fast normales Magnesium, Rieseneffekt?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Hofgarten
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 08.07.19, 10:35

fast normales Magnesium, Rieseneffekt?

Beitrag von Hofgarten »

Seit Jahren kriege ich ab und zu Laktatazidosen aus unbekanntem Grund, immer nach Sport.
Diese treten immer zusammen auf mit Atemlosigkeit, Verwirrung, und Muskelschwaeche, Schmerzen und Kribbeln in den Armen und Beinen. Die Atemlosigkeit besteht einfach so: kein Druck auf der Brust, keine verengten Atemwege, ich bin ruhig, Herz ruhig, nichts. Aus Mangel an anderer Erklaerung fuehlt es sich an als ob das Blut zuwenig Sauerstoff aufnimmt. Oft tritt nach Malzeiten eine kleine Verbesserung auf. Ganz schlimm in der Nacht: Aus normalen, ruhigen Schlaf wache ich kurz auf, werde fast bewusstlos und Arme und Beine schmerzen furchtbar, setze mich im Bett auf, es geht wieder besser und ich schlafe weiter. Herz und Lunge gesund, auch keine Abweichungen im Bauch.

Mir ist bei vorherigen, und jetzt auch wieder bei diesem Anfall aufgefallen dass die Atemlosigkeit und Schmerzen/Kribbeln komplett verschwindet, Hirn funzt wieder wenn ich eine Magnesiumtablette nehme. Noch 1-2 vor dem Schlafen gehen und ich schlafe endlich und ohne mit Atemlosigkeit aufzuwachen wieder durch. Leider scheint dieses nicht lange anzuhalten, und am naechsten Tag wiederholt sich das ganze. Kann sowas wirklich irgendwie durch leicht niedriges Mg verursacht werden, und wie?

Blutwerte verschiedene Tests waehrend verschiedener Azidosen.
Mg: 0.64-0.66 (0.74-1.73nmol/L)
Kalium: 3.3-4.1 (3.7-5.1mmol/L)
Calzium 2.16-2.31 (2.23-2.58mmol/L)
Calzium corrigiert: normal (habe ich gerade nicht zur Hand)
Das einzige was immer etwas zu niedrig scheint ist Mg waehrend K und Ca normal sein koennen.

edit: mg 6.4-6.6 verbessert auf 0.64-0.66
Zuletzt geändert von Hofgarten am 21.01.21, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12899
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: fast normales Magnesium, Rieseneffekt?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
Mg ist doch nicht zu niedrig, es ist im Gegenteil viel zu hoch! Es scheint mir, dass Sie zuviel Mg zu sich nehmen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Hofgarten
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 08.07.19, 10:35

Re: fast normales Magnesium, Rieseneffekt?

Beitrag von Hofgarten »

Ach je, 0. vergessen. tut mir leid. gemessen sind 0.64-0.66 je nach Test.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12899
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: fast normales Magnesium, Rieseneffekt?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
dennoch passt vieles nicht in meinen Augen zusammen. Einmal treten die Beschwerden wohl in Zusammenhang mit einer Laktatacidose auf, andererseits auch nachts in Ruhe. Um eine Laktatacidose zu bekommen, müssten Sie schon extrem intensiven Sport betreiben, also die anaerobe Schwelle erreichen, an einer Leber-oder Nierenerkrankung leiden oder Medikamente zu sich nehmen. Diesbezügliche Möglichkeiten werden leider von Ihnen nicht erwähnt, auch nicht, wie die Acidose und wer sie bestimmt hat. Insofern kann ich persönlich nicht weiter helfen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Hofgarten
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 08.07.19, 10:35

Re: fast normales Magnesium, Rieseneffekt?

Beitrag von Hofgarten »

Kein Problem. Warum ich diese Azidosen kriege wird noch untersucht. Vermutet wird eine mitochondriele Erkrankung bei der ich selbst bei sehr moderatem Sport anaerob trainiere oder eine Nierenerkrankung. Leider habe ich jahrelang in einem Land gelebt wo das Gesundheitssystem so zusammengespart war dass nie untersucht wurde was da eigentlich genau passiert. Nach einem Umzug weiss ich das also endlich, und weitere Tests folgen. Eine Laktatazidose geht bei mir immer einher mit entsprechend niedrigem Bicarbonat, Kalium kann etwas niedrig sein oder auch nicht, Magnesium ist immer niedrig, Na und Cl normal. Aus irgendeinem Grund wird die Atemlosigkeit, Schmerzen/Kribbeln und Verwirrtheit schlimmer wenn die Azidose eigentlich schon wieder ausgeglichen ist und noch eine Weile bestehen. Zum Zeitpunkt wurde noch nie eine Messung von Magnesium wiederholt, aber die anderen Elektrolyte sind dann im Allgemein normal. Tja, und aus irgendeinem Grund scheint Magnesium zu helfen. Zumindest zeitweise. Keine Ahnung ob das so ist weil ich Magnesium wieder auspinkele oder nicht, ob Magnesium wirklich fehlt, dieses Muskeln entspannt die durch irgendwas anderes Probleme haben oder was anderes.
Antworten