Allgemeine Blutuntersuchung (warum Tumormarker)?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Phantomas
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 27.04.07, 18:39
Wohnort: Koblenz

Allgemeine Blutuntersuchung (warum Tumormarker)?

Beitrag von Phantomas »

Nachdem ich mir zwecks eines Umzugs einen neuen Hausarzt gesucht habe, machte ich dort einen Termin, um nach mehreren Jahren mal wieder ein Blutbild machen zu lassen.
Ich bin (m)40 und hatte ein Erstgespräch durchgeführt mit darauffolgender Blutabnahme. Nun wundere ich mich, warum der Arzt zwecks allgemeinem Blutbild auch einen oder mehrere (das weiß ich nicht) Tumormarker mit testen möchte.
Im Nachhinein denke ich mir „welche Tumormarker“ und warum? Ich habe nichts geäußert was den Arzt dazu hätte bewegen können.
Ist die Vorgehensweise normal, da ich gelesen habe, dass es meistens nur Sinn macht den Marker zu bestimmen bei einem bereits festgestellten Krebs, um den Verlauf zu überwachen?

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3491
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Friesland

Re: Allgemeine Blutuntersuchung (warum Tumormarker)?

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Hallo,

ich fürchte, Sie werden ihren neuen Hausarzt fragen müssen. Die meisten Tumormarker eignen sich in der Tat nur für die Verlaufskontrolle nach durchgemachter Erkrankung. Am Ende der Behandlung hat man einen Basiswert, wenn der wieder ansteigt, besteht der Verdacht auf ein Rezidiv und man muss auf die Suche gehen.

Ansonsten verunsichern die Werte mehr als sie nutzen, da Tumormarker von vielen Dingen (z.B. durch Rauchen) beeinflußt werden und daher keine besonderen Rückschlüsse zulassen.

Viele Grü0e
Brigitte Goretzky
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

Antworten