Eisenmangel?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Iron
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 14.09.18, 12:45

Eisenmangel?

Beitrag von Iron » 14.09.18, 12:47

Hallo,

meiner Frau geht es leider aktuell sehr schlecht. Die Sympthome passen für mich total aus Eisenmangel.



Werte:

Ferritin: 12ng/ml

FT3: 2.58

FT4: 1.10

HB: 15.1

TSH: 2.20

VD3: 35.6



Der Ferritin Wert ist doch viel zu niedrig oder?

BioTherapeut
DMF-Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 03.08.18, 06:09
Wohnort: Bremen

Re: Eisenmangel?

Beitrag von BioTherapeut » 15.09.18, 06:10

der Wert ist sicher zu niedrig.

Parasympathikus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 07.09.14, 21:15

Re: Eisenmangel?

Beitrag von Parasympathikus » 17.09.18, 10:30

Hallo,

zur unmissverständlichen Einschätzung braucht man die Einheiten und die laborspezifischen Referenzwerte.

Der Ferritin-Wert spricht zumindest für knappe oder leere Eisenspeicher, letztlich auch zusammen mit den Symptomen zu interpretieren.

Für eine sinnvolle Abklärung Eisenmangel(-anämie) wären dann u.a. noch das ("rote") Blutbild in der Gesamtschau, TfS und CRP heranzuziehen.
Viele Grüße,

Parasympathikus

Iron
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 14.09.18, 12:45

Re: Eisenmangel?

Beitrag von Iron » 17.09.18, 10:54

Parasympathikus hat geschrieben:Hallo,

zur unmissverständlichen Einschätzung braucht man die Einheiten und die laborspezifischen Referenzwerte.

Der Ferritin-Wert spricht zumindest für knappe oder leere Eisenspeicher, letztlich auch zusammen mit den Symptomen zu interpretieren.

Für eine sinnvolle Abklärung Eisenmangel(-anämie) wären dann u.a. noch das ("rote") Blutbild in der Gesamtschau, TfS und CRP heranzuziehen.

Hallo,

Referenz waren 11-307. Ich hab aber gelesen, das diese Referenzwerte nur bedingt eine Aussage über das Ergebnis abgeben?

LG

Parasympathikus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 07.09.14, 21:15

Re: Eisenmangel?

Beitrag von Parasympathikus » 17.09.18, 12:10

Hallo,

der Ferritin-Wert ist, sofern Mess- oder Übermittlungsfehler ausgeschlossen sind und nicht Entzündungen oder Malignome den Wert falsch erhöht anzeigen, schon ein recht zuverlässiger Parameter für den Eisenvorrat im Körper.

Formal liegt das Speichereisen noch in der Laborreferenz, ein latenter Eisenmangel kann jedoch trotzdem vorliegen. Der Zielwert ist (bei Therapie) so um die 100 µg/l. Dazu braucht man aber, wie gesagt, die Anamnese, das Blutbild (hier insbesondere die Erythrozytenindizes MCV, MCH, MCHC), und noch einige spezifische Eisenstoffwechselparameter.
Viele Grüße,

Parasympathikus

Antworten