Seite 1 von 1

Wundheilungsstörung - was ist das

Verfasst: 20.02.19, 20:46
von wsunter
Hallo, bei (fast) jeder Operation, wo die Haut aufgeschnitten wird, wird auf das o.g. Risiko hingewiesen.
Meine Fragen hierzu: rührt eine Wundheilungsstörung von einer bakteriellen Entzündung her, oder liegen hier andere Ursachen zugrunde?
Kann man eine Wundheilungsstörung medizinisch gut in Angriff nehmen? Ich meine, wenn diese "nur" eine bakterielle Entzündung ist, kann man ja mittels antibiotischen Salben therapieren...oder bestehen mögliche (bleibende?) Folgerisiken, die man auch medikamentös nicht abwenden könnte?

Danke im Voraus für Antworten!

Re: Wundheilungsstörung - was ist das

Verfasst: 23.02.19, 08:45
von jaeckel
Hallo wsunter,

die Wundheilung ist ein sehr komplexer Vorgang. Es fängt mit der Blutgerinnung an, später wandern Zellen in die Wunde ein und viele Botenstoffe werden produziert. Man unterscheidet Latenzphase, Proliferationsphase und Reparationsphase. Die Wundheilung kann durch allgemeine (Alter, Stoffwechselstörung, Eiweiß- u. Vitaminmangel, Anämie, Medikamente) und lokale (Nahtspannung, Fremdkörper, Infektion) Faktoren gestört sein. 5 wichtige Wundheilungsstörungen werden unterschieden:
  1. Serom (Lymphe u. Wundsekret)
  2. Hämatom (Blut)
  3. Wundrandnekrosen (nicht durchblutete Wundränder)
  4. Wundruptur (Wundöffnung durch Druck, Zug, Nahtinsuffizienz und Vorfall von z.B. Baucheingeweiden)
  5. Infektion (multifaktoriell bedingt)
wsunter hat geschrieben:Kann man eine Wundheilungsstörung medizinisch gut in Angriff nehmen?
Die Antwort wäre so komplex wie die Genese und ist daher nicht pauschal zu geben.