Medikament u. Leberwerte

Moderator: DMF-Team

Antworten
stellamausi
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 09.02.11, 18:11

Medikament u. Leberwerte

Beitrag von stellamausi » 24.06.15, 17:51

Hallo,
Ich war heute bei der Schmerztherapie.
Trotz der erh. Leberwerte (zu lesen unter Thema "Statine?") soll ich nun ein Medikament mit dem Wirkstoff Flurpitinmaleat einnehmen.
Zumal bei mir der Verdacht besteht bei alle Muskelrelaxatien zu reagieren da mir wohl irgendein Enzym zum Abbau dieser fehlt. Ist aber nie ausgetestet worden.
Der Verdacht besteht wegen eines Narkosezwischenfalls und ich reanimiert werden mußte.
Ich habe der Anästhesistin meine Ängste geschildert. Sie blieb aber dabei.
Besteht da wirklich kein Grund zur Besorgnis ? Ich sehe das anders.
Gruß Stella

stellamausi
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 09.02.11, 18:11

Re: Medikament u. Leberwerte

Beitrag von stellamausi » 26.06.15, 18:13

hat sich erübrigt aber da bisher niemand geantwortet hat nehme ich an das eh keine Antwort mehr gekommen wär.
Ich habe das Medikament heute trotz Bedenken eingenommen wegen der Schmerzen. Irgendwann kommt der Punkt da ist es egal was man einnimmt, Hauptsache es hilft. Leider hielt die Wirkung nur knapp 2h an. Danach habe ich die Schmerzen noch intensiver gespürt als vorher :evil:

Parasympathikus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 07.09.14, 21:15

Re: Medikament u. Leberwerte

Beitrag von Parasympathikus » 27.06.15, 14:43

stellamausi hat geschrieben:hat sich erübrigt aber da bisher niemand geantwortet hat nehme ich an das eh keine Antwort mehr gekommen wär ... :evil:
Der Sinn eines Medizinforums besteht u.a. auch darin, dass diejenigen, die hilfreiche Antworten liefern könnten, eher keine Dienstbereitschaft hier im Forum schieben können. Dass Antworten manchmal erst nach ein paar Tagen, manchmal auch erst nach Wochen oder Monaten kommen, ist kein Zustand, den man extra bemängeln muss. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hätten auch Sie noch Antworten bekommen. Wenn es hingegen so dringend ist, dass schon ein paar Stunden Wartezeit zu lang sind, dann hilft, meistens jedenfalls, ohnehin nur 112.
Viele Grüße,

Parasympathikus

stellamausi
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 09.02.11, 18:11

Re: Medikament u. Leberwerte

Beitrag von stellamausi » 28.06.15, 13:56

Hallo,
das sollte kein Vorwurf sein, sondern nur eine Feststellung aus Erfahrungswerten.
Aber Antworten nach Wochen oder Monten? ! Ich glaube nicht das jemand dann noch eine Antwort benötigt .
und es gibt hier kaum Antworten nach so langer Zeit. Selbst nach Jahren stehen hier noch viele Fragen als unbeantwortet weil diese so weit nach hinten rutschen das sie eh niemand mehr sieht.
Und bitte jetzt nicht Sie machen das alle in Ihrer Freizeit. Das ist mir bekannt, ich leite selbst ein Forum. Allerdings, solch ein Forum lebt auch nur von Fragen UND Antworten.
mfG Stella

Parasympathikus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 07.09.14, 21:15

Re: Medikament u. Leberwerte

Beitrag von Parasympathikus » 29.06.15, 14:48

Hallo,

dann belassen wir es am besten dabei, dass wir da völlig unterschiedlicher Meinung sind. Denn auch nach Wochen oder Monaten beantwortete Fragen können helfen. Viele User, besonders auch die nicht registrierten, bemühen zuerst die "Suchen"-Funktion, und werden oft schon zu ihren Problem fündig, ohne eigene Fragen einzustellen. Dabei spielt es keine Rolle, mit welchem Zeitabstand geantwortet wurde. Selbst Fragen, die über lange Zeit nicht beantwortet werden, haben einen gewissen Informationsgehalt. Nämlich dass es offenbar ein Fall ist, der auf dem Wege des Internet einfach nicht zu beantworten ist.
Viele Grüße,

Parasympathikus

Jessy-81
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 728
Registriert: 05.12.08, 20:34

Re: Medikament u. Leberwerte

Beitrag von Jessy-81 » 29.06.15, 22:38

Hallo Stella,
bei dir hat Flupirtin nur 2 Stunden gewirkt? Wie viel hast du davon genommen? Bei mir hatte es ca. 7,5 Stunden gewirkt und kann nicht bestätigen das es danach schlimmer war als vorher. Dosierung bei mir war 100 mg, allerdings fand ich die Müdigkeit dabei nicht schön und hatte dann die Dosierung verringert, womit die Wirkung auch noch über mehre Stunden anhielt. 100mg war bei mir wohl zuviel.
Leberwerte hatte dich dadurch nicht erhöht und ich nahm noch dabei, ein anders stark Leber toxisches Medikament.


Gruß
Jessy

stellamausi
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 09.02.11, 18:11

Re: Medikament u. Leberwerte

Beitrag von stellamausi » 02.07.15, 15:12

Hallo,
ja 1,5-2h max. wirkt es bei mir. Aber auch nicht so das ich schmerzfrei bin sondern nur etwas gedämpfter. Ich habe es bis gestern weiter genommen in der Hoffnung das es bei mir vieleicht nur einige Zeit dauert. Müdigkeit trat überhaupt nicht auf. Es gibt da so viele Sachen z.B. auch Dormicum die ich vermehrt als andere brauche.
So habe ich z.B. bei der letzten Darmspiegelung die 5 fache Dosis erhalten und war immer noch nicht ruhig zu kriegen. Die Ärztin sagte mehr konnte sie mir aber nicht geben. Gut das man selbst davon nichts mitbekommt :-)
Ich habe gerade die Leberwerte von gestern erhalten. Ich sollte ja jede Woche kontrollieren lassen weil meine eh schon so hoch waren. Tja was bei anderen auf die Leber geht scheint bei mir eine "Heilung" zu bewirken :-) Sie haben sich jetzt unter diesem Medikament drastisch verbessert :-)
Ich habe die Retardtbl. mit 400mg.
Gruß Stella

Antworten