Schilddrüse Hashimoto ?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Lolamrna
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 18.12.18, 16:05

Schilddrüse Hashimoto ?

Beitrag von Lolamrna » 18.12.18, 16:51

Hallo Liebes Team,

hab seit ca 1 Monat Nacken schmerzen, engegefühl im Hals, Herzrassen, Schwindel plözlich auftretend
, gangunsichterheit, das Gefühl mein Puls in den Fingerspitzen zu spüren, Müdigkeit, konzentrations Problem, durchgehender Tinitus, Sehschwäche.
Mein Labor werte sind soweit in Ordnung bis auf ein Vitamin D Mangel (was wohl normal ist bei dem Wetter)
Die einzigen Werte die sich verändert haben sind meine Schilddrüsenwerte:
2016
T3: 3,00
T4 1,10
TSH 1,80

2018
T3 3,93
T4 1,28
TSH 2,89

Die liegen alle etwas oberhalb der Norm.
Jetzt ist meine Frage könnte diese Veränderung der Werte meine Beschwerden auslösen ? Zu dem wurde bei der letzen Schilddrüsen untersuchen 2016 eine kleine Läsion an der Schilddrüse festgestellt. Ich hab diese nicht mehr kontrollieren lassen.
Hab jetzt in vielen Foren gesehen das bei der Diagnostik des Hashimotos. Die Werte nicht unbedingt auffällig sein müssten jedoch Läsionen auftreten könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12262
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Schilddrüse Hashimoto ?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 18.12.18, 18:12

Guten Abend,
geben Sie bitte die Referenzbereiche für die jeweiligen Laborwerte an. Ansonsten ist eine exakte Beurteilung nicht möglich. Ferner ist es bei SD-Erkrankungen besser, die freien Werte für T3 und T4 zu bestimmen, bei Verdacht auf Hashimoto natürlich auch die entsprechenden Antikörper. Lesen Sie zudem die vielen Beiträge der Userin kk9979 ( direkt unter Ihrem Beitrag).
Es wäre auch wichtig zu wissen, wobei es sich bei der "kleinen Läsion" handelte.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Lolamrna
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 18.12.18, 16:05

Re: Schilddrüse Hashimoto ?

Beitrag von Lolamrna » 18.12.18, 19:25

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort Herr Dr. Fischer

Hormon Referenzbereich
TSH 0,4 bis 4,0 µU/ml
T3: frei (fT3) 2 bis 4,4 pg/ml
T4: frei (fT4) 0,93 bis 1,70 ng/dl

Hab schon viel darüber gelesen... da ich leider erst in 3 Monaten einen Termin beim Endokrinologen bekommen habe, wollte ich auch auf diesen Weg an Informationen kommen.

Leider weiß ich nicht mehr nur das eine kleine Läsion an der Schilddrüse war.

kk1981
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 18.06.18, 16:49

Re: Schilddrüse Hashimoto ?

Beitrag von kk1981 » 19.12.18, 04:54

Hallo,

das was du da beschreibst an Symptomen kenne ich auch. Mein letzter tsh lag bei 2,22. Trotzdem sieht die Schilddrüse im Ultraschall nicht gesund aus (leicht inhomogen und gering echoarm), erschwerend kommt hinzu, dass ich die typischen Antikörper wie tpo und tg nicht habe.

Das schlimmste ist, dass ich mit meinen Symptomen oft auf taube Ohren gestoßen bin, nicht ernst genommen wurde oder gar als "psycho-freak" hingestellt wurde. Letzteres habe nicht nur ich,sondern auch andere Familienmitglieder mit Hashimoto durch. Ich kenne sogar eine Person,die Psychopharmaka nimmt, weil sie glaubt, dass ihre Symptome psychisch wären,obwohl der tsh Wert erhöht ist und sie früher auch schon mal eine manifeste unterfunktion hatte. Bei ihrem Arzt ist ein tsh von 10,0 noch ok.sie beschreibt aber genau die selben Symptome wie wir.

Wichtig ist,dass du zu einem guten Endokrinologen oder nuklearmediziner gehst. Ich selbst hatte bei den Werten wie du sie jetzt auch hast, schon l thyroxinversuche hinter mir. Nach 6 Wochen hatte ich es aber abgebrochen, weil ich abends immer so unruhig und aufgeputscht war und gar nicht mehr schlafen konnte. Nun bin ich erstmal ohne Thyroxin, es ist leider auch nicht hervorragend. Trotzdem ist es wichtig, dass du die komplette Diagnostik durchläufst.
Ich hatte nämlich erst beim Hautarzt herausgefunden, dass Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse gern auch nesselsucht verursachen....die habe ich nämlich auch und nun weiss ich wenigstens woher....

Wenn du weitere Ergebnisse vom Endokrinologen hast, stell sie doch mal ein.

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12262
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Schilddrüse Hashimoto ?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 19.12.18, 08:53

Hallo,
die SD-Werte sind durchaus im Referenzbereich. Ein Teil der Beschwerden klingt nach einer leichten SD-Unterfunktion. Ob evtl. Hashimoto vorliegt, kann man ohne Bestimmung der Antikörper nicht sagen. Ob allerdings Ihr Arzt bei diesen Werten den Versuch einer Behandlung mit zunächst einer sehr niedrigen Dosis Thyroxin befürwortet bzw. auch eine Überweisung zum Endokrinologen in die Wege leitet, bezweifle ich. Evtl. kann man etwas über die Hintertür erreichen, nämlich die US- Kontrolle der angeblichen Läsion.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten