Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Panzytopenie festgestellt folgen jetzt für mich?
Aktuelle Zeit: 18.08.18, 18:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 18.02.18, 12:14 
Offline
noch neu hier

Registriert: 18.02.18, 11:31
Beiträge: 2
Hallo Liebe Leser,

Bei mir wurde jetzt Anfang des Monats (februar) die Diagnose Panzytopenie gestellt. Hervorgerufen durch eine toxische Wirkung vom Antibiotikum. Daraufhin trat eine markschädigung auf. Ich kam ins krankenhaus mit sehr schlechen werten.die sich allerdings nach zwei Plasma Transfusionen und gabe von leukozyten gebessert haben.stabilisiert haben. Allerdings bin ich nach wie vor noch sehr schlapp und müde. Meine Werte Montag waren anders als erwartet.in der klinik waren die leukos noch bei 7,7G/l Freitag 9.2.
Montag:
Leukos 10,2 normal wert 4.0 - 9.0
Erythrozyten 3,1T/l normalwert 3.9-5.3
Hämoglobin 9,9 g/dl normal wert 12.0-16.0
Thrombozyten 160 G/l normal wert 150-400

Ich muss sagen meine Thrombozyten haben sich super erholt.der Tiefstwerte lag bei 7.000
Mit mir hat kein Arzt über folgen weiterbehandlung oder Möglichkeiten gesprochen es Stand einfach im arzt Brief. Ich bin ein wenig enttäuscht zumal ich ok gut psychisch erkrankt bin trotzdem wünsch ich mir aufgeklärt zu werden. Ich denke im Moment bin ich recht stabil auch wenn ich müde und schlapp bin.doch wie geht es weiter für mich jetzt. Jemand Erfahrung damit? Weis was darüber? Dane Kate


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.02.18, 15:38 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11811
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
"Mit mir hat kein Arzt über folgen weiterbehandlung oder Möglichkeiten gesprochen "- das wäre die Aufgabe des Hausarztes. Da der Auslöser das Antibiotikum war und zumindest nach den aktuellen Laborwerten die Krankheit überstanden wurde, besteht m. E. kein weiterer Handlungsbedarf. Lediglich muß bei zukünftiger Antibiotikagabe das auslösende Medikament natürlich vermieden werden und auf Antibiotika zurück gegriffen werden, die weniger das Knochenmark beeinflussen.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.02.18, 19:10 
Offline
noch neu hier

Registriert: 18.02.18, 11:31
Beiträge: 2
Vielen dank für die schnelle Antwort hab eh morgen termin bei meiner ärztin und werd sie drauf ansprechen.danke. ..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!