Medikamente, Joggen und Schwäche

Moderator: DMF-Team

Antworten
Lindel
Topicstarter
Account gesperrt
Beiträge: 125
Registriert: 25.09.08, 15:34
Wohnort: Berlin

Medikamente, Joggen und Schwäche

Beitrag von Lindel » 07.01.09, 02:31

Herr Tillenburg ich brauche mal ihre Logik.

Vielleicht versuche ich mir auch alles nur schön zu reden, vielleicht ist mehr bei mir nicht in Ordnung, als ich mir erlaube, aber vielleicht ist auch gar nichts weiter.

Gedankengänge von mir.

Ich habe zurück überlegt, wann den überhaupt mein Problem anfing.

Es fing eigentlich erst nach der Antibiotikaeinnahme an.
Ich hatte wegen einer Erkältung von der Ärztin ein Antibiotika bekommen (glaube 10 Tabletten, weiß nicht mehr genau wieviele das waren) Die Erkältung war schnell weg und ich bin eine Woche nachdem ich keine Tabletten mehr einnahm wieder gejoggt.

:wink: ich weiß, man soll nach Erkältungen, Antibiotika.... mindesten 4 Wochen nicht joggen.

Naja ich tats trotzdem. Sportsucht war größer als die Vernunft.

Kurz danach hat das Herzstolpern begonnen , auch beim Treppensteigen.
Ich zur Ärztin , wo ich die vielen Sorten Tabletten auf mal bekommen/genommen habe.

Da erst fing (wie ich mich jetzt erinnere) die Schwäche, totales Unwohlsein und Gummibeine an.

Es ist ja sehr umstritten mit dem Blutdruckmedikament, welches ich nehme. Dies zählt ja zu Betablockern (Sorry, darf ich das jetzt so schreiben ? Wenn nicht dann bitte löschen)
Wie mir bekannt ist, werden bei Leistungssportlern(Läufern) keine Betablocker erlaubt. Die bekommen andere Blutdrucksenker.

Ich weiß aber nicht genau warum . Weiß nur es wird so gemacht. Bzw. ich habe gehört, Betablocker senken/blockieren... die Herzfrequenz zu sehr, so dass die Läufer sich dadurch Herzmäßig überfordern können.

Ich werde ungefähr im März zu einem Sportarzt gehen und das mal richtig abklären. Eher kann ich nicht gehen, weil den Sportarzt muß ich selber bezahlen, will im Februar noch mal in Urlaub fahren, da brauche ich die Mäuschen(Eurolein) dafür.

Ich jogge zur Zeit gar nicht. Habe die Bwegung/Sport zu meiner normalen sonstigen Bewegung sehr runter geschraubt. Man kann mich schon fast als ruhig bezeichnen.
Ansonsten bin ich eher sehr hektisch, streßig, fast nur in Bewegung.

Klar, ganz auf Bewegung verzichte ich nicht (bekomme ich gar nicht hin) ich laufe immer noch alle Treppen, gehe einmal die Woche für eine Stunde Badminten spielen (schon powermäßig, Spiel nach Punkte) gehe auch öfters per Fuß durch die Stadt....

Das funktioniert alles ganz gut zur Zeit. 3 mal Holz klopf.

Meine Fragen:


Was für Auswirkungen haben den eigentlich bestimmte Medikamente im Bezug zu Sport, hauptsächlich joggen?
Also wie merkt man es ob ein bestimmtes Medikament sich mit z.B. joggen verträgt oder nicht ?

Sollte bei Einnahme bestimmter(egal welcher) Medikamente der Mensch sich doch langsamer, wenig aktier verhalten ? Also "nur" normal bewegen ?


Ich finde mich im Vergleich (mein Alter) zu anderen Menschen schon sehr viel in Bewegung (ich habe manchmal über längere Zeiträume ziwschen 3 und 5 Stunden Bewegungssport am Tag. Ich weiß, ist für Hobbysport bissel zu viel.

Daher ist es vielleicht mit dem Medikament und meiner "Über"Aktivität nicht zusammen passend ?

Ralf Tillenburg
DMF-Moderator
Beiträge: 14354
Registriert: 15.09.04, 15:41
Wohnort: Raum Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Tillenburg » 07.01.09, 09:39

Liebe Sieglinde,

ich versuch mal, ob meine Logik ausreicht. :wink:

Betablocker wirken insgesamt (unter anderem) Frequenz senkend und auch limitierend. Soll heißen, dass Ihr Herz nicht mehr über eine bestimmte Herzfrequenz hinaus kann.

Eine "normale" sportliche Tätigkeit ist darunter sehr wohl möglich, jedoch kein Extremsport, sprich Leistungssport an der Grenze der körperlichen Leistungsfähigkeit.

Warum?

Wenn Sie sich sehr anstrengen, benötigt Ihr Körper vielleicht eine Herzfrequnez von 200, damit mit dem fließenden Blut genug Sauerstoff im Körper ankommt. Wenn Ihr Herz aber nur noch bis 140 kann (dank Betablocker), kommt es zu Problemen, im schlimmsten Fall zu einer Ohnmacht.

Das Risiko ist aber bei trainierten Menschen geringer, da diese oft ein größeres Herz haben, worduch das Herz bei Belastung weniger schnell schlagen muss, sondern einfach pro Schlag mehr auswirft.

Mit anderen Worten: mäßiger Sport ist auch unter Betablocker grundsätzlich möglich. Der normale menschliche Alltag sollte darunter nicht leiden, auch nicht bei Stress und Hektik oder bei "Powerfrauen" :wink:
ich weiß, man soll nach Erkältungen, Antibiotika.... mindesten 4 Wochen nicht joggen.
Da wissen Sie mehr als ich. So pauschal gilt das nicht. Antibiotika stören beim Sport überhaupt nicht, allenfalls die Krankheit dahinter.
Dies zählt ja zu Betablockern (Sorry, darf ich das jetzt so schreiben ? Wenn nicht dann bitte löschen)
Ja, natürlich. Sie dürfen auch den Wirkstoff nennen, nicht jedoch das Präparat. Beispiel: "Aspirin" sollte man nicht nennen, da Präparat. Acetylsalicylsäure ist der Wirkstoff darin, den darf man schon erwähnen.
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de

Lindel
Topicstarter
Account gesperrt
Beiträge: 125
Registriert: 25.09.08, 15:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Lindel » 07.01.09, 14:06

Vielen Dank für die Antwort.

Ralf Tillenburg hat geschrieben:
ich weiß, man soll nach Erkältungen, Antibiotika.... mindesten 4 Wochen nicht joggen.
Da wissen Sie mehr als ich. So pauschal gilt das nicht. Antibiotika stören beim Sport überhaupt nicht, allenfalls die Krankheit dahinter.
ich treibe mich auch in sportforen rum (ohne ärztliche betreuung) und da wird unter den sportlern(viele machen richtig wettkampfsport . also nicht leistungssport, sondern nur wo sie zwar trainieren, aber mehr auf hobbybasis, aber schon an wettkämpfen teilnehmen) immer geschrieben, dass nach Erkältung , Fieber... und auch nach mediakmenteinnahme, besonders antibiotika 4 wochen pausiert werden soll. da wird auch geschrieben, dass es die ärzte gesagt haben.

darum dachte ich, ich habe wegen dem antibiotika mir was versaut, weil ich so "früh" wieder gejoggt bin.

ihre antwort beruhigt mich jetzt .

:wink: obwohls mir lieber wäre, ein medikament als bösewicht für meine derzeitigen probleme beim joggen zu haben.

Ralf Tillenburg
DMF-Moderator
Beiträge: 14354
Registriert: 15.09.04, 15:41
Wohnort: Raum Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Tillenburg » 21.01.09, 13:23

Hallo Lindel und Frau Seemann,

die letzten Beiträge habe ich jetzt mal entfernt und in den Müll geschoben.

Man kann, wenn an will, einen Beitrag immer negativ sehen, auch wenn er vielleicht gar nicht so gemeint war. Und wenn man dann trotzdem verärgert ist, was ich gelegentlich gut verstehen kann, dann macht es meiner Meinung nach wenig Sinn, in einem anderen Thread darauf zu antworten, was Verwirrung und Frust vielleicht nur noch mehr steigert.

Solche Meinungsverschiedenheiten lassen sich am sinnvollsten per PN untereinander lösen, ohne damit die Usergemeinschaft zu belasten. Dann kann man auch gleich klären, ob ein Beitrag überhaupt böse gemeint war, denn ich finde, dass man am geschriebenen Wort deutlich weniger sicher die Emotionen dahinter erkennen kann, wie an einem gesprochen Wort, insbesondere, wenn man dabei den Tonfall hört und die Mimik des Sprechers sieht.

Das wäre meine herzliche Bitte!

Ich weiß, wir alle sind Menschen, auch mit Emotionen, das ist auch völlig ok. Trotzdem muss ich darauf achten, dass hier im großen und ganzen Frieden herrscht.

Ich bitte auch noch einmal, andere Beiträge nicht zu kommentieren, insbesondere nicht negativ. Beschränken Sie sich in fremden (also nicht selbst begonnenen) Threads bitte darauf, gestellte Fragen zu beantworten, oder den/die Fragesteller(in) positiv zu motivieren!

Danke für Ihr Verständnis!
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de

Anja Seemann
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 804
Registriert: 20.07.08, 13:52

Beitrag von Anja Seemann » 21.01.09, 14:00

Hallo Herr Tillenburg,

Sie haben schon recht und es wird nicht noch einmal passieren. Habe mich schon selber geärgert und hätte einfach nicht reagieren sollen.

Liebe Grüße
Anja Seemann

Lindel
Topicstarter
Account gesperrt
Beiträge: 125
Registriert: 25.09.08, 15:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Lindel » 21.01.09, 14:08

:lol: och ich habe jetzt kein problem mit, die BÖSE zu sein.

kann drüber stehen, soviel selbstbewusstsein habe ich .

und ich ärger mich jetzt auch nicht, was ich geantwortet habe. war in meinen augen nichts böses, nichts unrechtes.

ich habe geantwortet wie ich es verstanden habe. wer möchte, dass ich es richtig verstehe, sollte sich verständlicher ausdrücken, oder nachfragen.

Soren
Account gesperrt
Beiträge: 56
Registriert: 03.06.08, 17:41

Beitrag von Soren » 21.01.09, 15:54

Lindel,

dir ist schon klar dass du auch mit Schreiben aufhören kannst ohne dass dein Nick gelöscht ist, oder? (weil du ein paar Beiträge vorher um Löschung gebeten hast)
Oben rechts gibt es die Logout Funktion, da mit der Maus draufgehen, anklicken und schon hat sich die Sache.

Alles Gute für die Zukunft.

Lindel
Topicstarter
Account gesperrt
Beiträge: 125
Registriert: 25.09.08, 15:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Lindel » 21.01.09, 16:08

@ soren .

:lol: ja, das ist mir schon klar.

ich denke schon dass ich die technik von foren verstehe.

warum ich mich löschen lassen will, wissen die wems betrifft. die jenigen wissen auch warum ich diesen wunsch äußere.

alles weitere ist nicht so wichtig öffentlich zu erklären.

:wink:

Antworten