Weiterhin hohe TSH-Werte nach SD-OP

Moderator: DMF-Team

Antworten
MarcoW75
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 12.12.08, 18:44
Kontaktdaten:

Weiterhin hohe TSH-Werte nach SD-OP

Beitrag von MarcoW75 » 26.08.19, 22:01

Hallo,
ich weiß nicht,ob das eher ein Fall für diesen Brett hier ist oder für den HNO-Bereich, ggf. bitte verschieben.
Letztes Jahr im Januar habe ich eine Schilddrüsen-OP hinter mich gebracht, die rechte Seite wurde rausgeschnitten, da sie vergrößert war und auf die Luftröhre drückte.
Nachdem ich meinen Hausarzt monatelang bekniet hatte, mal meine Blutwerte prüfen zu lassen, da ich seit der OP permanent müde war und außerdem stark an Gewicht zunahm, hat er es dann im Oktober (!) endlich mal prüfen lassen. Ergebnis: T3 und T4-Werte waren im Normbereich, aber der TSH-Wert war bei 7,6, also zu hoch. Danach war ich noch 2x zur Kontrolle...die Blutwerte waren praktisch identisch, also bekam ich eine stärkere Dosierung des Medikamentes verpasst: 75 statt 25mg. Keine Auswirkung auf die Blutwerte. Was sich aber verändert hat: während ich noch immer rapide zunehme, hat die Müdigkeit nach Einnahme der 25mg-Tabletten nachgelassen und wurde nach der Umstellung auf die 75mg-Variante wieder stärker.
Gibts eigentlich noch andere Behandlungsmethoden, um den TSH-Wert in den Griff zu kriegen ? Und was mich als Magenbypass-Patienten interessiert: Hört die Gewichtszunahme auch mal wieder auf ? Inzwischen hab ich fast mein früheres "Kampfgewicht" wieder, was mich natürlich gar nicht freut.

engelchen66
DMF-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 26.02.07, 14:44
Wohnort: Niederrhein

Re: Weiterhin hohe TSH-Werte nach SD-OP

Beitrag von engelchen66 » 28.08.19, 09:04

Hallo,

aus Erfahrung (ich habe gar keine Schilddrüse mehr) kann ich Dir sagen, dass nicht immer alle Kriterien für eine Unterfunktion (um eine solche wird es sich bei Dir handeln) eintreffen müssen. Ich vemute, dass die Dosis immer noch zu niedrig ist. Sowas hängt auch u.a. mit dem Gewicht zusammen, also wer mehr wiegt, braucht (in der Regel !) auch mehr SD-Hormone.
Ich würde an Deiner Stelle nochmal beim Hausarzt um eine Blutuntersuchung bitten, wenn er das nicht macht oder nichts dabei rauskommt, mal zu einem Spezialisten gehen (Endokrinologen). Eine "normale" Bestimmung der Schilddrüsenwerte mit Empfehlungen für die Einnahme von Schilddrüsen Hormone sollte aber auch ein Hausarzt hinbekommen.
Mir ist auch keine andere Möglichkeit bekannt, den TSH Wert zu steuern.

Viel Erfolg!

MarcoW75
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 12.12.08, 18:44
Kontaktdaten:

Re: Weiterhin hohe TSH-Werte nach SD-OP

Beitrag von MarcoW75 » 26.09.19, 23:39

Inzwischen war ich zwar noch nicht beim Endokrinologen (davon gibts leider hier in Thüringen nur einen, der ambulante Patienten nimmt). Dafür wurden inzwischen die Blutwerte neu bestimmt. Wieder waren T3+T4 normal, dafür war das TSH diesmal sogar über 11 und die L-Thyroxin-Dosis wurde deswegen auf 112mg hochgestuft. Irgendwie hat es den Eindruck, als würde der TSH-Wert mit höherer L-Thyroxin-Dosierung eher steigen als sinken. Der Hausarzt vermutet, dass der Körper durch den Magenbypass das L-Thyroxin nicht so gut aufnehmen kann. Ich soll das beim nächsten Gespräch im Adipositas-Zentrum antragen, aber das nächste Gespräch dort ist erst im November (ist alle 6 Monate).
Gibts eigentlich noch andere Wege, L-Thyroxin zu sich zu nehmen ? Gibts evtl die Möglichkeit, sowas quasi hochdosiert als Spritze zu bekommen, wie ich das beim Vitamin B12 auch handhabe ?

Antworten