Schilddrüse wird kleiner aber kein Hashimoto?

Moderator: DMF-Team

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12333
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Schilddrüse wird kleiner aber kein Hashimoto?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 13.03.19, 07:37

Guten Morgen,
"IST das alles auf den niedrigen Blutdruck oder auf die Gehirnerschütterung zurückzuführen?"- keine Ahnung.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

kk1981
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 18.06.18, 16:49

Re: Schilddrüse wird kleiner aber kein Hashimoto?

Beitrag von kk1981 » 21.03.19, 18:52

Sehr geehrter Dr. Fischer,

Ich habe nochmal fragen bezüglich meines Vaters. Er hatte ja letzten Herbst ein magengeschwür, was er mit pantoprazol behandelt bekam. Nun hatter er aber auch letztes Jahr ein geplatztes Gefäß am rechten Arm ohne,dass er was gemacht hat. Der arm war leicht geschwollen und dunkellila, fast schwarz. Dafür gab es keine Erklärung.

Nun hat er auf der linken po-hälfte bis zur linken kniekehle wieder alles dunkellila bis schwarz. Gut er hatte jetzt faxoperin und ist gestürzt, aber eigentlich mit der rechten körperseite draufgefallen.

Wegen vorhofflimmern in der thoraxmagen op und auch ein paar Tage später im langzeitekg wurde lixiana empfohlen.

Im kh Bericht vom Sturz stand auch was von v.a. Vitamin k mangel und v.a. Protein s Mangel. Ein hämatologe stellte mal vor ca. 1 Jahr eine pseudothrombozytopenie fest. So dass die Thrombozytenwerte im citratröhrchen besser waren. Allerdings waren sie trotzdem im Minus.

Irgendwie bin ich skeptisch dem lixiana gegenüber...wegen dem vorangegangen magengeschwür...wegen seiner Stürze und vor allem wegen der Sache mit dem plötzlich geplatzten Gefäß.

Sind meine Bedenken überzogen? Ich habe irgendwie ein ungutes Gefühl.

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12333
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Schilddrüse wird kleiner aber kein Hashimoto?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 22.03.19, 07:40

Guten Morgen,
Sie müssen den behandelnden Ärzten schon etwas vertrauen und es scheint mir nicht falsch zu sein, dieses Medikament bei Vorhofflimmern zu nehmen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

kk1981
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 18.06.18, 16:49

Re: Schilddrüse wird kleiner aber kein Hashimoto?

Beitrag von kk1981 » 22.03.19, 08:32

Sehr geehrter Dr. Fischer,

danke für ihre Antwort. Das Vertrauen ist leider abhanden gekommen, als man mir, meiner Mutter und meiner Schwester zu viel Stress eingeredet hat, dass wir nur um uns rum essen würden und heimlich essen....und alles auf Psyche geschoben wurde, am Ende war es Hashimoto. Bei meiner Mutter mehr als 30 Jahre unentdeckt und das obwohl man anhand ihrer Symptomatik hätte eher drauf kommen können.....

Genauso gut, dass man mich wegen meiner geschwollenen Augen einreden wollte, dass ich doch nur nicht ausgeschlafen hätte....am Ende war es damals die Glomerulonephritis.....

Oder meiner Tante eine alkoholsucht unterstellen wollte,weil sie leberzirrhose hatte. Sie hat nie getrunken, nicht mal an ihrem Geburtstag....

Oder bei mir, als ich als Teenie auf Disco ohnmächtig geworden bin. Da wollte man mir Drogen unterstellen,weil ich ja auf Disco war.als ich dem Arzt sagte, wenn er mir nicht glaubt, soll er doch einen drogentest machen....hat er es nicht getan und ich bin un-untersucht nach hause geschickt worden, obwohl ich solche herzrhythmusstörungen hatte, dass ich auf intensivstation lag....

Deshalb ist das Vertrauen leider mehr als abhanden gekommen....niemand hat einen ernst genommen oder Dinge erklärt....

Gut ich versuche zu vertrauen, aber sie sehen ja....das es durch die Situationen schwierig ist.

kk1981
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 18.06.18, 16:49

Re: Schilddrüse wird kleiner aber kein Hashimoto?

Beitrag von kk1981 » 01.05.19, 11:04

Sehr geehrter Dr. Fischer,

ich war wieder zur Kontrolluntersuchung beim Nuklearmediziner. Es hätte sich nicht viel geändert im Vergleich zum vorbefund des vergangenen Jahres, nur dass ich jetzt mehrere Knötchen in der Schilddrüse hätte.

(Vorbefund: 8 ml SD Volumen, das gesamte SD-Parenchym ist fleckig, rechts ein kleiner knoten)

Was bedeuten "mehrere Knötchen" und was haben diese zu bedeuten? Eine szintigrafie wurde nicht gemacht,da das eine knötchen vom letzten Jahr schon so klein gewesen wäre, dass man es in der szintigrafie gar nicht sehen konnte, nur im Ultraschall.

Können die knötchen auch was mit seronegativer Autoimmunthyreoiditis zu tun haben?

Noch eine Frage bezüglich der Niere: Albumin im Urin 2731 mg (kleiner 20), Eiweiss im urin 3 g/l (kleiner 0,15). Was sagen Sie dazu?

Vielen Dank.

ABC123xyz
DMF-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 13.08.15, 07:10

Re: Schilddrüse wird kleiner aber kein Hashimoto?

Beitrag von ABC123xyz » 01.05.19, 12:27

Hallo,
kk1981 hat geschrieben:Es hätte sich nicht viel geändert im Vergleich zum vorbefund des vergangenen Jahres, nur dass ich jetzt mehrere Knötchen in der Schilddrüse hätte.Was bedeuten "mehrere Knötchen" und was haben diese zu bedeuten?
Die SD besteht mikroskopisch gesehen aus "Knötchen". Herr Tillenburg hat öfters im Forum darüber berichtet, z.B. hier:
Ralf Tillenburg hat geschrieben:Hallo Lexi,
Lexi77 hat geschrieben:Demnach habe ich nun offensichtlich sogar 5 Knoten und nicht "nur" 4.
Ralf Tillenburg hat geschrieben:Nein. Sie haben einige Hunderttausend Knoten in der SD, die aber fast alle so klein sind, dass man sie nicht einzeln im Ultraschall erkennen kann.
viewtopic.php?f=30&t=121346&p=526949#p526949

Nicht selten besteht die gesamte Schilddrüse irgendwann nur noch aus leicht vergrößerten Knoten. Ich hatte bestimmt 20 Jahre lang eine diagnostizierte Struma multinodosa, bevor ich mir die SD habe auf eigenen Wunsch entfernen lassen. Die SD-Werte waren immer alle in der Norm, nur irgendwann drückte die massiv vergrößerte SD auf Luft- und Speiseröhre. 

VG

Antworten