Hornhauteresion - Abresio - hat jemand Erfahrungen?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Kevin85
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 16.04.22, 02:23

Hornhauteresion - Abresio - hat jemand Erfahrungen?

Beitrag von Kevin85 »

Ich habe mich aus meiner Verzweiflung hier angemeldet, ich leide seit über 2 Jahren an einer immer wieder kehrenden Hornhaut Eresion, die ohne Verbandlinse täglich wäre..

Komischerweise tritt der schmerz nur morgens auf. Es fühlt sich wie ein Messer/ Nadelstuich an. Danach geht dann garnichts mehr. Das Auge brennt, tränt, kneift zusammen und schmerzt hölisch. Wenn ich Pech habe, über Tage. Das längste waren 7 Tage. Konnte da auch nichts sehen. Wenn sowas ist, kneift dss gesunde Auge auch automatisch zu..

War bei einigen Augenärzten und auch im Krankenhaus.

Es kam immer heraus das ich was mit der Hornhaut habe und trockene Augen. Erst nach ca 1 Jahr dann die Diagnose Hornhaut Eresion.

Ständig neue Salben, Gels , Antibiotika usw bekommen. Immer unterschiedliche Therapien, Meinungen, bis auf meine Ärztin, hane ich in der Gemeinschaftspraxis zu keinen anderen Arzt das vertrauen. Meine Ärztin hat dann nach ca 2 J mit mir eine Monats Verbandlinse eingesetzt. Mittlerweile trage ich die ca 4te und seither wenig schmerzen.

Denoch habe ich auch das Problem, das ich schlechter sehen kann, an dem Auge sehe ich ohnehin unscharf, aber es wird nun noch unschärfer, dann habe ich so ein milchiges sehen. Könnte aber von der linse her kommen...ich weiß es nicht.

Wenn das auge trocken ist?!? Fühl ich immer so ein härrchen/ fremdkörpergefühl und nach dem tropfen ist es irgendwann weg.

Jetzt wollen sie das Auge operieren mit einer Abresio ohne lasern. Ich habe Angst. Der Arzt meinte es hilft nur zu 50 prozent. Er möchte die gesamte hornhaut entfernen.... ich habe angst das der schmerz danach noch schlimmer wird u das auge nicht richtig verheilt. Das es evtl noch schlimmer wird als vorher.
Oder das ich mitten in der op angst bekomme, mich bewege und er versehentlich ins auge kommt. Allein das man dabei hellwach ist, das stört mich sehr.

Hatte jemand solch eine op schon ? Im internet las ich bei erfahrungen, das welche bis 3x op wurden und bis 5monate nochts sehen konnten.

Auch wenn mein Auge schon sehr oft kontrolliert wurde. Der Gedanke das da wirklich ein Fremdkörper drin ist, lässt mich einfach nicht los.
Weil oft ist es so, das dieses Gefühl das da was drin ist, sich bewegt. Oft sitzt es dann oberhalb oder wenn ich liege ist es unter halb des Auges. Als würde sich da wirklich ein Fremdkörper im Auge hin und her bewegen.


Der stechende schmerz liegt oben links am linken Auge. Aber manchmal steht es kurz davor das es schmerzt und dann ist der schmerz auf einmal weg.
Oder auch wenn der stechende schmerz Auftritt und ich dann schlafe oder nur 10min das Auge zu halte, ist der stechende schmerz weg. So schnell kann doch ein Auge nicht heilen?

Die Ärzte sagen zwar da ist nichts im Auge und auch das es durch die trockenen Augen käme. Aber meine Hoffnung wäre wenn da doch was drin ist... was dann auch immer die Hornhaut aufreist.

Dachte ja auch es liege an die sandkörner / schlaf dass das morgens ins Auge kommt und den schmerz verursacht.

Es war ja auch so als die 1 Verbandslinse entfernt wurde, da sagte die Ärztin das die Hornhaut wieder verheilt ist. Kurz als sie raus war, kam der schmerz wieder.



Oft frag ich mich ob das vielleicht mit der Reha zusammen hängte, weil ich für 1 Tag in die Holztherapie war und man mir diese zeigte, ohne Schutzbrille. Und seitdem ist das ja leider.
Ob da nicht ein feines kleines Holzstück ins Auge kam bzw dieser leichte sägemehl der in der Luft schwebt.




Meine tipps Mittlerweile

Was hilft, Auge zu machen, am besten mit Augenklappe und Druck. Dann schlafen - 3-4std danach kann ich wieder sehen.

Der Schmerz kommt auch wenn ich dusche und Wasser ins Auge (auch mit der Linse) kommt, wenn dann dieses Fremdkörpergefühl kommt (fühlt sich anfangs wie ein Haar an) muss ich das Auge schnell mit einem Handtuch trocknen, dann ist kein Schmerz, würde ich es öffnen kann es wieder schmerzhaft stechen.
Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1144
Registriert: 04.06.13, 12:38

Re: Hornhauteresion - Abresio - hat jemand Erfahrungen?

Beitrag von Barnie Geröllheimer »

Schauen Sie mal, ob die Symptome zutreffen
Ich glaube, manchmal gibt es im Leben nicht genug Steine
Forrest Gump
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5291
Registriert: 10.09.07, 14:30

Re: Hornhauteresion - Abresio - hat jemand Erfahrungen?

Beitrag von Humungus »

@Barnie: die rezidivierende Erosio ist ein klassisches Bild, das nahezu unverwechselbar ist, sowohl im Befund, in der Anamnese als auch in der Klinik:

- meist ist die Ursache eine Verletzung durch einen organischen Fremdkörper (Holz, Papier, Fingernagel - typisch für Eltern mit Kleinkindern!)
- die Verletzung liegt immer im unteren Hornhautdrittel
- die Patienten berichten typischerweise über starken Schmerz nach dem Aufwachen, der im Laufe des Tages - bei einer kleinen Verletzung - besser wird.
- diese Symptomatik kann teilweise auch noch viele Jahre nach der Verletzung auftreten bzw. stärker werden.

Grund ist eine unvollständige Heilung, die Hornhaut ist im verletzten Bereich "unruhig". Über Nacht klebt das Oberlid bei geschlossenem Auge an dieser Stelle fest. Morgens beim Erwachen wird das Auge geöffnet und - patsch!- tuts ziemlich weh.

Klassisch ist der konservative Versuch mit Salben. Es muss betont werden, dass die Salben selbst bei beschwerdefreiem Patient über Monate hinweg vor dem Schlafengehen genommen werden sollten, um eben das "Ankleben" des Lids zu verhindern. Wichtig ist auch morgens nach dem Erwachen nicht gleich das Auge zu öffenen, sondern es quasi unter den Lidern hin- und herzurollen, um die Verklebung zu lösen, teilweise wird empfohlen sich morgens einen Waschlappen mit Wasser auf das entspprechende Auge zu legen. Eine Verbands-Kontaktlinse lindert die Schmerzen deutlich, muss aber auch irgendwann wieder entfernt werden, außerdem kann man unter die Linse zwar tropfen, aber nicht salben.

Operativ ist Mittel der Wahl die Abrasio (Abtragen der Oberfläche des betroffenen Teils oder der gesamten Hornhaut), oft in Verbindung mit einer sogenannten "Stichelung" (in die Hornhaut werden mit Kanüle oder Laser sehr feine Grübchen geprägt, damit die Oberfläche quasi Füßchen bildet und stabiler bleibt. Leider ist unvermeidlich, dass der Patient einige Tage relativ starke Beschwerden hat, aber das geht vorbei. Die Abrario hilft oft, leider aber nicht immer.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.
Kevin85
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 16.04.22, 02:23

Re: Hornhauteresion - Abresio - hat jemand Erfahrungen?

Beitrag von Kevin85 »

Vielen Dank für due Antworten.

Ich hatte am 11.07 due Abrasio (ohne Laser)

die ersten Tage hatte ich keine schmerzen, kein unscharfes sehen und kein Lichtgefühl.
Gestern allerdings musste ich wieder zum Arzt.
Das morgendliche stechen kam zurück, schmerzte aber nicht do wie sonst.

Bei Licht sehe ich kreisförmige Schatten und alles war verschwommen. Heute besser.
Der Arzt gab mir eine neue Linse, da etwas auf dieser war und dann der Schreck das er sie evtl nicht austauscht. Davor hab ich immer Angst. Mit einer Verbandlinse lässt sich besser leben!

Jedemfalls bekam ich doch eine neue, da die Hornhaut nicht zu war. Ach wie oft hörte ich das mit der Linse schon, das die Hirnhaut wieder verheilt war, dann kam die Kinse raus und ich hatte wieder schmerzen. Es sind schmerzen zum verrückt werden, so hoch das man am kiebsten das Auge raus haben möchte ! Hab auch kaum noch vertrauen zu Augenärzte, da bis jetzt keine Vehandlung/ Therapie half. Allein mit den ganzen gels, tropfen usw.

Meine mom besten tropfen Befeuchtungstropfen von amazon und ofloxacin ophtal (da es irgemdwie beruhigt)

Seit heut hab ich wieder unterbrochende stechende schmerzen an der Stelle wo die Hirmhauteresion vorliegt. Aktbekanntes kommt zurück.

Ich möchte gern wieder lenen ohne schmerzen und mir graut davor wenn die Ärzte sageb, das die linse raus muss, da ja alles verheilt...


Möchte danach eine andere Praxis aufsuchen. Weil ich in dieser auch immer von unterschiedlichen ärzten behandelt werde.

Irhendwo muss doch der schmerz herkommen.

Habe das seit der holzwerkstatt der Reha. Seitdem nur schmerzen, seit 2 J fast tälkich. Es half nur druckverband und weiterschlafen.

Oft ist der stechende schmerz such nur kurz und verschwindet wieder.

Kann man anhand eines ultraschal, kernspin sonigrafie eigentlich sehen, ob da was im Auge ist? Zb unter dem lid?

Es klnnte ja sein das da ein splitter oder so drin ist?

Schmerzfreie Zeit hatte ich ende mai bis ende juni mit einer Verbandlinse. Nur zum schluss hatte ich einmal schmerzen. Da hatte ich aber 4 Wochen ruhe. War ein tolles gefühl.

Jetzt hab ich ja schon angst wenn ich ohne linse leben muss.

Es ist die angst vor dem schmerz aufzuwachen
Antworten