clonidin hemmtest

Moderator: DMF-Team

Antworten
Jasmin*
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 18.08.20, 02:47

clonidin hemmtest

Beitrag von Jasmin* »

Hallo,

ich habe ein ziemlich große Problem. Ich Mager trotz hoher Kaloriezuführ seit 1,5 Jahren extrem ab, Ursache konnte bis jetzt nicht gefunden werden. In der schlimmsten Zeit hat ich ein BMI unter 12. Ich werde sei dem zusätzlich Nachts Enteral per Sonde Ernährt und weil das nur minimal was brachte seit Okt. noch Parenteral. Aug ein wirklich grünen Zweig komme ich aber trotzdem nicht und im Grunde sind alle Ärzte(HA, Onkologe, Endokrinologe und Gastro) ratlos. Mein aktueller BMI ist bei 13,5..
Ich bin weiblich und bin 36 Jahre. Was bei mir alle Ärzte merkwürdig fanden war, dass ich selbst mit ein BMI von 12 laut Blutwerte super ernährt wäre Ich meine das jetzt nicht um mein Gesundheitszustand runter zuspielen, aber mir ging es selbst mit ein BMI von 12 eigentlich ungewöhnlich gut. Kein frieren, keine niedrige Temperatur ,keine Kreislaug Probleme usw. Außer das mir Bewusst war da ich am verhungern war, ging es mir gut.
Einzige Auffällige war oft ein hohen Puls tlw. bis 170 in Ruhe und ständig Anfälle das mir viel zu Heiß ist.
Bei den Untersuchungen hab es nur minimale Auffälligkeiten. Mils soll ungewöhnlich klein sein und erweiterte Nierenkelche und Harnleiter. leichtes Lungenemphysem.

Es gab noch eine weitere Auffälligkeit, wieso ich jetzt schreibe
Mein Metanephrine waren im Blut zu hoch
Werte vor mehren Wochen
Chromogranin 55,5 (<100)
+Metanephrin 134 (<65)
Normetanephrin 163 (<196)

Das Metanephrin war auch ein weiteres mal erhöht, aber im Sammelurin unauffällig

Jetzt kürzlich wurde ein Clonidin Hemmtest gemacht, wo sich wieder keiner ein reim machen kann.

Der viel so aus.
Metanephrin 70 (<65) 3 Stunden nach der Clonidin Einnahme war sogar ein anstieg auf 83,3. . Für den Paradoxen Anstieg konnte sich der Endokrinologe auch nicht erklären, sieht das aber nicht wegweißend für mein Untergewicht. Besonders weil ich kein Bluthochdruck habe. Der liegt aber trotz mein Untergewicht im normal Bereich.

Gruß Jasmin
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: clonidin hemmtest

Beitrag von jaeckel »

Hallo Jasmin,
Jasmin* hat geschrieben: 08.04.21, 02:34 Ich Mager trotz hoher Kaloriezuführ seit 1,5 Jahren extrem ab, Ursache konnte bis jetzt nicht gefunden werden.
sind Sie bereits in psychotherapeutischer Behandlung?
Info-Telefon 0221 892031 mit Schweigepflicht:
https://www.bzga-essstoerungen.de/hilfe ... contrast=0
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Jasmin*
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 18.08.20, 02:47

Re: clonidin hemmtest

Beitrag von Jasmin* »

Hallo. Herr Dr. Jäckel,

es liegt bei mir keine Essstörung vor. Zu dem Schluss kam bei mir Krankenhaus und auch die noch behandelnde Ärzte, wo auch noch regelmäßig gehe. Und auch Psychologin wo ich im Krankenhaus mehre Gespräche hatte.
Ich bezweifle auch mal, dass eine Heim Parenterale Ernährung bei ein minimaler Verdacht Essstörung ein Arzt die verordnen bzw. verantworten würde.
Auch en Versorger der PE denkt bei dem allen auch nicht an eine Essstörung, die auch meine Befunde am Anfang von mir eingesehen hatten und auch viel Gesprochen hatte.

Aber ehrlich gesagt finde ich e nicht ok hier gleich als Essgestört abgestempelt zu werden. Genau das ist der Grund wieso ich Termine um in dem allen auf die spur zu kommen, mir mittlerweile doppelt und dreifach überlege. Klar es wird erst so vermutet und das muss man dann jedes mal von neuen widerlegen. Da kostet viele nerven und auch Zeit die dann oft fehlt um anderes wichtige zu besprechen.
Ich denke eigentlich soll erstmal die Unschuldsvermutung zählen, aber Irgendwie muss man erstmal Beweisen das man Unschuldig ist bevor man Kontrastiv eine Anamnese bekommt. Wo es aber dann auch meistens so eine "Weiß auch nicht weiter" oder weiter Überweisung oder der Gewichtsverlust soll von meinen Grunderkrankungen oder Medikamente kommen(was abr eiegntlich auch nicht sein kann). Grunderkrankungen sind Angeborenen Immundefekt(Common Variable Immunodeficiency) mit Sytem. Autoimmunerkrankung. Medikamente sind IgG MTX, Cyclophosphamid und Predniolon.

Aber eigentlich sollte es hier um den clonidin hemmtest gehen.
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: clonidin hemmtest

Beitrag von jaeckel »

Jasmin* hat geschrieben: 08.04.21, 17:44 eigentlich soll erstmal die Unschuldsvermutung zählen
Da haben Sie natürlich recht, wobei die Formulierung unglücklich ist. Bei einer Ess-Störung behauptet man ja keineswegs eine Schuld!
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Jasmin*
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 18.08.20, 02:47

Re: clonidin hemmtest

Beitrag von Jasmin* »

jaeckel hat geschrieben: 08.04.21, 18:12 Da haben Sie natürlich recht, wobei die Formulierung unglücklich ist. Bei einer Ess-Störung behauptet man ja keineswegs eine Schuld!
Naja man Unterstellt ein das man zu den allen Lügt( wie z.b das ich trotz hohen Kcal Zufuhr abnehme), es wird mir dazu Unterstellt das ich seit 1,5 alleine hintern Licht führe(Ärzte, Ernährungsberater Familie die auch verzweifelt sind) Das ich Vorspiele das ich verzweifelt bin das ich den Grund kenne abnehme. Es wird ein Unterstellt dem Gesundheitssystem unnötige Kosten zu verursachen , wie die Untersuchungen und der PE usw. Es wird ein damit Unterstellt zu Lügen die Sondenernährung und PE zu machen usw. Auch das ich hier eine show vorspiele.
Auch das ich Manipulieren würde z.b bei der PE und Enteralen.

Das Unterstellt man alles, das ich das mache. Wenn einer trotzdem von einer Essstörung ausgeht. Diesen "Schuldig"
zu sein, Unterstell man mir damit. Da finde ich es schon passed von "Geklagt" zu reden, die eine Unschuld immer von neuen mit Beweisen belegen muss und genau so fühle ich mich auch fast immer wenn ich "neu" zum Arzt komme. Das würde ich mir eine Neutrale Einstellung wünsche, Befunde einsehen und erst dann was meinen. Dann würden sich fragen dazu unnötig

Ich weiß nicht. Ich würde das vergleichen, wenn einer zum Arzt geht, starke schmerzen hat und bevor man Untersucht und befunde einsieht, gleich von ausgegangen wird , es werden die schmerzen vorgespielt und der muss dann beweisen das die 2 schmerzen "echt" sind.


Wieso soll ich hier dazu Lügen? Hier hätte ich wohl wirklich kein Grund. Ich hätte hier nicht schreiben müssen und bin hier keinen für mein Gewicht Rechenschaft Schuldig.

Ich hatte hier geschrieben um eine Einschätzung von dem Clonidin Test zu hören und vll. minimale Hoffnung Ansetzte zu hören wie ich weiter verfahren soll Vll. eine Sinnvolle Idee. Ein phäochromozytom wurde eigentlich ausgeschlossen, aber vll. die Hoffnung ein Krankheitsbild zu hören wo auch das Metanephrin unter Clonidin erhöht ist.
Ich wollte in den nächsten 1-2 Wochen mit dem Befund vom Endokrinologen zu mein Ha und da alles weiter Besprechen und dafür hätte ich es super gefunden, selbst Idee einzubringen was weiter Untersucht wird oder wo ein Termin weiter sinn macht. Nicht mehr und nicht weniger.
Aber ich hätte ich gedacht das mir das schreiben hier demotiviert überhaupt ein versuch zu starten um auszubekommen was ich habe. Das ich hier weiter komme, hatte ich wenig Hoffnung und auch mit Gerechnet, aber das es mich demotiviert nicht
Antworten