15 Minuten Herz-Kreislauf-Stillstand

Moderator: DMF-Team

Antworten
MJot
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 30.06.14, 11:01

15 Minuten Herz-Kreislauf-Stillstand

Beitrag von MJot »

Hallo liebe Forengemeinde,

ich selber bin nicht direkte Betroffene Angehörige, aber eine sehr betroffene Nachbarin.
Unser Nachbar, 55 Jahre alt, hatte am letzten Mittwoch einen sehr schweren Herzinfarkt. Er war gerade beruflich unterwegs und hatte einen Lehrling dabei, sie standen an einer roten Ampel, als mein Nachbar wohl gesagt hat, dass ihm sein Arm wehtue und dann sackte er zur Seite weg. Der Lehrling stellte geistesgegenwärtig die Zündung aus und forderte Passanten auf, den Notruf zu wählen. Er versuchte wohl, meinen Nachbarn aus dem Sprinter zu ziehen, schaffte dies wohl aber nicht und legte ihn im Fahrzeug auf die Seite, falls er sich erbrechen würde. Dann wurde auf den Rettungsdienst gewartet, es sollen 15 Minuten vergangen sein bevor erste Rea-Maßnahmen vorgenommen wurden. Im KKH wurden ihm sodann zwei Stents eingesetzt.
Ich habe am Samstag das letzte Mal mit meiner Nachbarin gesprochen, man möchte sie ja auch nicht jeden Tag löchern, aber der Stand von Samstag ist, dass die Mittel zur Sedierung wohl langsam ausgeschlichen werden und er wohl Muskelbewegungen im Gesicht habe, meine Nachbarin meinte, es wären Mimikgesten, aber ich bin da eher skeptisch (das habe ich ihr natürlich nicht gesagt :-( ). Die Ärzte haben ihr wohl gesagt, dass sie mit Hirnschädigungen rechnen muss, sie wollen ihr keine Hoffnungen machen, sie solle sich über jede positive Reaktion freuen.
Ich habe an dieser Stelle zwei Fragen:

1. Gibt es bekannte Fälle, in denen ein Patient, nach so langem Herz-Kreislauf-Stillstand, wieder vollständig genesen wurde?

2. Diese Frage geht eher an betroffene Angehörige: Was hätte Euch in dieser Situation geholfen? Ich fühle mich so hilflos und bin sehr sehr traurig. Ich habe ihr meine Hilfe bereits angeboten aber ich würde gerne mehr tun, aber ich weiß nicht was....sie ist jetzt ganz allein im Haus, die Kinder sind schon groß. Was hätte Euch gut getan? Ich weiß überhaupt nicht wie ich mich am besten verhalten soll - es ist einfach so schrecklich :(

Da wird einem wirklich bewusst, wie grausam schnell sich ein Leben ändern kann :(

Vielen Dank fürs Zulesen...ich würde mich wirklich über Rückmeldungen freuen, sowas geht einem echt an die Substanz, man kennt sich so lange....

LG Mandy

Edit: Ich weiß leider nichts über durchgeführte EEGs und MRTs :-/
j-h
DMF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 25.07.12, 14:33
Wohnort: Dresden

Re: 15 Minuten Herz-Kreislauf-Stillstand

Beitrag von j-h »

Hallo und guten Abend :-)

MJot hat geschrieben:1. Gibt es bekannte Fälle, in denen ein Patient, nach so langem Herz-Kreislauf-Stillstand, wieder vollständig genesen wurde?
In der Medizin gibt es alles ... aber auch manchmal nichts. Die Wahrscheinlichkeit auf ein positives Outcome des Patienten ist nach 15 Minuten ohne Reanimationsmaßnahmen denkbar gering, daher möchte ich hier erst mal nicht postives, aber auch nichts negatives niederschreiben. Jedoch ganz wichtig, keine nicht zu realisierende Hoffnung!!!

Auch ganz wichtig und erwähnenswert ist, dass man aus der Feren und ohne direkte Befunde und Erkenntnisse nicht viel zu dem einzelnen "Fall" / Patienten sagen kann, darf und sollte !!!!

MJot hat geschrieben:2. Diese Frage geht eher an betroffene Angehörige: Was hätte Euch in dieser Situation geholfen? Ich fühle mich so hilflos und bin sehr sehr traurig. Ich habe ihr meine Hilfe bereits angeboten aber ich würde gerne mehr tun, aber ich weiß nicht was....sie ist jetzt ganz allein im Haus, die Kinder sind schon groß. Was hätte Euch gut getan? Ich weiß überhaupt nicht wie ich mich am besten verhalten soll - es ist einfach so schrecklich :(
Wichtig hierzu ist vielleicht zu erwähnen, dass man sich nicht aufdrängen sollte. Ich bin ab und an auch als ehrenamtlicher Notfallseelsorger unterwegs, Sie können Hilfe anbieten, dürfen jedoch selbige nicht aufdrängeln ... ich spreche aus Erfahrung! Es kommt auch immer auf die Beziehung VOR einem entsprechenden Zwischenfall drauf an, wenn die Beziehung vorher intakt und gut war, kann man mehr anbieten, als ohne dies. Wichtig auch, die Frau braucht (was aber auch vom Charakter abhängig ist) sicherlich erstmal Zeit um das alles zu verstehen und zu verkraften. Hier ist es wichtig, dass Sie Empathie an den Tag legen. Wie gesagt, soviel wie sie will, aber nicht mehr, als sie fordert!!! Das ist vielleicht wichtig mitzunehmen.

Ich würde (insofern das Verhältnis gut war vor dem akuten Zwischenfall) eventuell versuchen mit ihr ins Gespräch zu kommen und sie einfach mal einzuladen, zum Mittag, zum Kaffee oder zum Abendessen, bei Ihnen ... einfach, dass sie mal auf andere Gedanken kommen kann, wenn sie aber blockt, bitte nicht erschreckt sein und auch dies so akzeptieren!


Ich stehe auch gerne jederzeit via PN zur Verfügung.



Herzliche Grüße
j-h
Hinweis - §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der Beitrag ist eine allgm. Stellungnahme, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst.
2. Wenden Sie Sich unabhängig zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an einen vertrauten Arzt!
jacky
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: 25.07.05, 23:21

Re: 15 Minuten Herz-Kreislauf-Stillstand

Beitrag von jacky »

Das Posting auf das geantwortet wurde ist 9 Monate alt.
j-h
DMF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 25.07.12, 14:33
Wohnort: Dresden

Re: 15 Minuten Herz-Kreislauf-Stillstand

Beitrag von j-h »

jacky hat geschrieben:Das Posting auf das geantwortet wurde ist 9 Monate alt.

Oh, Tatsache, entschuldigung.
Es stand recht weit oben und es war noch keine Antwort eingetragen, das Datum habe ich leider übersehen :oops:


Herzliche Grüße
J-H
Hinweis - §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der Beitrag ist eine allgm. Stellungnahme, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst.
2. Wenden Sie Sich unabhängig zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an einen vertrauten Arzt!
Antworten