Eisenmangelanämie oder doch was anderes?

Moderator: DMF-Team

Picatschu
Topicstarter

Eisenmangelanämie oder doch was anderes?

Beitrag von Picatschu »

Hallo zusammen..

Ich hoffe ich habe das richitge Forum erwischt und hier steckt jemand der mir ein wenig weiter helfen kann..
Ich schildere es einfach mal kurz..

Ich bin 24 Jahre(w) und habe seit geraumer Zeit ein Problem mit meinem Blutbild denn Seum Eisen, Ferritin und Hb Wert liegen weit unter dem norm Bereich und niemand weiß warum. Ich habe bereits sehr hochdosiertes Eisen in form von Tablettten bekommen sogar Spritzen wurden mir bereits verabreicht jedoch mit fallenden Werten.
Eine intermittierende Blutung wurde mittels Magen, Dick, und auch Dnndarmspiegelung ausgeschlossen.
Was kann ich tun und wo kannman hin gehen um Hilfe zu bekommen?
Aufgrund der Anämie Sypmtome bin ich Arbeitsunfähig und das soll sich möglichst bald ändern...
Ist es jetzt eine Eisenmangelanämie und wenn ja was kannman dagegen machen wenn weder Tabletten noch Spritzen helfen und warum hilft das dann nicht..
Oder hat jemand ne Idee in welcher Richtung man vielleicht gucken muss um Abhilfe zu schaffen?!

Na ich hoffe und würde mich freuen wenn jemand schreibt der meint das er ne Idee hat..
MfG Picatschu

Clair.de.Lune
DMF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 21.12.08, 17:29

Beitrag von Clair.de.Lune »

Hallo,
waren Sie denn schon beim FA? Oftmals kann eine Anämie auch an der Regelblutung liegen. Ansonsten könnte vielleicht auch eine Knochenmarkpunktion mehr Aufschluss bringen.

Liebe Grüße

Picatschu
Topicstarter

Eisenmangelanämie

Beitrag von Picatschu »

Hallo

Danke erstmal für die Antwort..
Ja ich war schon bei einem Facharzt einem Hämatologen in Behandlung. Die Gynäkologische Abklärung ist erfolgt da ist alles in Ordnung es ist sogar vorgekommen das die Regel ganz schwach war (nur 1-2 Tage) weil ich wohl zu wenig Blut hatte.. oder so glaub ich weiß allerdings nicht ob das geht..

Eine Knochenmarkspunktion wurde ebenfalls gamacht dies zeigt eine nach links verschobene Blutbildung was normal ist für eine Eisenmangelanämie sonst ist aber zum glück dort nix gefunden worden.

Wo kann son "Leck" denn noch stecken oder wie baut man es denn sonst ab.. Keine Ahnung :cry:
MfG Picatschu

SusanneG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1338
Registriert: 25.03.05, 17:25
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von SusanneG »

Was ergab die Dünndarmbiopsie und die Darmspiegelung?

Susanne

Picatschu
Topicstarter

Eisenmangelanämie

Beitrag von Picatschu »

Hallo

Ich habe eine Dünndarmenteroskopie bekommen das ist eine Dünndarmspiegelung über den Magen in dem der Dünndarm praktisch aufgefädelt wird solange Biopsiezangn gibt es leider nicht so konnten sie da keine Proben nehmen.
Sie haben kleine punktförmige Einblutungen in der Dünndarmchleimhaut gefunden glauben aber nicht das das für einen Eisenmangel ausreicht. Und auch kleine Einkerbungen die aber im Labor keine Spru sind...
sonst eine chronsche Schleimhautentzündung im Magen und auch Zwölffingerdarm..

reicht das für Eisenmangel?

MfG Picatschu

SusanneG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1338
Registriert: 25.03.05, 17:25
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Eisenmangelanämie

Beitrag von SusanneG »

Picatschu hat geschrieben: sonst eine chronsche Schleimhautentzündung im Magen und auch Zwölffingerdarm..

reicht das für Eisenmangel?
Eisen wird im Dünndarm aufgenommen. Ist die Darmschleimhaut geschädigt - warum auch immer - dann kann eventuell nicht genügend oral aufgenommen werden.

Parenteral zugeführtes Fe kann eigentlich nur durch ein Leck verloren gehn, das löst sich leider nicht einfach so im Körper auf... sonst gäbe es ja keine Eisenspeichererkrankungen...

Was ergab der Test auf okkultes Blu im Stuhlt? Wurde der mehrmals und korrekt durchgeführt? Probleme im Kolon? Blutungsquellen?

Wurde Sprue nur durch Biopsie ausgeschlossen oder auch durch die entsprechenden Blutwerte?
(Gesamt-IgA, Transglutaminase-AK, Endomysium-AK, Retikulin-AK)

Fragen über Fragen :-)

Susanne

Picatschu
Topicstarter

Eisenmangelanämie

Beitrag von Picatschu »

Hallo

Es wurde festgestellt ich habe eine Resorbtionsstörung aber die Ursache dafür läge nicht im Dünndarm denn zum Beispiel Xylose kann ich aufnehmen..
der Test auf okkultes blut wurde jetzt 9 mal gemacht immer negativ die auswertung der letzen 3 habe ich aber noch nicht bekommen.
Die Sprue wurde mittels Blutwerte ausgeschlossen genauso wie Zölliakie..

Auch eine Blutbildungsstörung wurde ausgeschlossen..
Ja Fragen über Fragen..
MfG Picatschu

SusanneG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1338
Registriert: 25.03.05, 17:25
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von SusanneG »

Resorptionsstörung ist doch schon mal eine anerkannte Ursache für eine Eisenmangelanämie. :wink:

Wurden denn auch für die Zöliakie/Spruediagnostik die richtigen Werte bestimmt?
Beliebter Fehler:
Gesamt-IgA wird nicht bestimmt, die krankheitstypischen IgA-AK liegen alle im Normbereich.
Nun macht die Zöliakie/Sprue aber gerne einen IgA-Mangel.
Das heißt, der Körper hat gar nicht genug "Material" um AK zu bilden, der Test ist falsch negativ.

Zöliakie/Sprue ist mit Ursache Nr1 für eine Fe-mangelanämie....

Poste doch mal deine Werte hier

Susanne

Picatschu
Topicstarter

Werte

Beitrag von Picatschu »

Hallo

Also das klingt einleuchtent..
Ich schreibe hier mal ein paar Werte auf wie sie zur Zeit sind.
in Klammern den Normbereich

Leuko: 5.23/nl (4-10) Quck: 100% (70-100)
Ery : 4,1/pl (4.2-5,4) INR: 0,90 (1,0)
Hb: 10.0g/dl (12-16) PTT: 20.1 sec. )25-40)
Hk: 30,1 % (37.0-47.0) Crea:0,62 mg/dl (0.6-1.1)
MCV: 62fl (77-91) LDH: 356 U/l (135-214)
MCH: 20 pg (26-32) TP: 8,1 g/dl (6,2-8,2)
MCHC: 30 g/dl (32-36) Eisen: 12 ug/dl (35-158)
Thrombo: 325/ nl (140-440) Feritin: 2 (50-250)
EBNA-IgG 54(+) VCA-lG45 (+)
VCA lgM normal CMVlgG u. IgG in der Norm

kann damit jemand was anfangen?
einige Werte kenne ich ja aber sonst bin i ratlos.

Diese Werte sind nachdem ich 2mal tägich eine Tablette nehmen musste. Nach 3 Spitzen . Und 2 Infusionen mit Eiseninhalt

MfG Picatschu

SusanneG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1338
Registriert: 25.03.05, 17:25
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von SusanneG »

Halt Eisenmangelanämie, zu wenige, zu kleine, zu blasse Erythrocyten.

Lass dir mal die Zölikie/Sprue-Serologie geben und stell sie hier ein.
Würde mich doch sehr interessieren!

Susanne

Ralf Tillenburg
DMF-Moderator
Beiträge: 14354
Registriert: 15.09.04, 15:41
Wohnort: Raum Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Tillenburg »

Hallo,

gibt es noch andere Blutwerte, z. B. Bilirubin und andere Leberwerte , Haptoglobin, Coombs-Test?

Das werden doch vermutlich nicht alle Werte zur Abklärung gewesen sein, oder?
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de

Picatschu
Topicstarter

Blutwerte

Beitrag von Picatschu »

Hallo

Also ich habe noch ein paar mehr Blutwerte gefunden von denen ich die meisten nicht zuordnen kann.

Retikolozyten: 0,025 (0,002-0,020), Kalium: 3,7 mmol/l (3,6-5,10), Natrium:136mmol/l )136-150), CRP 3,68mg/l (-3),BSR 1h: 11mm (6-10), BSR 2h :23mm (5-20), Bas- 0,01 (0,00-0,01), Eos-: 0,02(0,00-0,04), Neu- : 0,51 (0,51-0,79), Mono-: 0,11 (0,03-0,09), Lym- 0,34 (0,26-0,49), Harnstoff: 2,26 mmol/l (2,50-6,40),Lipase : 2,49umol/s*l (1,90-4,77), ALAT:0,25 umol/s*l (-057), Alk Phosph.: 1,0umol/s*l (0,91-1,75), Billirubin gesamt: 0,21 umol/l (0,0-1,20), Fibrinogen: 3,89g/l (1,7-4,0), gamma GT: 0,22 umol/s*l (-0,63),
Eisenresorbtionstest: nüchtern: 16, Nach 2h: 16, nach 4h: 10

fehlen noch wichtige Werte? Wenn ja wie ist die Abkürzung dafür damt ich schauen kann ob ich die noch finde.
Und muss ich mir Sorgen machen bei den Werten die ich jetzt habe?

Danke
MfG Picatschu

SusanneG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1338
Registriert: 25.03.05, 17:25
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von SusanneG »

Es sieht halt so aus wie eine Eisenmangelanämie, aber das ist ja nix Neues.

Die Sprue wurde mittels Blutwerte ausgeschlossen genauso wie Zölliakie..


Und die Ergebnisse davon hätte ich gerne noch! Ansonsten (mit den werten, die du gepostet hast) ist da nämlich überhaupt nichts ausgeschlossen!

Susanne

Picatschu
Topicstarter

Eisenmangelanämie

Beitrag von Picatschu »

Hallo

Welche Blutwerte genau schließen denn die chronischen Dünndarmerkrankungen aus?

Ich bin schon ein wenig beunruhigt. Mehr als diese Werte die ich beriets gepostet habe habe ich von meinem Arzt nicht audgehädigt bekommen. So langesam hab ich ein wenig Angst das meine Ärzte etwas wissen oder ahnen was sie mir nicht sagen können oder wollen. Bis jetzt habe ich immer nur zu hören bekommen es sei alles in Ornung bis auf schlechter werdende Blutwerte und das ich keinen Eisen oral aufnehme und I.V. nicht speichere. Ich bekomme jetzt alle 10 Tage eine Infusion mir Eisenpräperaten um die Speicher alle aufzufüllen damit ich wieder arbeiten gehen kann und meinen Leistungssport wieder ausüben kann.

Bringt denn das was wenn man bis heute die Ursache nicht gefunden hat?
Wie lange kann man denn Eisen in welchen Mengen zuführen bervor man Schaden davon trägt?
Heißt das ich bekomme mein Leben lang jetzt alle 14 Tage einen Tropf? Ich bin doch erst 24!
Sie haben außerde festgestell das meine Milz leicht vergrößert ist 7,5/12/16,5 hängt das eventuell auch mit der Anämie zusammen? Wie kann man das denn raus bekommen?

Lieber Herr TIllenburg,

Was ist ein Coombs Test?
Welche Leberwerte sind denn wichtig?
Ich hoffe sie können mir ein aar meiner Fragen beantworten wäre ihnen sehr dankbar.

MfG Picatschu

SusanneG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1338
Registriert: 25.03.05, 17:25
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von SusanneG »

Wurde Sprue nur durch Biopsie ausgeschlossen oder auch durch die entsprechenden Blutwerte?
(Gesamt-IgA, Transglutaminase-AK, Endomysium-AK, Retikulin-AK)


Siehe mein Posting von obendrüber:
Gesamt-IgA, Transglutaminase-AK, Endomysium-AK, Retikulin-AK

Diese Werte wären interessant in bezug auf Zöliakie/Sprue.

Ohne diese Werte zu kennen kann man sie nicht ausschließen!


Susanne

Antworten