Aerobe Darmflora "sanieren"

Moderator: DMF-Team

Antworten
MH139
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 12.08.20, 19:22

Aerobe Darmflora "sanieren"

Beitrag von MH139 »

Hallo in die Runde,

ich musste über mehrere Monate Cotrimaxol 800/160mg einnehmen (wegen Prednisolon-Therapie). Laut der folgenden Quelle reduziert Cotrim stark die aerobe Darmflora, aber nur unwesentlich die anaerobe:


Ich würde mich nun gerne ein bisschen um das Darm-Mikrobiom kümmern. Es gibt ja auch viele verschiedene "Probiotika" in der Apotheke, die aber eben auch die anaeroben Kulturen beinhalten. Meine Frage: Schade ich mir, wenn ich Anaerobier zuführe, obwohl das anaerobe Milieu beim mir wahrscheinlich in Ordnung ist? Gibt es Möglichkeiten, speziell die aerobe Darmflora wieder aufzubauen?

Besten Dank für die Antworten.
Zuletzt geändert von jaeckel am 02.10.20, 13:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link gelöscht

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8252
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Aerobe Darmflora "sanieren"

Beitrag von jaeckel »

Hallo MH139,

Links zu Pharma-Adressen mögen wir im DMF nicht, so dass ich um Verständnis bitte, dass ich das rauslösche.
MH139 hat geschrieben:
02.10.20, 08:53
Gibt es Möglichkeiten, speziell die aerobe Darmflora wieder aufzubauen?
Leider enttäuschen alle Studien hierzu, so dass man sagen muss, nach heutigem Wissen, kann man sich alle Präparate sparen. Nach letztem Stand gibt es die Möglichkeit eines fäkalen Mikrobitatransfer (Stuhltransplantation). Daran wird z.B. gearbeitet an der Uni Frankfurt (Spezialistin Prof. Dr. Maria J.G. Vehreschild).
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

MH139
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 12.08.20, 19:22

Re: Aerobe Darmflora "sanieren"

Beitrag von MH139 »

jaeckel hat geschrieben:
02.10.20, 13:16
Hallo MH139,

Links zu Pharma-Adressen mögen wir im DMF nicht, so dass ich um Verständnis bitte, dass ich das rauslösche.
Leider enttäuschen alle Studien hierzu, so dass man sagen muss, nach heutigem Wissen, kann man sich alle Präparate sparen. Nach letztem Stand gibt es die Möglichkeit eines fäkalen Mikrobitatransfer (Stuhltransplantation). Daran wird z.B. gearbeitet an der Uni Frankfurt (Spezialistin Prof. Dr. Maria J.G. Vehreschild).
Danke für die Antwort. Das genannte Verfahren erscheint mir derzeit dann eher wie Kanonen auf Spatzen :-)

Antworten