Schlechte Blutwerte,Untersuchungen ergebnislos

Moderator: DMF-Team

Antworten
Sandra76
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11.04.12, 16:58

Schlechte Blutwerte,Untersuchungen ergebnislos

Beitrag von Sandra76 » 11.04.12, 17:45

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit mache ich mir Sorgen und Gedanken um den Gesundheitszustand meiner Mutter (75).
Seit anfang des Jahres liegen bei ihr die Blutwerte im argen, die Entzündungswerte sind hoch und die Blutsenkung geht zu schnell.Im Februar hat ihr Hausarzt sie ins Krankenhaus eingewiesen (zum 2.mal) Wo der dortige Oberarzt alle so möglichen Untersuchungen angeordnet hat.
-Magenspiegelung-(ohne Befund)
-Darmspiegelung-(Polypenentfernung ansonsten ohne Befund)
-Beckenstanzung( Ohne Befund)
-Bronchoskopie mit Biopsie vergrößerte Lympfknoten ( Ohne Befund)

Gnyokologische Untersuchung auch ohne Befund. Morgen urologische Untersuchung ( Blasenspiegelung)

Die behandeldenden Ärzte sind sowie es scheint ratlos, was ich mir auch denken kann, wenn alle Befunde ohne Ergebnis sind, selbst die schmerzhafte Beckenstanzung ohne Befund, wo rauszuhören war, das die sich dort etwas versprochen haben.

Meiner Mutter geht es dementsprechend natürlich schlecht nicht zu wissen was einem denn fehlt.
hinzu zu der ganzen Problematik kommt das nächtliche ganz Körperschwitzen so das meine Mutter sich Nachts umziehen muss...
Was eine sehr belastende Situaton ist.
Mir will einfach nicht in den Kopf warum alles ohne Ergebnis ist, wo das Problem liegen könnte, denn irgendwas muss es ja sein, ich habe schon an Rheuma gedacht.Oder die Hüftprothese die ihr vor einem Jahr eingesetzt wurde..
Kann mir hier vielleicht einer einen Rat geben wo ich die Ärzte mal nach Fragen könnte?

Ich bedanke mich schon mal im vorraus, und ich hoffe alles richtig formuliert zu haben ;)



Liebe Grüße
Sandra

Absolute Arrhythmie
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 13.01.11, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Schlechte Blutwerte,Untersuchungen ergebnislos

Beitrag von Absolute Arrhythmie » 12.04.12, 10:04

Hallo Sandra,

es ist recht schwierig anhand Deiner Angaben einen konkreten Rat zu geben. Die bestimmten Entzündungsparameter sind nämlich leider sehr unspezifisch. Fraglich ist, ob da überhaupt eine nennenswerte Ursache hinter steckt, was ich aber anhand der Darstellung mit der Maximaldiagnostik vermute - zumindest aus Sicht der behandelnden Ärzte.
Dennoch wäre es von Bedeutung, dass Du kurz nachreichst wie hoch die bestimmten Werte sind und welchen zeitlichen Verlauf sie hatten. Außerdem wäre es gut, wenn Du verraten könntest warum die Werte bestimmt wurden, welche Werte noch bestimmt wurden und ob Deine Mutter überhaupt beschwerden hat.
Außerdem solltest Du noch vielleicht einige Angaben zu Deiner Mutter machen, die relevant sein könnten, wie z.B. ob sie raucht oder geraucht hat, Alkoholkonsum, Vorerkrankungen etc.

Abhändig von diesen Angaben sind dann die Ratschläge zu geben. Sollte Deine Mutter z.B. Raucherin sein, dann sollten die vergrößerten LK einem suspekt vorkommen. Ein negatives Biopsieergebnis muss nicht zwangsläufig keine Erkrankung bedeuteten. Sinnvoll wäre dann auch ein Röntgen- oder CT-Bild vom Thorax.
Sinnvoll in meinen Augen wäre auch außer der Magen-Darm-Spiegelung auch eine Ultraschalluntersuchung des Bauches, falls dies noch nicht erfolgt ist.
An Rheuma hätte ich jetzt primär nicht gedacht, da die Erstmanifestation meist in den kleinen Gelenken der Hand ist, aber bei unspezifischen Entzündungsreaktionen ist eine Vorstellung beim Rheumatologen durchaus sinnvoll, da es auch andere Erkrankungen im rheumatischen Formkreis gibt.
"Banale" Erkrankungen, wie z.B. ein Harnwegsinfekt o.Ä. wäre laut der jetzigen Informationen natürlich auch denkbar.

Das war's, was ich zu den jetzigen Angaben schreiben konnte. Ich hoffe, dass ich damit helfen konnte und vielleicht können wir Dir mit ein paar Informationen mehr besser helfen.

Viele Grüße

Abs.

Antworten