TSH Werte in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen

Moderator: DMF-Team

Antworten
Niendorfer
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 08.07.05, 00:32

TSH Werte in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen

Beitrag von Niendorfer » 20.06.17, 19:21

Guten Abend,

mir ist bei meinem aktuellen Blutbild und Blutwerte ist mir aufgefallen, dass mein LDL Wert ( von 2015 auf 2017) von 108 auf 140 gestiegen ist und das obwohl ich eher mehr Sport machen sowie mehr Fisch, Walnüsse, Haferflocken usw zu mir nehme...

Meine Hauptfrage bezieht sich allerdings auf meine Schilddrüsen Werte.
Denn die haben sich von 1, 22 mU/l auf 1,62 mU/l , dann wieder runter auf 1,22 mU/l , danach auf 1,78 , 1,87 und nun ganz aktuell auf 2,37 mU/l im Grund recht kontinuierlich nach oben entwickelt . ( Messungen etwa alle 2 Jahre)
Obwohl trotz unterschiedlicher Labore die Referenzwert grundsätzlich im Bereich von 0.3 und 4,3 mU/l angegeben werden, werden im Internet Grenzwerte im oberen Bereich von 2,5 angegeben und dies aus unterschiedlichen Quellen.
Werte von 2,0 bzw 2,5 bedeuten demnach bereits auf eine leichte Unterfunktion hin.

Was ist denn nun korrekt?
Und hat der Anstieg meiner TSH Werte etwas zu bedeuten?

Vielen Dank,
Niendorfer

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12270
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: TSH Werte in den letzten Jahren kontinuierlich angestieg

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 21.06.17, 06:51

Guten Tag,
leider hat es sich immer noch nicht in vielen Ärztekreisen herumgesprochen, dass schon seit vielen Jahren festgestellt wurde, dass die obere TSH-Grenze zu hoch angesetzt wurde. Als die Referenzwerte erhoben wurden, hatte man viele der für die Ermittlung der " Normalwerte" eingeschlossenen Probanden eine Hashimotothyreoiditis hatten. Bei Ausschluß dieser eigentlich kranken Probanden zeigte sich ein niedriger Referenzwert. Heute gilt ein Wert von 0,4-2,5 mlU/ml als Normwert.
"Und hat der Anstieg meiner TSH Werte etwas zu bedeuten?"-Ihr Anstieg ist aktuell noch nicht relevant, wenn keine Beschwerden vorliegen.
"Werte von 2,0 bzw 2,5 bedeuten demnach bereits auf eine leichte Unterfunktion hin."- das ist strenggenommen so nicht ganz richtig.
Ich verschiebe das Thema in das Forum für Allgemeinmedizin, da es dort besser positioniert ist.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten