Schilddrüsenunterfunktion geheilt durch Keto und Fettstoffwechsel??? - Fehldiagnose + 10 Jahre Tabletten

Moderator: DMF-Team

Antworten
Franzi_aus_Berlin
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 14.04.19, 12:09

Schilddrüsenunterfunktion geheilt durch Keto und Fettstoffwechsel??? - Fehldiagnose + 10 Jahre Tabletten

Beitrag von Franzi_aus_Berlin »

Hallo zusammen, (sry der lange Text) :roll:

meine Ärzte und ich (weibl. 31) stehen vor einem Rätsel. Seit über zehn Jahren wurde meine Schilddrüsenunterfunktion von mindestens fünf Endokrinologen und einem Nuklearmediziner (beruflichbedingte Umzüge) untersucht und behandelt. Alle bestätigten: klassische Unterfunktion – Hashimoto, Behandlung mit Thyroxin. Die Dosierung änderte sich jährlich oder sogar halbjährlich und ließ sich nicht einstellen von 0 bis 120 alles dabei.

Im letzten Jahr wurden meine Symptome so schlimm, dass ich mehrfach abgeklappt bin - sogar nachts während des Schlafens brach mir der Kreislauf weg. Mein Ernährungsberater meinte, dass klingt alles nach Unterzuckersymptomen: Kreislaufprobleme, Migräne, Schwindel, Zittern, Bewusstseinseintrübung, Konzentrationsverlust, Müdigkeit, Erschöpfung, Schweißausbrüche, Taubheit/Prickeln in Händen/Füßen, Sprach-/Sehstörungen, Magen-Darm-Probleme und das 24/7.

Ich bin also - auf Anordnung und mit Überwachung - seit sechs Monaten auf Keto-Diät im Fettstoffwechsel. Meine Blutwerte wurden alle paar Monate überwacht, sodass ich mein Thyroxin seit einem Monat absetzen durfte und ich auch fast vollkommen symptomfrei bin.
Jetzt könnte man sagen: freu dich und leb damit. Da ich aber dank einer Fehldiagnose zehn Jahre lang Tabletten geschluckt habe, will ich wissen was es ist. Ich bin froh keine Medikamente mehr nehmen zu müssen, hab aber auch gleichzeitig keine Lust mich mein restliches Leben Keto zu ernähren.

Also hat jemand eine Ahnung, wie meine Schilddrüsenunterfunktion „geheilt“ wurde und warum mein Kohlenhydratstoffwechsel meine Schilddrüse „nicht leiden kann“?

Im letzten Jahr war ich bei folgenden Ärzten:
- Endokrinologie (damals noch Schilddrüsenunterfunktion bestätigt)
- Neurologie + MRT (haben auf Chronic Fatigue getippt)
- Immunologie (haben Chronic Fatigue ausgeschlossen)
- Augenarzt/Zahnarzt (wg. Flackern vor den Augen und Migräne)
- Gynäkologie (während der Menstruation sind die Symptome nochmal schlimmer)
- Gastroenterologie (wg. Magen-Darm-Probleme, aber alles i.O.)
- Kardiologie (wg. 30 minütigem spontanem Herzrasen mal am Tag mal in der Nacht)
- Allergologie (wg. Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die aber auch fast vollkommen verschwunden sind)
- Ernährungsberater (der einzige, der bis jetzt eine Idee hatte, mir geholfen hat und dem ich unglaublich dankbar bin) :)
- Psychotherapeut (auf Anraten der anderen Ärzte, allerdings konnte der Psychotherapeut mit mir nichts anfangen, da die Symptome im Fettstoffwechsel verschwinden und somit nicht psychosomatisch sind)
- Mein Termin im Februar 2020 (bereits mit 4-5 Monaten Wartezeit) im einzigen Stoffwechselzentrum Deutschlands wurde auf August 2020 verschoben, sodass ich dann eine Gesamt-Wartezeit von zehn Monaten haben werde, wenn denn dann diesmal der Termin stattfindet und die Ärztin nicht wieder krank ist :( Und wer weiß, ob da was raus kommt. :cry:

Das einzige was sicher genetisch festgestellt wurde ist eine Laktoseintoleranz, die mich aber absolut nicht stört wg. der Laktasepräparate.

Ps.: Vielleicht finden manche eine Keto-Diät toll, weil sie Gewicht verlieren wollen. Für mich ist es allerdings eine enorme tägliche Herausforderung, da die Keto-Diät an meine Bedürfnisse speziell angepasst wurde, d.h.:
- 200-300 g gesundes Fett am Tag – das entspricht mehr als einem Stück Butter,
- zudem mehr als 3 l Zitronenwasser,
- 35 g KH
- und 90-120 g EW.
Halte ich mich nicht strikt daran, kommen die Symptome wieder.

Wenn man wenigstens den Grund wissen würde, warum man sich das restliche Leben so quält, wäre es vielleicht leichter.

Lg Franzi und vielen Dank schon mal für jegliche Ideen und Anregungen :)

Strickjacke
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 15.05.16, 03:45

Re: Schilddrüsenunterfunktion geheilt durch Keto und Fettstoffwechsel??? - Fehldiagnose + 10 Jahre Tabletten

Beitrag von Strickjacke »

Danke Franzi,

es freut mich das du mit der Keto Diät (für alle anderen ähnlich LowCarp) dein Symthome bekämpfen kannst. Ich gehe davon aus das du weiterhin die Checkups machen lässt. Von Low Carp hört man häufig gute Veränderungen.
Für alle bei denen ebenfalls eine Schilddrüsenunterfunktion angeraten wurde, dieses ist vermutlich ein erfreulicher Einzelfall. Jeder kann (in Absprache mit dem Arzt) jederzeit eine Keto/LowCarp probieren.

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3482
Registriert: 26.08.06, 20:00
Wohnort: Friesland

Re: Schilddrüsenunterfunktion geheilt durch Keto und Fettstoffwechsel??? - Fehldiagnose + 10 Jahre Tabletten

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Strickjacke hat geschrieben:
18.03.20, 07:58
Low Carp
Nur mal so am Rande: da die kohlenhydratarme Ernährung nichts mit den Fischen zu tun hat, die traditionell an Heiligabend verspeist wurden (engl. carp), sondern mit den Kohlenhydraten (engl. carbohydrates), heißt die Ernährungsform low carb. Mit B. :wink:
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

Strickjacke
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 15.05.16, 03:45

Re: Schilddrüsenunterfunktion geheilt durch Keto und Fettstoffwechsel??? - Fehldiagnose + 10 Jahre Tabletten

Beitrag von Strickjacke »

Brigitte Goretzky hat geschrieben:
18.03.20, 09:24
Strickjacke hat geschrieben:
18.03.20, 07:58
Low Carp
Nur mal so am Rande: da die kohlenhydratarme Ernährung nichts mit den Fischen zu tun hat, die traditionell an Heiligabend verspeist wurden (engl. carp), sondern mit den Kohlenhydraten (engl. carbohydrates), heißt die Ernährungsform low carb. Mit B. :wink:
Bild

craft
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 29.03.20, 21:27

Re: Schilddrüsenunterfunktion geheilt durch Keto und Fettstoffwechsel??? - Fehldiagnose + 10 Jahre Tabletten

Beitrag von craft »

Auf dein Thema bin ich aufmerksam geworden, weil auch ich eine "wir wissen nicht" Ursache suche und ich glaube dir Hinweise geben zu können.
Du hast doch Schilddrüsenprobleme, die Schilddrüse wird dabei zerstört (Hashimoto,Autoimmunerkrankung). Drüsen haben die Aufgabe dass du auch die aufgenommene KH zerlegen kannst, in dem sie Enzyme produzieren die dir helfen KH zu zerlegen. Gibst du dem Körper mehr KH, so wird die Schilddrüse mehr beansprucht, sollte mehr Enzyme produzieren was sie bei dir nicht mehr richtig kann. Das ist keine gute Idee, da es schon kämpfen muss belastest du die Schilddrüse.
Du musst das ganze System ansehen. Die Schilddrüse wird vom Hirnanhangsdrüse gesteuert, der sitzt im Gehirn. Datis Kharazzian schreibt, heutige Medizin schaut sich alles nur unterhalb vom Kopf an, aber nicht oben, von oben werden aber Körpervorgänge gesteuert. Entzündungen im Hirn können Entzündungen anderswo im Körper auslösen oder umgekehrt. Es kann sehr wohl sein dass dein Problem ein Kreis ist, welches du unterbrechen solltest. Ein Entzündungskreislauf? Oder Fehlersteuerungskreislauf allgemein?
Weiters gibt es die Blut-Hirn Schranke, bedeutet, hast du ein Problem im Darm, wirkt sich aus Gehirn aus. Stell dir jetzt vor die fehlreguliert ein Organ, welches Botenstoffe herstellt und im Körper herumschicken müsste. Deine Probleme die du aufgezeigt hast, können auf Fehler in der Schaltzentrale Gehirn entstehen, die meisten inneren Organe werden im Parasympathikus Teil des Gehirns reguliert.

Franzi_aus_Berlin
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 14.04.19, 12:09

Re: Schilddrüsenunterfunktion geheilt durch Keto und Fettstoffwechsel??? - Fehldiagnose + 10 Jahre Tabletten

Beitrag von Franzi_aus_Berlin »

Hallo craft,
vielen Dank für die Ideen.
Allerdings habe ich anscheinend keine Schilddrüsenprobleme. Ich habe auch weder Entzündungswerte bei der Schilddrüse, noch im Allgemeinen und die Lumbalpunktion war ebenfalls unauffällig. :?
Leider hat sich mittlerweile auch mein Zustand wieder so verschlechtert, dass mir selbst mit der Keto-Diät wieder täglich früh übel ist und ich unter Migräne leide. :cry: (Nein, Schwangerschaft ist nicht möglich.)
Lg

Antworten