Komme nach Urosepsis nicht mehr richtig auf die Beine.....

Moderator: DMF-Team

Antworten
Blondesetwas
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 17.04.07, 17:19
Wohnort: Karlsdorf
Kontaktdaten:

Komme nach Urosepsis nicht mehr richtig auf die Beine.....

Beitrag von Blondesetwas » 18.04.12, 12:39

Hallo

Ich wende mich an Euch, weil ich mir keinen Rat mehr weiß!

Am 25.03.12 hatte ich einen Nierensteinabgang. Starke Koliken, ins KH.
Nach Gabe eines Schmerz und Entspannungsmittel ging der Stein ab und ich war schmerzfrei.
So konnte ich erst mal wieder heim.
In der Nacht allerdings bekam ich dann Schüttelfrost und Fieber.
Also am nächsten Tag wieder ins KH auf die Innere. Da bekam ich dann 3 Tage lang alle 5 Std. 2 Paracentamol für das Fieber und eine Infusion mit Antibiotika. Mein Zustand verschlimerte sich jedoch täglich. Laut Aussage des behandelden Artzes wußte er nicht, woher das Fieber und der Schüttelfrost kam... Nach 3 Tagen kam ich dann auf die Urologie, die die Hände über den Kopf zusammenschlugen und sagten, dass ich kurz vor Intenvis stehe und mit großer Sicherheit eine Urosepsis habe. Ich wurde dann dementsprechend behandelt und mein Fieber und Schüttelfrost legten sich. Es wurde eine Nierenschine gelegt. Ausserdem wurde im CT noch 2 Steine entdeckt, die in der nächsten Zeit zertrümmert werden sollen. Urologisch war denke ich soweit alles im Griff, jedoch hatte ich nach 3 Tagen Medibehandlung ständige Übelkeit und Durchfall.
Trotzdem wurde ich dann nach 7 Tagen entlassen. Zuhause konnte ich kaum was Essen und litt weiter an Durchfall und Übelkeit. Nachdem sich mein Allgemeinzustand täglich verschlechterte, ging ich nach 5 Tagen wieder ins KH.
Blutbild: GGT erhöht ( 5-40 ) 145, AP erhöht ( 35-105 ) 188, Leuko erhöht ( 4,4-11,3 ) 12.6, Thrombo erhöht ( 149-409) 491, ausserdem Leuko und Eryth + im Urin.
Ich wurde dann wieder auf die Innere gelegt und mit einem Durchfallmittel behandelt. Es wurde eine Magenspiegelung gemacht. Nichts auffälliges, ausser etwas Flüssigkeit im Magen. Ergebnis Gewebeproben wurde mir nicht mitgeteilt. Nochmal Ultraschall, kein Befund. Allerdings bekam ich eine Scheideninfektion ( warscheinlich ein Pilz ) Hatte ich vorher noch nie.... Vllt durch das Antibiotika?
Ich bat dann um Aufbaunahrung, da ich schon 3 Kilo abgenommen hatte und eh eine zierliche Person bin.
Diese bekam ich intravenös über 3 Tage und tat mir gut. Ich war wieder etwas gestärkter, der Stuhlgang wurde etwas geformter und so wurde ich nach 7 Tagen wieder entlassen. Mein Blutbild vor der Entlassung war i.o bis auf einen leicht erhöhten Kaliumwert.
Nun bin ich seit 4 Tagen zuhause und fühle mich immer noch schlecht. Ich hab wenig Farbe, meine Zunge ist weiß belegt, sehe krank aus, hab eine ständige Übelkeit die ich mit MCP Tropfen behandle. Bin etwas zittrig und fühle mich geschwächt. Stuhl ist mal geformt, mal etwas weicher. Hänge den ganzen Tag durch :( Das ganze geht mir sehr auf die Psyche und ich weiß nicht mehr, was ich machen soll..... Essen geht mal besser, mal schlechter.
Ich hab schon überlegt, ob ich vllt diesen Candida ( Darmpilz ) durch das Antibiotikum bekommen habe, der evtl. behandelt gehört? Was meint IHR DAZU??? Was kann ich denn noch anschaun lassen?? Oder dauert das ganze nach meiner Erkrankung einfach etwas länger, bis man sich wieder gut fühlt?? Für Antworten wäre ich sehr sehr dankbar!!!! Zu meiner Person: bin 42 Jahre, 160cm groß und wiege zur Zeit 53 Kilo. Viele Grüße und Danke schon mal im Voraus, Angie zusatz: mein magen und darm grummeln zeitweise sehr stark ;)
Hoffen ist besser als verzweifeln

Ralf Tillenburg
DMF-Moderator
Beiträge: 14354
Registriert: 15.09.04, 15:41
Wohnort: Raum Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Komme nach Urosepsis nicht mehr richtig auf die Beine...

Beitrag von Ralf Tillenburg » 18.04.12, 20:24

Hallo,

grundsätzlich lässt sich Ihr Zustand schon mit den abgelaufenen Erkrankungen erklären. Da sie diverse Antibiotika bekommen haben, dürfte Ihre Darmflora ziemlich durcheinander sein, was Ihre dortigen Beschwerden erklären könnte. Ein Darmpilz macht sicher nicht solche Beschwerden.

Womit wurde denn die Erhöhung der Leberwerte erklärt?
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de

Blondesetwas
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 17.04.07, 17:19
Wohnort: Karlsdorf
Kontaktdaten:

Re: Komme nach Urosepsis nicht mehr richtig auf die Beine...

Beitrag von Blondesetwas » 18.04.12, 23:27

Hallo Doc
Danke für Ihre rasche Antwort :)
Die erhöhten Leberwerte wurden während meines KH Aufenthalt nicht erwähnt.
Ich habe diese erst im Entlassungsbericht gesehen.
Hatte mich auch etwas gewundert, da ich in den Tagen zuhause weder Alkohol noch Medis zu mir genommen habe, die die Erhöhung vllt erklären würde.
Sollte ich diesbezüglich bei meinem Hausarzt noch nachhaken?
Im übrigen nehme ich momentan Citalopram ein ( habe seit der Krankheit jede Nacht Alpträume ) und für die Übelkeit ja die MCP. Jetzt habe ich im Net zufällig gelesen, dass sich die beiden Medis nicht vetragen. Was meinen Sie dazu? Gruß Angie
Hoffen ist besser als verzweifeln

Ralf Tillenburg
DMF-Moderator
Beiträge: 14354
Registriert: 15.09.04, 15:41
Wohnort: Raum Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Komme nach Urosepsis nicht mehr richtig auf die Beine...

Beitrag von Ralf Tillenburg » 19.04.12, 10:30

Hallo,
Blondesetwas hat geschrieben:Sollte ich diesbezüglich bei meinem Hausarzt noch nachhaken?
Ja, würde ich machen.
Blondesetwas hat geschrieben:Im übrigen nehme ich momentan Citalopram ein ( habe seit der Krankheit jede Nacht Alpträume ) und für die Übelkeit ja die MCP. Jetzt habe ich im Net zufällig gelesen, dass sich die beiden Medis nicht vetragen. Was meinen Sie dazu? Gruß Angie
Dazu ist mir nichts bekannt.
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de

Antworten