Erst Hashimoto und jetzt angeblich gesund.

Moderator: DMF-Team

Antworten
bm1989
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 10.10.21, 11:05

Erst Hashimoto und jetzt angeblich gesund.

Beitrag von bm1989 »

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin 32 Jahre alt und am 12.04.2017 diagnostizierte mein ehemaliger Hausarzt bei mir erstmalig eine Schilddrüsenunterfunktion und eine Anämie.
Ich wurde daraufhin mit L-Thyroxin eingestellt und landete schlussendlich bei 125µg L-Thyroxin (Wodurch ich massive Probleme hatte, sie aber nicht zuordnen konnte, da mich 4 Monate später ein Familiärer Schicksalsschlag ereilt hat und ich dachte alle meine Probleme (Starke unbegründete Angst, Gewichtszunahme aufgrund fehlendem Sättigungsgefühls, Herzrasen, Depression, Antriebslosigkeit) wären nur psychisch bedingt.

Danach durchlief ich einen Ärztemarathon (Neurologe, Psychiatrie und andere psychiatrische Angebote) und probierte 8 verschiedene Antidepressiva aus die jedoch alle ohne Wirkung waren und da wurde ich zum ersten mal stutzig, erst etwas später dachte ich an das L-Thyroxin und dosierte es eigenständig auf 100µg runter und zu meiner Überraschung verbesserte sich mein psychisches Befinden sowie einige andere körperlichen Symptome, vor allem hatte ich wieder ein Sättigungsgefühl.

Ich besorgte mir einen Termin bei einem Endokrinologen und 6 Wochen vorher setzte ich das L-Thyroxin komplett ab und psychisch ging es mir so gut wie lange nicht mehr, jedoch habe ich paradoxe körperliche Symptome bekommen. Letzte Woche bekam ich dann die Laborberichte und TPO-AK waren unter L-Thyroxin Substitution stets negativ doch sind jetzt positiv, aber meine Schilddrüse scheint wohl ordentlich zu funktionieren, deswegen verstehe ich einfach nicht warum ich ohne L-Thyroxin diese körperlichen Beschwerden habe die ich jedes mal reproduzieren kann.

Da ich sehr aufmerksam war, kann ich genau beschreiben welche Symptome ich mit und ohne L-Thyroxin habe:

Symptome mit 100/88ug L-Thyroxin:
- Unruhe, Ängstlichkeit, Unfähigkeit zur Empfindung positiver Gefühle.
- Niedriger Blutdruck (100/60)
- Niedriger Ruhepuls (60)
- Massive Einschlafprobleme (Meistens dauert es 2 Stunden bis ich einschlafe)
- Kaffeesucht (Manchmal 2 Liter am Tag)
- Erhöhter Durst (5 Liter am Tag)
- Herzrhythmusstörungen

Symptome ohne L-Thyroxin (6 Wochen):
- Leicht erhöhter Blutdruck 140/80-90
- Hoher Ruhepuls 110-120 und Belastungspuls 178 beim Treppensteigen Z.b
- Psychisches Befinden besser
- Kalte Hände&Füße (Vor allem morgens, bessert sich im Tagesverlauf)
- Permanentes Augenzucken linkes Oberlid
- Appetitlosigkeit
- Sehr schmerzhafte und kaum aushaltbare Krämpfe in der Wade
- Nackenschmerzen die sich anfühlen wie ein Muskelkater, kann auch nur eingeschränkt den Kopf drehen
- Antriebslosigkeit
- Gliederschmerzen, fühle mich als ob ich 80 Jahre alt wäre.
- Abends/Nachts besseres Allgemeinbefinden

Meine Frage ist: Wenn es nicht die Schilddrüse ist wieso bessern sich die Körperlichen Symptome wenn ich LT einnehme? Ich bin echt ratlos und weiß nicht mehr weiter denn mein ehemaliger Hausarzt behauptete ich hätte Hashimoto und ich schluckte 4 Jahre L-Thyroxin, obwohl die Antikörper negativ waren und der Facharzt behauptet nun alles sei In Ordnung obwohl die Antikörper jetzt positiv sind und ich zudem massive körperliche Beschwerden habe, die wie ich zugeben muss ziemlich paradox sind und nicht typisch für eine Unterfunktion, aber ich kann ihnen versichern dass dies nicht psychisch bedingt ist.

Nachtrag: Mir als Laien sind auch zwei Werte aufgefallen die unter der Norm sind: HKT und TFR (lös.)

Meine sonstigen Erkrankungen sind multiple Allergien (Katze, Hund, Hausstaub, Birke, Gräser) und allergisches Asthma.

Anbei die Laborberichte.

Bild


Bild

Freundliche Grüße
Antworten