Cholesterinsenker, wie äußern sich Myopathien?

Moderator: DMF-Team

Antworten
MarPod
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 19.02.09, 16:52

Cholesterinsenker, wie äußern sich Myopathien?

Beitrag von MarPod »

Hallo und guten Tag,

ich nehme seit einiger Zeit 20mg/Tag Atorvastatin als Cholesterinsenker. (erste Packung mit 100 Tabletten zur Hälfte verbraucht)

Jetzt habe ich mit sich allmählich ausbreitenden Muskelschmerzen zu tun. Es fing mit dem linken Oberschenkel an, dann der linke Gesäßmuskel, Oberarm, Rücken.
Alles bis jetzt nicht schlimm, erträglich, aber auch nicht normal.
Manchmal gehe ich jetzt mit Wärmflasche ins Bett. Das schafft etwas Erleichterung.

Da ich auf der linken Seite im Fuß einen bestätigten (harmlosen) Ermüdungsbruch habe, dachte ich zuerst es kommt vielleicht davon oder der orthopädischen Einlegesohle. Aber auch ohne die Sohle wird es nicht besser und ich mache ja gerade deshalb gerade keinerlei Sport. Ich gehe nur spazieren. Ich mache nichts was einen Muskelkater rechtfertigen würde.

Darum vermute ich jetzt es könnte vom Statin kommen owohl das ja eher selten vorkommt.

Meine Frage: Eine durch Statine verursachte Myopathie, kann die auch nur einseitig sein? Was soll ich nun machen um das herauszufinden?

Viele Grüße
Maria (54; 161cm groß; 71kg)
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8925
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Cholesterinsenker, wie äußern sich Myopathien?

Beitrag von jaeckel »

Dazu gibt es einige gute Fachartikel, die Ihre Fragen beantworten:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/172735/
https://www.akdae.de/Arzneimitteltherap ... /index.php
https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... intherapie

Wenn Fragen übrigbleiben, gerne nochmals hier stellen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
MarPod
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 19.02.09, 16:52

Re: Cholesterinsenker, wie äußern sich Myopathien?

Beitrag von MarPod »

Hallo nochmal,

ich wollte nochmal berichten wie es mir bis jetzt ergangen ist:

Zunächst habe ich für 8 Wochen Atorvastatin abgesetzt. So nach und nach haben die Muskelschmerzen deutlich nachgelassen bis ich nach 8 Wochen schmerzfrei war.
Mein Hausarzt meinte ich "müsse" nicht unbedingt Cholesterinsenker nehmen, die Werte wären jetzt aber schon erhöht und weniger wäre sicher besser. Er meinte jedoch auch nur durch Ernährungsumstellung würde ich die angestrebte Absenkung nicht erreichen. (dazu muss ich sagen, dass ich derzeit wieder regelmäßig Schwimmen gehe, ca. 3 x pro Woche jeweils 2000m). Mein Gewicht auf 68kg abgesenkt habe und mich auch ansonsten viel bewege und vorwiegend mediterran ernähre. Ich weiß nicht wie ich das noch signifikant "toppen" könnte.

Zusätzlich nehme ich Omega3 Kapseln (aus Algen) un Vitamin Q10 ein.

Ich habe also angefangen 5mg Rosuvastatin auszuprobieren und am Anfang lief alles prima. Ich hatte bis auf 2 Blister die erste Packung zuendegenommen, als das Spiel wieder anfing. Muskelschmerzen mit Schwerpunkt links, diesmal auch zeitweise begleitet von einem pulsatilen Tinnitus auf dem linken Ohr. Sogar die Daumenballen haben beidseitig geschmerzt! Das ist alles als Nebenwirkung bei Rosuvastatin jedoch nicht aufgeführt.
Zuerst hatte ich auch gar nicht mehr an das Statin als möglichen Auslöser gedacht. Ich habe vermutet es wäre eine Verspannung. Ich habe Übungen gemacht, die Wärmflasche und Massagen haben nichts geholfen. Ich fühlte mich letztens so beeinträchtigt, dass ich von 2 Wochen eigenmächtig das Medikament abgesetzt habe (mein Arzt war in Urlaub).

So nach und nach hören die Schmerzen nun tatsächlich wieder auf. Ganz sind sie noch nicht weg, aber auch der Tinnitus ist verschwunden (Anmerkung: Blutdruck durch Candesartan optimal eingestellt; Stress habe ich gerade auch nicht).

Mein Arzt ist wieder da und ich wollte mit ihm sprechen. Leider ist in der Praxis derzeit viel los und er ließ mich zurückrufen ich solle nochmal Atorvastatin - diesmal 10mg - nehmen.

Ich weiß auch nicht, damit bin ich nicht richtig glücklich.

Ich brauche ein richtige Strategie und nicht so ein "in den Nebel hinein herumprobieren".

Folgendes kann ich mir vorstellen ist sinnvoll:

Andere Ursachen nochmal definitiv ausschließen: HNO; Orthopäde? Durchblutung in den Beinen wurde Anfang des Jahres gechecked - da war alles ok. Keine Plaques in den Halsschlagadern.
Omega3 kapseln erhöhen (nehme nur eine Kapsel von empfohlenen 4 Kapeln täglich. Es ist ja nur eine Nahrungsergänzug und ich dachte mir, da reicht evtl. auch erst einmal weniger)
Statine ggf. nur jeden zweiten Tag oder mit irgend etwas anderem im Wechsel?

Vielleicht hat noch jemand einen guten Tipp für mich oder eine andere, bessere Idee?

Ich würde mich darüber freuen,

Maria
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13286
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Cholesterinsenker, wie äußern sich Myopathien?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
als Zusatzmedikation käme das sehr oft von Fachkreisen empfohlene Ezetimib in Betracht. Üblicherweise wird es dann gegeben, wenn mit einem Statin der Zielwert ( in diesen Fällen das gefährliche LDL-Cholesterin) nicht erreicht wird.
Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Es wäre hilfreich, wenn Sie uns Ihre Fettwerte ( alle) hier einstellen und außer einer Hypertonie evtl. bestehende andere Erkrankungen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten