Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Schilddrüse wird kleiner aber kein Hashimoto?
Aktuelle Zeit: 18.11.18, 14:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 380 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 22, 23, 24, 25, 26  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 17.07.18, 08:51 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11959
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Morgen,
bzgl. der Elektrolytverschiebungen müssen Sie sich keine Sorgen machen.
Beim Gesunden ist der Herzschlag eben nicht über den Tag verteilt ständig regelmäíg, er unterliegt ständigen Schwankungen durch Belastung, Stress, usw. Wenn diese Rhythmusveränderungen wegfallen, d.h. die Herzfrequenzanpassung nicht mehr den äußeren Umständen adäquat ist, spricht man von diesem Eingriff. Für die kurze Propopolnarkose ist so etwas nicht relevant.
Sie können auch die Koloskopie ohne Narkose machen lassen, die Schmerzen sind m.E. durchaus erträglich, ist aber natürlich individuell.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.07.18, 10:51 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.18, 17:49
Beiträge: 32
Sehr geehrter Dr. Fischer,

ich habe soeben die Blut, Urin und stuhlergebisse bekommen.diese sind wie folgt:

1. Mäßig viele Candida Albicans im Stuhl

2. Ana - Titer 1:1000, Ena negativ

3. Harnstoff 2,2 - (2,7-8,1); Gamma GT 1,0 + (kleiner 0,67),

4. Diaminooxidase-aktivität DAO -13,0 (größer 15)

5. Borrelien IgG +9 (kleiner 9), IGM negativ

6. Eiweiß im harn ++.

Was sagen Sie dazu? Ist das mit der DAO eine histaminintoleranz? Könnte hinter dem erhöhten Mehrwert etwas stecken? Wie bekommt man den Candida aus dem Darm?Könnte dieser die Lymphfollikel verursacht haben?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.07.18, 13:46 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11959
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
verminderter DAO-Spiegel kann ein Hinweis auf eine Histaminintoleranz sein, unterliegt aber etlichen Störfaktoren. Daher wäre eine Kontrolle aus dem Serum zunächst angebracht.
" mäßig Cand. alb." ist mir zu unklar seitens des Labors. Ferner hat jeder Mensch diesen Pilz im Darm und behandelt wird nur, wenn eine gewisse Anzahl davon überschritten wird. Ansonsten sollte in unserer Zeit allmählich Schluß sein, Jagd auf Candida im Darm zu machen. Also: ohne genaue Mengenangabe ist nicht viel damit anzufangen.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.07.18, 11:22 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.18, 17:49
Beiträge: 32
Sehr geehrter Dr. Fischer,

ich war heute bei meiner neuen Hausärztin zum Check um und auch wegen der Schmerzen, die um den Rumpf ausstrahlen. Sie hat Ultraschall gemacht und Gallensteine und eine Fettleber festgestellt.

Hierzu habe ich mal eine Frage: gibt es spezielle Diäten um die Steine und die Fettleber loszubekommen?

Mir ist so,dass ich mal gehört habe, dass eine Fettleber auch schlapp und müde machen kann, gibt es das wirklich?

Ich habe bei 1,63 mit 80 kg Übergewicht....normal wäre Größe minus 100 oder in welchem Bereich läge in meinem Alter (37) Normalgewicht?

Habe schon versucht meine Ernährung umzustellen,aber viele Obst und Gemüsesorten Verträge ich nicht. Entweder habe ich dann Durchfall, Sodbrennen oder Übelkeit, vor allem bei Paprika, Tomate, Birne, Gurke, apfelsine, Eisbergsalat, Weintrauben, Pflaumen, Aprikosen, bei Kirschen mengenabhängig.

Sport ist das schwierigste Thema, immer wenn ich es versuche ist mir gleich schwindelig, zittrig und kurz vor der Ohnmacht. Dann liege ich wieder etliche Tage brach....das käme vom fatigue Syndrom, so der Arzt, ich muss damit umgehen lernen....Bloß irgendwie gehört ja Bewegung zum abnehmen!?

Wie viel Kalorien dürfte ich jetzt pro Tag essen um abzunehmen, wenn es mit Sport momentan dürftig aussieht?

Die Schilddrüse ist fleckig, aber der Tsh lag bei 1,58 ohne Tabletten und ft4 bei 15,6. Dann dürfte ich davon nicht zunehmen oder?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.07.18, 13:02 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11959
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
bei Fettleber und Gallensteinen gibt es entsprechende Ernährungstipps im Internet, das sind aber keine Diäten im eigentlichen Sinn. Das gilt aber nur für eine ernährungsbedingte Fettleber. Es gibt ja auch andere Ursachen ( Alkohol, Medikamente, Fettstoffwechselstörungen).
Abgeschlagenheit gibt es nur bei einer Leberzirrhose.
Normalgewicht wären etwa 55- 60 kg-bezogen auf Ihre Größe, Größe minus 100 ist keine heute mehr verwendete Berechnung.Man nimmt entweder den BMI oder noch besser den selten verwendeten Hüft/Taillen-Quotienten. Suchen Sie sich eine BMI-Tabelle im Internet und sehen Sie nach, Sie entdecken rasch, dass innerhalb des Normalbereiches einige kg mehr oder weniger zulässig sind.
Eine professionelle Ernährungsberaterin könnte Ihnen sicherlich weiter helfen.
Sport wäre okay, ist aber bei diesem Übergewicht und Ihren Beschwerden nur graue Theorie.
Um den Kalorienbedarf bzw. die Reduktion zu errechnen, muß man einige Angaben haben. Bitte bemühen Sie auch hier die Kalorienrechner des Netzes-sollte aber deutlich unter 1500 cal liegen.
"Dann dürfte ich davon nicht zunehmen oder?"- so ist es.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.07.18, 20:05 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.18, 17:49
Beiträge: 32
Sehr geehrter Dr. Fischer,

auf meinen Infozettel zur darmspiegelung steht "zwei Tage vor der Untersuchung nur noch leichte Kost ". Hier weiss ich nicht, ob ich mir dafür das richtige vorstelle...

ich hätte jetzt morgens und abends an eine Scheibe Weißbrot gedacht mit Margarine und marmelade (ohne körner also keine himbeermarmelade usw.) Mittags dachte ich an nudeln mit Hühnerbrühe und etwas Hühnchenfleisch? Wäre so Was unter leichte Kost zu verstehen?

Dann noch eine Frage zum abführmittel. Beim letzten mal hatte ich klean prep (4 Liter nachmittags und nachts nochmal 2 liter). Ich hatte 15 Uhr damit angefangen und bin von da an bis morgens 5 min vor der Untersuchung um 9 Uhr nicht mehr von der Toilette gekommen.es lief nur noch so aus mir und hörte nicht auf...nach der Koloskopie hatte ich eine Woche ständig Schweißausbrüche bei kleinster Anstrengung und schlappheit.waren das vielleicht elektrolytverschiebungen/Mängel? Oder von der Betäubung mit buscopan,diazepam und Propofol?

Mein Vater hatte vor kurzen auch eine darmspiegelung mit Fleet gehabt. Er war nur ca. 4x auf Toilette...

Diesmal habe ich Moviprep. Man soll einen Liter trinken und dann später nochmal einen. Zu jedem Liter soll man trotzdem noch jeweils 1-2 Liter zusätzlich trinken.nun habe ich Angst, dass ich wieder mit so einen extremen Durchfall rechnen muss. Ausserdem kommen nun noch die Ängste dazu, dass ich urtikaria oder angioödeme davon bekommen könnte. Habe beides schon gehabt (aber einfach so ohne was genommen zu haben), die ursache ist unklar, eventuell histaminintoleranz.ich hab zwar ein notfallset, aber trotzdem sitzt die Angst tief,weil ich schon mal schwellungen im Hals hatte und der Kreislauf reagiert hat....

Sind meine Ängste unbegründet? Vor der spiegelung selbst, habe ich die geringste angst...nur wie ergeht es mir beim abführen und wie nach der Spiegelung? Habe ja nun einen schlechteren Gesundheitszustand wie bei der ersten spiegelung: Eiweiss ++ im Urin, herzrasen, Schwäche, Schwindel, zittrigkeit....

Absagen hilft nun aber auch nichts mehr. Ich hab es schon 2x verschoben...nun muss ich es mal durchführen und auf kurz oder lang wird sich mein Zustand sowieso nicht ändern....

Vielleicht sind meine Ängste unbegründet....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.07.18, 08:21 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11959
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Morgen,
ja, das wäre leichte Kost.
Größere Elektrolytverschiebungen kommen von dem Abführen nicht vor, es sind schlichtweg die Anstrengungen, die mit dem Abführen verbunden sind ( ständig Gang zur Toilette, keine Nachtruhe usw.). Folgen der Betäubung? Eher nicht, da die Medikamente nur kurzzeitig wirken und schnell wieder abgebaut werden-spätestens nach 24 Std. Mich wundert es schon, welchen Coctail man Ihnen diesbezüglich gegeben hat. Normalerweise reicht Propofol allein schon aus.
Auf die diversenb Abführmittel für eine Koloskopie reagiert eben jeder anders, bei Fleet hat die Herstellerfirmat im Internet eine Seite veröffentlicht, wo exakt die Nahrungsmittel aufgelistet sind, die man noch vorher zu sich nehmen kann.
Leider kann ich Ihnen die Angst vor der Einnahme bzw. die mit der ganzen Koloskopie möglicherweise verbundenen Unannehmlichkeiten nicht nehmen und wünsche alles Gute.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.07.18, 09:47 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.18, 17:49
Beiträge: 32
Sehr geehrter Dr. Fischer,

Danke für die Antwort. Kommt denn eine Unverträglichkeit oder Allergie bei Moviprep vor, vor allem in Verbindung mit histaminintoleranz und chronischer urtikaria/Angioödem? Davor habe ich Panik....

Sind denn in Moviprep die selben Inhaltsstoffe wie in klean prep? Das würde mich beruhigen, das hatte ich ja allergietechnisch vertragen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.07.18, 10:03 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11959
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
beide Abführmittel enthalten als den wichtigsten Betandteil Macrogol. ferner Elektrolyte ( Natrium, Kalium ). Moviprep ist bei div. Allergien ( angioneurot. S. ) besser geeignet, besteht aber die Gefahr der übermäßigen Kaliumzufuhr bei eingeschränkter Nierenfunktion.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.07.18, 10:34 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.18, 17:49
Beiträge: 32
Sehr geehrter Dr. Fischer,

Danke für die schnelle Antwort, das beruhigt mich....mein Kaliumwert war eher zu niedrig, dann dürfte es auch gehen. Vielen Dank nochmal.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.07.18, 07:15 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.18, 17:49
Beiträge: 32
Sehr geehrter Dr. Fischer,

nun war ich meine Blutwerte bei der Hausärztin abholen wegen der spiegelung. Sie hat mir aufgrund meiner ganzen nesselsucht -und angioödemgeschichten ein Rezept für klean prep ausgestellt. Wenn ich das schon mal hatte und nicht allergisch reagiert habe, dann kann ich auch das wieder nehmen. Diesmal sind es 4 Liter.

Movi prep habe ich vom krankenhaus bekommen. Was nehme ich jetzt? Sie hatten ja gesagt, dass Moviprep wegen Angioödem besser ist?

Dazu habe ich noch eine frage: Es steht bei klean prep im beipackzettel, dass die darmreinigung abgeschlossen ist, wenn man die 4 liter komplett getrunken hat oder der stuhlgang klar bzw. kamillenteeartig ist.

Das war letztens schon bei 1,5 Litern so. Kann man dann schon aufhören mit der trinkerei? Da weiß ich wirklich nicht wie ich mich verhalten soll. Die 6 Liter waren vollkommen zu viel.....oder? Deshalb vielleicht der dauerdurchfall letztes mal?

Wie sieht es jetzt wegen der Hitze aus, es sind für die Tage 32 Grad gemeldet. Kann ich vormittags trotzdem noch Wasser und Tee trinken, bevor ich nachmittag mit dem klean prep anfange? Wie ist es mit den flüssigkeitsverlusten durch Durchfall und Hitze...wenn es irgendwie geht trotzdem zusätzlich während des abführens trinken...aber man will sich ja auch nicht überwässern. Das ist für mich jetzt eine extreme...die letzte spiegelung war im Winter ?

Habe bei der Wärme so schon wackelige Beine und Schwindel, bloß ich kann nicht nochmal verschieben und ende August kann es auch noch warm sein.....meine anderen Probleme sind dann trotzdem nicht behoben.

Ich hatte schon wieder eine proteinurie mit ++ g/l. Können Sie mir sagen,was das zahlenmäßig ist?

Der tsh ist auf 3,10 gestiegen (Norm geht bis 3,94), aber die freien Werte auch (ft4 15,7 und ft3 5,44).

Vielen Dank.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.07.18, 08:00 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11959
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
ich würde ganz klar bei Klean prep bleiben, zumal Sie es ja schon ohne Probleme verwendet hatten.
Sie können natürlich bereits vormittags Flüssigkeit zu sich nehmen. Entleert ist der Darm, wenn der Stuhlgang klar ist, das kann auch schon bei 2 L der Fall sein. Unangenehm zur Beurteilung ist es für den Gastroenterologen nur dann, wenn der Darm nicht zuverlässig sauber ist- was immer wieder vorkommt.
" proteinurie mit ++ g/l."- bedeutet mittelmäßige Proteinausscheidung, geht also noch eben so.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.07.18, 08:33 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.18, 17:49
Beiträge: 32
Sehr geehrter Dr. Fischer,

ich habe noch ein wenig Sorge bezüglich der Wärme...ich habe jetzt durch die Hitze jeden Tag Schwäche sowie wackelige beine und etwas schwindel. Das verunsichert mich momentan, weil ich angst habe, dass die schwäche durch das abführen noch schlimmer wird. Ich habe die Angst in mir, dass ich zusammen brechen könnte....aber ich weiss, dass ich es auch durchziehen müsste, weil ich nun schon 2x verschoben habe.

Kann es wirklich noch dazu kommen,dass ich es so nicht durchstehe?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.07.18, 12:25 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11959
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
"Kann es wirklich noch dazu kommen,dass ich es so nicht durchstehe?"- das ist natürlich möglich, aber Sie sollten sich keine allzu großen Sorgen machen, ich drücke Ihnen fest beide Daumen.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.07.18, 09:37 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 18.06.18, 17:49
Beiträge: 32
Sehr geehrter Dr.Fischer,

nun ist das eingetreten was ich befürchtet habe. Bin gestern halb zusammengebrochen. Der Schwindel und die schwäche sind so schlimm geworden, dass ich nur noch liegen konnte. Nicht mal durch die Wohnung kann ich gehen. Die Oberschenkel fühlen sich wie Muskelkater an. Muss mich sogar bis zur Toilette führen lassen. Ich habe gestern Notfallbereitschaft konsultieren müssen.

Die Ärztin hat gleich gesagt,dass an die Spiegelung so nicht zu denken ist und hat im kh angerufen. Sie findet jetzt stationär statt. Aber erst Mitte August ist ein Bett frei. Sie können meinen Frust bestimmt verstehen...andere in meinem Alter liegen am Strand und ich im Bett....

Ich versteh das nicht, der Blutdruck war aber wie immer und trotzdem vertrage ich die Wärme nicht bzw. diese macht meine blöden Beschwerden noch schlimmer.

Aber eigentlich nochmal zu einer Frage: in der Neurologie wo ich wegen der Muskelschwäche war, meinte die Ärztin, dass es nicht normal sei, wie ich z.b. meine Daumen und Zehen biegen kann. Sie sagte, was von hyperlaxation der Finger und Zehen und, dass man so was bei kollagenerkrankungen haben kann? Jetzt habe ich mich mal durch meine Familie "getestet", dort kann niemand alles so verbiegen. Aber muss das deshalb jetzt was krankhaftes darstellen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 380 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 22, 23, 24, 25, 26  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!