Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Leukozytose
Aktuelle Zeit: 19.06.18, 11:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Leukozytose
BeitragVerfasst: 19.02.18, 17:24 
Offline
Interessierter

Registriert: 12.05.12, 15:02
Beiträge: 5
Hallo,

ich weiß, Leukozytosen können viele Ursachen haben.

Die letzte Blutuntersuchung vor knapp 5 Wochen ergab einen Wert von 14,5 (Referenz: 4,0-10,0 [/nl]).
Auffällig bei der prozentualen Verteilung war ein verminderter Wert bei den Lymphozyten 17,0 (20-45%).
Erythrozyten 5,3 (3,8-5,2 [/pl]).

Die Absolutzahl der Lymphozyten lag aber im Referenzbereich. Was nicht im Referenzbereich lag waren die Absoulutzahlen für
Neutrophile (2080-6400 [/ul]) - 9055
Monozyten (290-970 [/ul]) - 1692
Basophile (17-70 [/ul]) - 220

und es wurden zwei Wochen zuvor unreife Granulozyten gefunden 1,3 % (Referenzwert: <1,0) bzw. absolut 180 (Referenzwert 100). Seit dem sind die Leukozyten auf die obigen Werte weiter angestiegen.

Hämoglobin und Hämatokrit liegen im obersten Referenzbereich.
Mein Eisenwert dagegen sinkt dagegen stetig. Zuletzt 32 (49-151 [ug/dl]

Beim Hämatologen war ich schon. Da wurde erst mal Blut abgenommen (auf die Ergebnisse warte ich schon seit 1,5 Wochen), aber auch die Frage einer Knochenmarkpunktion stand im Raum. Ich glaube es ist verständlich, dass man da nicht allzu ruhig bleiben kann.

Vorerkrankungen: leichtes Asthma, Hashimoto, Schilddrüsenknoten (in regelmäßiger Kontrolle).

Könnte es sich hier auch einfach um eine Raucherleukozytose handeln? Hab vor lauter Schreck dann auch weitestgehend aufgehört. Oder was von diesen Werten könnte einen Internisten veranlassen mich zum Hämatologen zu schicken? Beschwerden habe ich dahingehend, dass ich nicht mehr so leistungsfähig wie sonst bin, mir ist oft einfach alles zuviel, manchmal Schwindel und Benommenheit. Manchmal leichte Gelenkschmerzen. Körperliche Arbeit empfinde ich als sehr anstrengend, habe Schwierigkeiten mich zu konzentrieren, depressive Episoden. Helfen tut mir dann eigentlich nur Ruhe.

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Leukozytose
BeitragVerfasst: 24.02.18, 11:01 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.02.18, 13:28
Beiträge: 55
Hallo
Lassen Sie einmal die Schilddrüsen-Werte kontrollieren – TSH usw. hier könnte die Ursache liegen ( das ist keine Diagnose )
Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Leukozytose
BeitragVerfasst: 24.02.18, 15:12 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.12.06, 01:51
Beiträge: 3442
Rony123 hat geschrieben:
Hallo
Lassen Sie einmal die Schilddrüsen-Werte kontrollieren – TSH usw. hier könnte die Ursache liegen ( das ist keine Diagnose )
Grüße


nachdem er Schilddrüsenprobleme hat gehe ich davon aus, dass das sowieso kontrolliert wird.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Leukozytose
BeitragVerfasst: 28.02.18, 23:13 
Offline
noch neu hier

Registriert: 28.02.18, 23:00
Beiträge: 4
Rony123 hat geschrieben:
Lassen Sie einmal die Schilddrüsen-Werte kontrollieren
Unsinn, Sd-Erkrankungen verursachen keine Leukozytose.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!