Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Magenprobleme seit 6 Jahren...
Aktuelle Zeit: 26.04.18, 05:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Magenprobleme seit 6 Jahren...
BeitragVerfasst: 06.11.17, 15:33 
Offline
Interessierter

Registriert: 06.11.17, 15:03
Beiträge: 6
Hallo zusammen,

erst einmal möchte ich mich vorstellen:
Ich bin Männlich, 26 Jahre alt und bin in einer Leitungsfunktion in einem Unternehmen (arbeite relativ viel und auch häufig unter Stress).
Warum ich mich an euch wende? Ich bin seit 5-6 Jahren von Magenschmerzen, Übelkeit und Antriebslosigkeit geplant.
Bin schon von Arzt zu Arzt gelaufen, es konnte jedoch niemand weiterhelfen.

Ich fange mal vorne an:
Vor ca. 5-6 Jahren hatte ich so starke Magenschmerzen, dass ich Nachts wach wurde und vor Schmerzen im Haus zusammengeklappt bin (Kreislauf).
Daraufhin bin ich ins Krankenhaus gefahren bzw. gefahren worden.
Dort hat man mich dann untersucht.
Zuerst ging man davon aus, dass ich den Norovirus hätte (Starke Magenschmerzen, Durchfall etc.)
Dies hat sich jedoch nach den Tests nicht bewiesen. Also wurde ein Ultraschall gemacht (Niere etc.).
Bei diesem Ultraschall hat man leichtes Nierengrieß festgestellt.
Naja, das Ende vom Lied war, dass ich nach 14 Tagen Krankenhausaufenthalt entlassen wurde und niemand so richtig wusste was ich eigentlich hatte.
Seit diesen Tagen sind meine Probleme nie wieder wirklich weg gegangen.
Ich habe also regelmäßig folgende Symptome:

Symptome:

Antriebslosigkeit & Müdigkeit (täglich)
Blähungen (täglich relativ viele)
Magenschmerzen (ab und an)
Durchfall (eher selten)
Übelkeit (schubweise… Mal mehr mal weniger… Kann mal eine Zeitlang da sein, kann aber auch eine Zeit lang weg sein.)


Gut verträglich:
+ Wasser
+ Cola, Fanta, Sprite, Ginger Ale, Mezzomix etc.
+ Karotten, Gurken etc.
+ Salzstangen
+ Reis
+ Kartoffeln

Schlecht verträglich (mein Empfinden):
-Alkohol
-> 4-6 Tage Übelkeit, Magenschmerzen, generell Magenprobleme
-> 4-6 Tage Depressionen
-> 4-6 Tage Antriebslosigkeit und Müdigkeit


-Chips
->Blähungen (Beginnen ca. 5-10 Minuten nach dem Verzehr und halten ca. 3-4 Stunden)
->Leichte Übelkeit
->Leichte Magenschmerzen


-Energydrinks
->Leichte Übelkeit
->Leichte Magenschmerzen
->Gefühl eines instabilen Kreislaufs


-Kaffee
->Leichte Übelkeit
->Leichte Magenschmerzen
->Gefühl eines instabilen Kreislaufs


-Haselnüsse (schon länger nicht gegessen)
->Leichte Übelkeit
->Leichte Magenschmerzen
->Blähungen


-Rindfleisch (Medium)
->Blähungen
->Ab und an leichte Magenschmerzen
->Ab und an leichte Übelkeit


-Fett
->Magenkrämpfe
->Magenschmerzen
->Durchfall
->Blähungen


-Schokolade
->Blähungen
->Leichte Übelkeit
->Leichte Magenschmerzen


Des Weiteren noch Dinge, welche keine Lebensmittel sind:

-Rauchen (Zigarette (Marlboro) oder Shisha)
->Übelkeit (nicht immer)
->Antriebslosigkeit & Müdigkeit (hauptsächlich morgens)
->leichter schwindel


-Stress (Habe ich früher problemlos vertragen und sogar „gebraucht“)
->Magenprobleme
->Antriebslosigkeit
->Müdigkeit
->“Überforderung“ weil alles zu viel wird…. Da schaltet der Kopf ein bisschen ab… Also in Richtung starke Antriebslosigkeit und Müdigkeit.



Dinge bei denen ich mir unsicher bin ob ich diese vertrage:

~Schweinefleisch
~Olivenöl
~Schweinemett
etc.

Leider bin ich momentan so ein bisschen am Verzweifeln.
Ich war in diesen 5-6 Jahren natürlich schon bei diversen Ärzten (auch Internisten) und habe versucht herauszufinden woran es liegen kann.
Folgendes wurde schon gemacht und mal festgestellt oder auch nicht:

-Diabetes Test NEGATIV
-Nieren Ultraschall NIEREN GRIEß
-3x Magenspiegelung MAGENSCHLEIMHAUT LEICHT GEREIZT
-Darmspiegelung KEINE BEFUNDE (NICHTS NEGATIVES)
-Galle geröntgt NORMAL (NICHTS NEGATIVES)
-Blut abgenommen ARZT 1. Hat Probleme mit der Schilddrüse festgestellt wofür ich dann Tabletten bekommen habe
-Blut abgenommen ARZT 2. (ca. 1 Jahr Später) hat die Tabletten wieder abgesetzt… keine Probleme
-Blut abgenommen Test auf Zöllakie (1 Wert positiv 1 Wert negativ) laut meinem Arzt kann man es zu 100% nur sagen wenn beide Werte positiv sind.

Des Weiteren habe ich über eine sehr lange Zeit (2 Jahre ca.) Ranidura T300 genommen da diese meinem Magen helfen sollten… (Das war auch gefühlt so).
Später habe ich diese dann aber in Absprache mit meinem Arzt wieder abgesetzt da ich das Gefühl hatte dies bringt mir keine Besserung.
Etc.

Mein Arzt meint mittlerweile es liegt am Stress und psychisch.
Ich bin jedoch wirklich psychisch nicht angeknackst oder ähnliches, habe ein sehr ausgewogenes Leben, tolle Freunde bin viel unterwegs etc.
Ich glaube persönlich also nicht das es psychisch kommen kann… Auch wenn ich mich gerne eines Besseren belehren lasse.
Ich denke jedoch, ich vertrage einige Lebensmittel so gar nicht… Das kann ja eigentlich mit dem Psychischen nichts zu tun haben.
Auch Alkohol habe ich früher am Wochenende gerne mal getrunken.. 10 Gläser Bier…
Dann habe ich in der heutigen Zeit 5-6 Tage etwas davon… Früher gar nichts… Das ist mir alles sehr Mysteriös…

Ich würde mich riesig freuen wenn ihr mir helfen könntet…
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter… Ich würde gerne wissen was es sein kann…
Warum vertrage ich kein Alkohol und gleichzeitig so viele Lebensmittel nicht?
Warum geht es mir dauernd schlecht und ich bin so unglaublich antriebslos… Das kann es doch mit 26 Jahren (sportlich) wirklich nicht sein…

Wenn mir jemand weiterhelfen würde, würde er wirklich mein Leben wieder ins positive verändern…

Ich bedanke mich schon im Voraus!
Falls ihr fragen habt oder ich vergessen habe etwas zu schreiben, fragt einfach.
Ich wäre super dankbar wenn sich jemand meinem Thema annimmt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Magenprobleme seit 6 Jahren...
BeitragVerfasst: 07.11.17, 06:35 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 28.10.16, 10:42
Beiträge: 61
Hallo,

wenn ich das so lese würde ich nochmal die SD überprüfen lassen. Ein SD-Problem hat ja bereits vorgelegen! Stoffwechsel und Verdauung scheinen nicht richtig zu funktionieren. Hast du aktuelle SD-Werte?

Bitte komplette Diagnostik machen lassen, d. h. Blutabnahme (TSH, fT3, fT4, TPO-AK, TRAK, TG-AK) und ein Ultraschall der SD. Alles bitte beim Facharzt durchführen lassen (Endokrinologe oder Nuklearmediziner).

Und auch wenn TSH, fT3 und fT4 noch in Ordnung sind (war bei mir der Fall), heißt dass nicht, dass die SD gesund ist. Ich hatte Antikörper (TPO) und im Ultraschall war sichtbar, dass meine SD nicht mehr gesund ist (echoarm). Deshalb bitte komplette SD-Diagnostik. Die meisten Ärzte machen einfach nur TSH. Der war bei mir auch jahrelang in Ordnung. Trotzdem war die SD nicht gesund!!!!

Psychisch wird immer schnell behauptet, wenn Arzt die Ursache nicht findet. Würde ich mich nicht mit abspeisen lassen.
Deine Symptome passen jedenfalls zur SD-Problematik.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Magenprobleme seit 6 Jahren...
BeitragVerfasst: 07.11.17, 08:34 
Offline
Interessierter

Registriert: 06.11.17, 15:03
Beiträge: 6
Hallo NTK18415,

viele Dank für deine Hilfe.
Das werde ich auf jedenfall nochmal testen lassen.
Es ist ja wirklich häufig das Problem, dass man bei Magen/Darmproblemen die Symptome von Blähungen, Übelkeit und Magenschmerzen liest.
Egal was man so hört... Man googled die Symptome und denkt sich: Das könnte es sein.
Nach einigen Jahren verzweifelt man einfach...
Ich bin wirklich super dankbar über jeden Ratschlag und eure Hilfe.
Daher schon mal ein großes Dankeschön an dich.
Ich werde zu meinem Arzt (Internist) gehen (im besten Fall morgen) und ihn bitten diese Tests durchzuführen.
Ich werde dich auch wissen lassen was dabei rumgekommen ist.

Ich würde mich über weitere Hilfe und Erfahrungsberichten sehr freuen.
Vielen Dank für die Hilfe!

Lieben Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Magenprobleme seit 6 Jahren...
BeitragVerfasst: 08.11.17, 15:58 
Offline
Interessierter

Registriert: 06.11.17, 15:03
Beiträge: 6
Hallo zusammen,

ich war nun bei meinem Hausarzt.
Wir gehen der Sache mit der Schilddrüse nun nochmals genauer nach.
Ich bin noch diese Woche zum Blutabnehmen dort (Internist).
Eine Stuhlprobe werden wir ebenfalls machen um zu schauen ob dort irgendetwas auffällt.
Ende diesen Monats habe ich einen Termin bei einem Radeologen/Nuklearmediziner um die Schilddrüse zu checken.
Bis hier hin möchte ich mich schon mal für die Hilfe von NTK18415 bedanken.
Ich werde euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Ich würde mich jedoch auch sehr freuen, wenn mir noch mehrere Leute die ähnliche Symptome haben, eine Idee haben oder ggf. sogar Medizin studiert haben oder Ärzte sind Erfahrungen oder Ideen schildern können.
Falls es nicht die Schilddrüse ist bin ich selbstverständlich bereit weitere Tests zu machen.
Ich möchte das unendlich gerne in den Griff bekommen und endlich wissen was es ist.

Hier nochmal zur Hilfe was ich bereits alles gemacht habe (ohne wirkliches Ergebnis):

-Diabetes Test NEGATIV
-Nieren Ultraschall NIEREN GRIEß
-3x Magenspiegelung MAGENSCHLEIMHAUT LEICHT GEREIZT
-Darmspiegelung KEINE BEFUNDE (NICHTS NEGATIVES) Bzw. ganz leichte Befunde die aber laut meinem Arzt absolut nicht bedenklich sind.
-Galle geröntgt NORMAL (NICHTS NEGATIVES)
-Blut abgenommen ARZT 1. Hat Probleme mit der Schilddrüse festgestellt wofür ich dann Tabletten bekommen habe
-Blut abgenommen ARZT 2. (ca. 1 Jahr Später) hat die Tabletten wieder abgesetzt… keine Probleme
-Blut abgenommen Test auf Zöllakie (1 Wert positiv 1 Wert negativ) laut meinem Arzt kann man es zu 100% nur sagen wenn beide Werte positiv sind.

Momentan auf dem Weg:
-Neues Blutbild für die Schilddrüse
-Stuhlprobe
-Test beim Nuklearmediziner der Schilddrüse (Ich denke das wird ein Ultraschall mit Kontrastmittel)

Ich bedanke mich im Voraus bei euch allen für eure Hilfe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Magenprobleme seit 6 Jahren...
BeitragVerfasst: 14.11.17, 16:58 
Offline
Interessierter

Registriert: 06.11.17, 15:03
Beiträge: 6
Hallo zusammen,

hier nun das Blutbild.
Kann mir da jemand etwas zu sagen?

Albumin 64,8 %
Alpha-1-Globulin 3,6 %
Alpha-1-Globulin 8,4 %
AnmDiff2 /
AP alkalische Phosph 108 U/I
Beta1-Globulin* 5,8 %
Beta2-Globulin* 5,6%
Bilirubin gesamt 0,9 mg/dl
Blutkörpersenkungsge 2
Blutzucker venös nuc 75 mg/dl
Campylobacter nicht nachgewiesen
Elektrophorese /
Eosinophile 3%
Erythrozyten 5,3 /pl
Gamma-Glubin 11,8 %
Gesamteiweiß 7,7 g/dl
GFR (MDRD-Formel) >90 ml/min/
GGT 19 U/I
GOT (AST) 20 U/I
GPT (ALT) 14 U/I
Hämatokrit 46%
Hämoglobin 15,6 g/dl
Kreatinin i.S. 1,0 mg/dl
Leukozyten 6,2 /nl
Lipase 44 U/I
Lymphozyten 46 %
MCH (Hb/Ery) 29pg
MCHC (Hb/ges.Ery-V 34 g/dl
Mikroskopisch diff. /
Monozyten 16%
RDW (Ery-Verteilungs 12,0%
Salmonellen nicht nachgewiesen
Segmentkernige 35%
Shigellen nicht nachgewiesen
Stuhlunters. Inkl. Cam /
Stuhlunters. Mit 3 Näh /
Thrombozyten 291 /nl
TSH-basal 3,41 U/ml
TxtBAKT /
Yersinien nicht nachgewiesen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Magenprobleme seit 6 Jahren...
BeitragVerfasst: 21.11.17, 10:36 
Offline
Interessierter

Registriert: 06.11.17, 15:03
Beiträge: 6
Hallo,

ist jemand hier der mir etwas dazu sagen kann?
Hat jemand schon mal etwas von einer trägen Leber gehört?
Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass das bei mir der Fall ist.

Ich würde mich wirklich über jede Hilfe freuen...




Träge Leber:
https://www.jutta-bruhn.de/symptome-ein ... ilddruese/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Magenprobleme seit 6 Jahren...
BeitragVerfasst: 04.12.17, 14:33 
Offline
Interessierter

Registriert: 06.11.17, 15:03
Beiträge: 6
Hallo zusammen,

mittlerweile war ich auch beim Nuklearmediziner und habe dort die Schilddrüse überprüfen lassen.
Diese ist soweit ich die Ergebnisse bisher habe total OK.
Habe die Blutergebnisse von dort noch nicht.
Jedoch hat mein Hausarzt (Internist) eine Woche vorher Blut abgenommen und dies schon komplett überprüft.
Dort war alles OK.
Also gehe ich vorerst davon aus, dass auch das Blutergebnis vom Nuklearmedizinier OK ist.

Hat vielleicht noch jemand eine Idee was es sein könnte?
Ich wäre über Fachwissen oder eine Idee von einem Mediziner extrem dankbar.
Natürlich auch über Tipps von jeder anderen Person.

Was denkt ihr über:
Träge Leber (wie kann ich das testen?)
Histaminintoleranz?
Generelle Unverträglichkeiten?
Fruktose-/Laktoseintoleranz?

Gibt es sonst noch etwas?

Danke für eure Hilfe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!