Extrasys. festgestellt aber nichts bedrohliches berichtet
Kennst Du denn die genauen Ergebnisse? Wie viele Extrasystolen gemessen wurden und ob es ventrikuläre oder supraventrikuläre Extrasystolen waren?
Wurde bei Dir schon das Blut untersucht mit speziellem Hinblick auf die Elektrolyte, v.A. das Kalium?
Marlene79 hat geschrieben:kann man durch Schilddrüsenentnahme Herzstolpern bekommen?
Da die Schilddrüsenhormone eine wichtige Wirkung am Herzen haben, ist es gut möglich, dass das Herzstolpern aufgrund der OP aufgetreten ist. Auch wenn die SD-Hormone laut Ärzten bei Dir gut eingestellt sind, kann es sein, dass der Zustand vor der OP nicht erreicht ist und ein Ungleichgewicht besteht, welches Du wahrnehmen kannst.
Marlene79 hat geschrieben:Meine Frage ist, was kann ich noch tun um das ganze etwas einzudämmen? , da mir diese Stolperer sehr unangenehm sind[...] fange gerade an mit etwas Sport (Wii Active2) mein Herz-Kreislaufsystem wieder mehr belastbar und fiter zu machen

Nichtsdestotrotz brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, wenn das bereits so gut abgeklärt wurde, ohne dass etwas entdeckt wurde. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie unangenehm ein solches Herzstolpern sein kann. Ich persönlich habe gelernt damit umzugehen, das musst Du aber für Dich selbst entscheiden, ob Du das auch kannst. Mir persönlich hat aber Ausdauersport sehr gut geholfen und es ist in der Tat seltener geworden. Wenn Du aber solche Angst hast Dein Herz zu belasten würde ich Dir empfehlen mit einem Pulsmesser Sport zu treiben, damit Du Dich halt an einen unbedenklichen Wert richten kannst. Vielleicht wäre auch etwas zur Entspannung das richtige für Dich, sowas wie autogenes Training o.Ä. Außerdem würde ich an Deiner Stelle auch auf koffeinhaltige Genussmittel verzichten, da diese den Puls steigern.

Viele Grüße

Abs.

Marlene79
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 14.06.12, 11:44

Re: Herstolperer mit Nebensymptomen

Beitrag von Marlene79 » 18.06.12, 22:13

lieben Dank für die Antwort!

Ich weiß leider nicht welcher Art meine Extrasys.sind, kann dies aber nachträglich ja nochmal erfragen, mir wurde immer nur gesagt das diese ungefährlich sind.
Mein neuer Hausarzt meinte es wäre bei mir Psychosomatisch und es gäbe keinen Zusammenhang zwischen SD und Herz und verschrieb mir ein Kalium Magnesium Präperat ohne mein Elektrolythaushalt zu kennen, diesen Arzt sollte ich dann wohl lieber auch wieder wechseln. Mein Elektrolythaushalt werde ich in nächster Zeit mal kontrollieren lassen.
Sport und Entspannungsübungen werde ich dann mal weiter in Angriff nehmen.

Absolute Arrhythmie
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 13.01.11, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Herstolperer mit Nebensymptomen

Beitrag von Absolute Arrhythmie » 21.06.12, 12:27

Hallo Marlene,
Marlene79 hat geschrieben:diesen Arzt sollte ich dann wohl lieber auch wieder wechseln
es war jetzt nicht meine Absicht Dich zu einem Arztwechsel zu bewegen. Wenn Du unzufrieden bist, hast Du natürlich das gute Recht dazu, aber mein Beitrag kann sich ja nur auf das beziehen, was Du hier geschildert hast. Ich kann den Gedankengang Deines Arztes anhand der gegebenen Informationen nicht nachvollziehen und dementsprechend auch nicht bewerten. Ich kann lediglich meine Einfälle zu Deinen Schilderungen äußern.
Prinzipiell ist es nämlich auch möglich Veränderungen im Elektrolythaushalt am EKG abzulesen. Dies ist zwar nicht so sicher wie eine Blutuntersuchung, aber es gibt einem schon einen Ansatzpunkt. Anschließend hat er wohl versucht ohne eindeutige Diagnose einen Therapieversuch zu starten mit Kalium und Magnesium. Das ist noch nicht allzu schlimm in meinen Augen.
Marlene79 hat geschrieben:Mein neuer Hausarzt meinte es wäre bei mir Psychosomatisch
So wie Du das schilderst ist diese Aussage mMn schon problematisch. Es kann ja gut sein, dass eine psychosomatische Ursache zu Grunde liegt, jedoch muss vorab alles andere ausgeschlossen werden. Ich persönlich bin auch kein großer Freund von solchen Diagnosen, die des Diagnosestellens wegen gestellt werden. Selbst nach einer psychosomatischen Diagnose muss eine therapeutische Konsequenze folgen, wenn es eine gibt. Was war denn die Konsequenz für Deinen Arzt? Wenn Du es nicht weißt solltest Du ihn vielleicht konkret darauf ansprechen.

Viele Grüße

Abs.

Marlene79
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 14.06.12, 11:44

Re: Herstolperer mit Nebensymptomen

Beitrag von Marlene79 » 21.06.12, 21:00

Hallo und danke für Antwort und Anteilnahme.
Ich kann vorerst nur berichten das ich meinen Hausarzt gewechselt habe. Der neue meinte es sei normal das ich jetzt wieder gehäuft Herzstolperer habe, da ich mein betablocker abgesetzt habe (unverträglichkeit), der dem wohl entgegen wirkte, er verstehe mich, kennt diese Stolperer selbst, seien unangenehm aber da ich ja mehrfach beim Kardiologen war solle ich versuchen es irgendwie aus dem Kopf zu bekommen, was sicher auch schwer ist wegen der Panik die dabei eben einfach auftritt. Er schiebt nicht alles auf die Psychoschiene, sagt aber das leider ob man will oder nicht sehr viel von da auch kommt. kommenden Monat habe ich einen neuen Termin zum 24h EKG. Mein letztes ist 7 Monate her und hatte unter Einnahme von betablockern zur zeit nur 4-5 Stolperer am tag und die Aussage das mein Herz manchmal etwas unregelmäßig läuft (vermute mal damit sind die Extrasys. gemeint?). Die Kalium Magnesium Tabletten könne ich wohl bedenkenlos einnehmen auch ohne das man den Elektrolythaushalt kennt.
Was mich noch interessieren würde ist ob man an Tagen wo Wetterumschwünge sind oder extreme Bedingungen herschen wie tropisches Klima........dadurch auch vermehrt Herzstolperer haben kann oder eher nicht? Ebenso habe ich gelesen das Stolperer mit Schwindelgefühl zusammen wohl nicht so gut sein sollen........manchmal würde ich sagen merke ich diese Stolperer nur anhand von einem komischen Gefühl mit leichtem sekündlichen Schwindel.

lieben Dank

Marlene79
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 14.06.12, 11:44

Re: Herstolperer mit Nebensymptomen

Beitrag von Marlene79 » 22.07.12, 13:23

Hallo liebes Foren Team !
Hier bin ich nun zurück mit folgenden Ergebnissen. Das lz Ekg ergab noch nicht mal eine einzige extrasystole obwohl ich diese doch in der Ekg trage Zeit deutlich gespürt habe. Einzig eine leichte sinus arrhytmie wurde festgestellt, die aber normal sei und nicht behandlungsbedürftig. Im Herbst soll nochmal ein belastungs Ekg vorgenommen werden. Zur Vorbeugung / Beruhigung hab ich für Bedarf atenolol bekommen. Ich frage mich ernsthaft was es dann ist was ich ständig fühle und mir zu schaffen macht. Wie ein innerliches erschrecken , adrenalinSchub, druck auf kehlkopf oder Schilddrüse dann Schwindel, öfters auch mal tinitus, herzrasen ...was aber sicherlich schon die anmündende panikattacke ist. Es kommt jedes mal aus heiterem Himmel. Mein Arzt sagte, Vegetatives nervensystem oder psychisch. Ich soll alles gelassener nehmen und etwas AusdauerSport machen wie walken. Und das soll es nun gewesen sein? Alles normal, psychisch?

Antworten