Seite 4 von 4

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 08.10.15, 10:41
von Biene37
Hallo,

ich hab kommende Woche nun Termin in der HNO-Klinik.
Was meint Ihr, sollte ich den Abstrichbericht mitnehmen oder nicht nötig?

Hab nun seid 2 Wochen Cotrim 1920mg laufen. Mir gehts wieder besser Nase gibt Ruhe und Schmerzen der Hände sind auch weg. Mein Mann hat erneut Antibiotika für eine Woche bekommen.

Weiss nicht was ich habe, einzeln betrachtet nimmt man vergessenen Herd für ständiges Infektionsproblem an. Eventuell dadurch zweiten Op was ich nicht hoffe.
Alles zusammen betrachtet wäre Wegener möglich.

Grüsse Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 09.10.15, 00:03
von Jessy-81
Hallo Biene,
Was meint Ihr, sollte ich den Abstrichbericht mitnehmen oder nicht nötig?
Mitnehmen. Ist schon wichtig, alle wichtigen Unterlagen mit Befunden wie z.b Abstich, Labor sonstige Untersuchen die dazugehören zu den weitern Arzt Terminen mitzunehmen. Und auch Verlauf der Erkrankung und Beschwerden Uud unter welcher Therapie gab es es die und die Besserung usw.
Hat man oft ja nicht, weil den Verlauf oft nur der HA über länger zeit sieht. Und da erhält man eben kein Bericht, sondern nur bei Nachfragen. Also kurz,Epikrise vom HA wäre auch sinnvoll.
Andere Berichte hast du hoffentlich schon schön sortiert zu Hause :wink: .
Gruß
Jessy

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 09.10.15, 22:33
von Biene37
Hallo Jessy,

ok danke, ich nehme von mir den Abstrichbericht, Antibiogramm mit. Mehr hab ich nicht, ausser meine eigenen Bilder von dem Gesicht, Nase, Augen, Haut verändert.

Jessy die Laborwerte Ige und Anca auch, da anderes Fachgebiet?
Mein Ha gab nichts an Unterlagen mit, deshalb bin ich unsicher.
Innere Medizin Praxis schickte Fax Empfehlung Vorstellung HNO Klinik Ursachen Abklärung mehr war da nicht. Einen Teil an Unterlagen hat die HNO bereits sowie Ihre eigenen Op Berichte. Das andere gibts von mir
mündlich.

Grüsse Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 11.10.15, 00:50
von Jessy-81
Du kannst doch nicht wirklich erwarten das an alles dein HA denk bzw.mitgibt.
Wenn ich überlege, wo ich mal für ein Termin angeblich alle Nötigen Unterlagen mitbekam(ohne das ich danach gefragt hatte), ja wäre mir peinlich gewesen damit aufzutauchen.50 Seiten(wurde auch schön bei der KK abgerechnet ), dabei waren 2 KK berichte jeweils 3 mal die gleichen kaum leserlich, weil zu schlecht kopiert war ,mache sogar unleserlich, ein Augenarztericht der nichts damit zu tun hatte,ein Bericht auch überflüssig weil der davon kam wo ich den Termin hatte.

War damit dann beschäfigt Ordnung zu schaffen, aus den 50 Seiten wurde vielleicht 10 auch leserlich,hatte die KHS bericht zum Glück zu Hause und auch noch sehr wichtige Befunde die der HA wohl vergessen hatte bzw Histologie.
Ich stand doch selber auch davor, was nehme ich mit, was nicht.Möchte auch nicht zuviel mitnehmen.
die Laborwerte Ige und Anca auch, da anderes Fachgebiet?
Das gehört doch dazu. 1. das Morbus Wegner ehr unwahrscheinlich ist, wegen ANCA negativ und auch das es bei dir schon auf was Bakterielle spricht. Die Laborwerte wurden doch bei dir wegen den NNH gemacht.
Alle was damit zutun haben könnte gehört mit rein.
Überlegt weil ich es habe. Eine Grunderkrankung, aber in mehren bereiche wo was Pathologische festgestellt worden. Rheumatologe/Immulogie, Neurologie, Hämatologie, Nephrologie. Dermatologie,Gefäß und Radiologie und bestimmt noch was vergessen. Wenn ich nur die Befunde wichtig finden würde, weil Rheumatologisch würde das nicht viel bringen,
alle 1.5- 3 Jahre alt und das meiste kam danach und Fachfremdes steht da ja auch nicht mit drin,gehört aber zur Erkrankung.
Auch für Diagnostik wichtig z.b Termin bei Uniklinik(damals noch nicht so kompliziert wie jetzt) gehörte auch Hautbefunde und Hämatologie Unterlagen zum Termin. Hat die auch interessiert und war auch wichtig. Da war es aber so das Hämatologie Befunde vorher hin gefaxt hatte, war mir aber nicht Sicher gewesen ob der alles hingeschickt hatte, darum wichtiges mitgenommen. Ein Befund hatte der Hämatologe auch nicht, hatten die sich auch dann bei dem Termin kopiert und auch hatte ich mir den Verlauf/Schub von der Erkrankung geben lassen von den Zeitraum des Termin warten von 5 Monate wo ein Schub mit Cortison behandelt wurde, der an auch die Interessiert hatte.
Möchte es bei dir nicht kompilierter machen als es vielleicht ist.Aber Patient muss man schon mitdenken, wenn ich da bei mir nicht gemacht hätte, wäre Diagnostik noch schwieriger gewesen und noch größer Chaos den ich sowieso schon hatte.
Gleiche wo ist ein Termin sinnvoll, wo nicht.
Und Irgendwie kommt es mir bei dir vor,das du auch ein schönes durcheinander hast.

Gruß
Jessy

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 24.10.15, 21:26
von Biene37
Hallo,

wollte mich mal zurück melden.

Jessy ich hab alles was wichtig ist mit gehabt inkl. Werte.

Ich bin von der HNO- Klinik nun zur Hautklinik direkt weitergeleitet sowie Innere Medizin- Rheumatologie, Immunologie dies ist in Abklärung wegen Termin intern. Hier wurden mir Alternativ wenn es so nicht möglich mit einem Termin in der Klinik, 2 Adressen von Rheumatologen Praxen mitgegeben.

Danach erneut Rückgespräch in der HNO-Klinik.

Grüssle Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 02.11.15, 22:16
von Biene37
Hallo,

ich bin am zusammenfassen meiner geschätzten Unterlagen aus 100 Blätter (2 Ordner) werden es wohl 25 max.50 Blatt in einem geben.

Bin in Pause mit Antibiotika bis es weiter geht.

Beim schaun fand ich den anderen Bericht des 1 Abzess Abstrich Ergebnis im Jahre 2011 - gleich- Staphylokkokus aureus massenhaft mit gleichem Antibiogramm. Das letzte war 2015 Mammaabzess.
Zur Hautgeschichte fehlt zu den bekannten eine Rosacea.


Ein Frage habe ich, wie kann man Nieren oder Rückenschmerzen von einander unterscheiden?

Bin mir nicht sicher schmerzen sind wellen krampf artig kommen und gehen auch wieder weg, wärme ist gut.
Kein brennen, merk jedenfals nix, nur die Harnmenge ist dann wenig.

Danke!

Grüsse Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 10.12.15, 11:12
von Biene37
Hallo,

ich war nun in der Hautklinik zum Termin.
Rheumaarzt Termin ist noch offen.
Eine Hyperplasie der Nase liegt auch vor, meinte der Arzt.
Was ist eine Hyperplasie der Nase?

Leider war der Hautarzt etwas zeitlich kurz angebunden viel los in einer Klinik, sodas Fragen offen blieben zur Medikation bzw. Therapie.
Habe nun zur Äußeren Behandlung Rosacea -Therapie- Metronidazol und Cortison für Gesicht, Körper dazu bekommen. Pflege zusätzlich mit Urea.

Ich habe ausser meiner anderen Medikamente bisher 1 Antibiotika zur innere Anwendung immer mal wieder laufen wegen Infektion und Triamcinolonum-Gentamycinum für beide Hände äußerlich sowie LSF 50+.

Meine Frage.
Vertragen sich alle diese verschiedenen Medikamente, wenn diese zusammen kommen ?
(zeitlich gleiche Anwendung innen+aussen)

Grüsse Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 26.01.16, 22:21
von Biene37
Hallo,

ich muss nun stationär in ein Vaskulitiszentrum-Klinik zur weiteren Abklärung.
Es sind Werte nicht ok.
Immunserologie, BSG, Leberwert, SMA, Antikörper gegen glatte Muskellatur habe ich, keine Ahnung für was die sind.

Grüssle Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 17.02.16, 16:31
von Biene37
Hallo,

war in der Klinik für 5 Tage, die Ärzte dort wissen auch noch nicht weiter.

Veränderte Werte
Ana 1:320 gleich bleibend
SMA- AAK positiv bleibend
Manchmal mit pANCA positiv oder nicht.
Crp mal erhöt mal nicht
GGT erhöt, weitere Verlaufskontrollen von GGT und GOT.

Verlaufskontrolle Titer bei Rheumapraxis in nächster Zeit.
Abklärung
Handgelenk Auffällig im Sono, deshalb soll ich zum Mrt mit Fragestellung nach einer Sinovitis.
Bei positiven Ergebnis soll da eine Probe entnommen werden.

HNO
Chronische Sinusitis, Nasenhyperplasie, glaub Mandeln auch.
Jedenfals hab ich immer noch mit der Seite zu tun.
Kreislaufproblem bei Kopf- Körper runter, Kopf hoch.

Meine Frage

Laut Bericht keine floride Autoimmunherpartitis.

Könnte man solche Veränderungen haben bei Infektionen im Körper oder eher nicht?

Grüssle Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 28.02.16, 01:39
von Biene37
Hallo,

ich benötige ein paar Informationen
.
Schmerzen habe ich in beiden Händen sowie das Gelenk.
Eine Probe soll bei positiven Mrt Sinovitis entommen, untersucht werden, dies mittels einer Arthroskopie Handgelenk.
Macht sowas überhaupt sinn zur Diagnostikklärung Rheuma?
Muss das dann ein Rheumaorthopäde sein oder Orthopäde / Chirugie ?

Ist Rheuma vererbbar?

Meine Mutti hat Polyarthritis mit Werten.

Dazu hab ich auch ein paar Fragen.

Meine Mutti hat Spritzen Orenzia und Medikation.
Nun sind Werte kontrolliert wurden und der RH Faktor ist oben.

Referenz bis 14/ 212

Kann es sein das die Spritze nicht mehr wirkt ?
Könnte ein zu hoher Diabetes diesen RH Faktor auch verschlechtern?

Der Blutzucker ist zurzeit nicht ok, dieser bleibt trotz Insulin Spritzen oben.
Sie muss nun neu zum Einstellen in die Klinik.

Grüssle Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 20.03.16, 23:09
von Biene37
Hallo,

ja hier hat auch keiner eine Antwort. :roll:

Jetzt soll ich ca.500km weit weg in eine Klinik Neurologie, meint mein Schmerzarzt, da er der Ansicht ist das die Ärzte hier keine Diagnose stellen und behandeln können.
Es soll wohl eine Lumbalpunktion gemacht werden. Ich hab davor Angst, weil ich Arzt und Klinik nicht kenne.
Mein Hausarzt meint nein, das kann auch eine Klinik hier. Er will sich nun selbst Informieren zur Klinik.
Na mal schaun was da rauskommt.


Ende April hab ich nun Verlaufsblutkontrolle Rheumapraxis.
Ergebnis Mrt kommt wohl diese Woche wegen dieser Sinovitis.
Orthopädische Abklärung: V.a. Carpaltunnelsyndrom bds. Hände läuft noch.

Ich hab seid einer Woche nun erneut Antibiotikabehandlung Nr.18 laufen, wegen akuter Bronchitis und Nebenhöhlenentzündung. Grad mal 4 Wochen her zum letzen Antibiotika vor dem Klinik antritt.

Meine Mutti ist wieder zu Hause aus der Klinik. Ist neu Eingestellt und wieder ok.

:ostern:
Grüssle Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 05.05.16, 21:43
von Biene37
Hallo,

melde mich auch mal kurz hier zurück.

Ich musste nicht in eine weitere Klinik.
Bin bei internistische Rheumaärztin zurzeit mit in Behandlung.
Nach mein Blutwerten kommt wohl eine Autoimmunhepatitis, chronisch entzündliche Darmerkrankung in Auswahl.
Könnte sein das ich nun zu einer Darmspiegelung muss. Da war ich noch nicht und bammel hab ich auch davor.

Ich hab nun 15mg Prednisolon noch laufen was dann Schrittweise wieder runter läuft mit Rücksprache wie es mir dann geht. Die Schmerzen in meinen beiden Händen und Gelenken sind damit besser, am Morgen gehts leichter aus dem Bett und meine sonst so extreme Müdigkeit ist auch weniger. Das finde ich zurzeit ganz toll. :)
Mein Atemwegsproblem ist halt trotzdem da.

Meine HWS wurde auch mit CT- vom Orthopäden Kontrolliert und Vorstellung Neurologe.
Ich hab nun Arthrose in der HWS, dort Anbauten bekommen und meine Nerven-Arme werden in allen 3 Etagen bds. gequetscht, deshalb Probleme.
Carpaltunnelsyndrom ist Ausgeschlossen da es allein von HWS kommt.

Grüssle Biene

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 06.05.16, 14:39
von DCMart
Ja es ist auf jeden Fall die internistische Fachrichtung aufzusuchen. Bevor du jetzt ewig nach einem internistischen Rheumatologen suchst, geh doch zum Internisten und lass dich dann an eine Spezialperson verweisen.

Viel Glück bei allem.
DCMart

Re: Welcher Arzt?

Verfasst: 16.06.16, 23:25
von Biene37
Hallo,

bin doch bei einer Internistischen Rheumapraxis in Behandlung.
Habe ich doch oben geschrieben im Beitrag.
Seid Wochen nun Cortison laufen damit gehts mir besser.
Extreme Müdigkeit viel besser, bin Aktiver, Schmerzen Hände weg.
Infektionen lassen mal Ruhe, brauchte kein weiteres Antibiotika.

Ab diesen Freitag beginnt nun eine Therapie mit MTX-Spritzen dazu.

Mal schaun wie es dann wird.

Grüsse Biene :)