GERD - Refluxerkrankung chronisch. Schmerzen Oberbauch

Moderator: DMF-Team

Antworten
ReinerZ73
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 13.05.14, 12:54

GERD - Refluxerkrankung chronisch. Schmerzen Oberbauch

Beitrag von ReinerZ73 » 18.07.18, 09:43

Vor 15 Monaten wurde durch eine Spiegelung Magen und Darm GERD diagnostiziert. Genauer war im Antrum eine C-Gastritis und Mageneingang, Speiseröhre wie bei chronischer oesophugaler Reflux geschädigt.

Zudem leichte axiale Hernie. Helio negativ.

Ich bekam eine zeitlang Esomeprazol 40 einmal täglich. Dann nach 6 Wochen 20 mg bis dato. Vor sechs Wochen hatte ich wohl eine heftige Darmgrippe mit Erbrechen und darauf eine KnieOP wo ich im Klinikum Ibuprofen bekam. Das vertrag ich nicht. Dann ging es los mit Übelkeit, Reflux, Durchfall, Verstopfung - die ganze Palette.

Doc hat Ultraschall, Blut und Stuhl getestet, alles ohne Befund. Spiegeln will er nicht schon wieder.

Da die Symptome klar für GERD sprachen (Reizhusten, Geschmack im Mund etc), will er erstmal darauf abzielen.

Iberogast, Perenterol nehmen. Buscopan bei Bedarf.

Aber, und das ist meine Frage zweimal täglich 40mg Esomeprazol. Also 80mg täglich. Vierfache Menge.

Das mache ich seit 14 Tagen, dadurch ist die Übelkeit weg, Reflux fast auch. Aber immer wieder mal starkes Brennen, Ziehen direkt am Schwertfortsatz also in der Grube zwischen den Rippen unterm Brustbein. Komisch ist, wenn ich mich bewege wird es besser. Im Liegen oder beim Bücken, krumm sitzen ist es am schlimmsten.

Wie lange nimmt man diese hohe Menge ein? Sollte ich trotzdem mal wieder spiegeln lassen bzw. danach fragen?
Mein Hausarzt meinte, dass ich ja auch Reizmagen/-darm habe und ich solle mal Fodmap probieren. Habe nun ein Buch und gehe das an.

Wer hat ähnliche Erfahrungen?

Was kann ich noch tun?

Antworten