Kann man Bindegewebe stärken?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Renate02
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von Renate02 » 23.06.11, 11:09

Ich bekomme, überspitzt gesagt, schon blaue Flecken, wenn mich nur ein Blick streift. Die Verfärbung steht auch in überhaupt keinem Verhältnis zu der Ursache. Grundsätzlich ist das ja nicht schlimm, aber es sieht immer wesentlich dramatischer aus als es ist. Das führt zum einen dazu, dass mein mich liebender Mann sich sehr oft Sorgen macht (trotz all meiner Beteuerungen) und zum zweiten habe ich viel Kundenkontakt und es sieht einfach nicht gut aus.

Mein (ehemaliger) Hausarzt hielt - nach entsprechendem Bluttest - meine Gerinnungswerte für in Ordnung und vermutet(e) hinter meiner direkten und geradlinigen Verwandtschaft mit der Prinzessin auf der Erbse eine Bindegewebsschwäche. Was er leider nicht gesagt hat, ist, ob man irgend etwas tun kann, um das Bindegewebe zu stärken.

Immerhin gibt es ja für sehr viele Körperfunktionen bzw. Organe u. ä. eine Reihe von Tipps, wie man ihnen etwas Gutes tun oder sie stärken kann:
Haut: Biotin, Kieselerde (eventuellen Eisenmangel abstellen)
Muskeln: Magnesium und Kalium (= Banane), fleißig benutzen
Immunsystem: Bewegung an der frischen Luft, Sauna, Kaplandpelargonie, Echinachea...
Hirn: genügend trinken, fleißig benutzen
Knochen: Calcium (z. B. Milch), Vitamin D, "benutzen"

Gibt es ähnliche Tipps auch für das Bindegewebe? Meine Trainingskameraden bekommen bei vergleichbaren Stößen gar keine blaue Flecken und bei mir wird's immer gleich dunkelblau, blaulila, rotlila oder was es eben sonst noch an schönen Farben gibt.
Hart im Nehmen bin ich nicht. Eher im Gegenteil. Ich halte es deshalb für ausgeschlossen, dass ich die Knüffe einfach nur schwächer wahr nehme als sie sind. Manchmal bekomme ich ja schon einen blauen Fleck vom (dünnen!) Schlüsselbund in der Hosentasche.
Es nervt!!! :evil:
oder muss ich mich damit abfinden? :cry:

Ralf Tillenburg
DMF-Moderator
Beiträge: 14354
Registriert: 15.09.04, 15:41
Wohnort: Raum Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von Ralf Tillenburg » 24.06.11, 07:32

Liebe Renate,

da stellt sich mir die Frage, ob Ihr Hausarzt das abgeklärt hat. Ständige blaue Flecke ohne Grund müssen eine Ursache haben, z. B. als Frühsymptom einer rheumatischen Erkrankung, Vaskulitits, Thrombozytenfunktionsstörung oder was auch immer.

Sicher ist es sinnvoll, dann im Rahmen der hausärztlichen Abklärung ein Blutbild (für die Thrombozyten) sowie die üblichen Gerinnungsparameter (Quick, PTT, PTZ) zu bestimmen, jedoch ist man damit lange noch nicht am Ende der Möglichkeiten.

Im Zweifel würde ich daher einen Spezialisten aufsuchen, z. B. eine Gerinnungsambulanz einer Uni oder bei passenden Beschwerden einen Rheumatologen.
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de

Renate02
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von Renate02 » 24.06.11, 08:11

Herzlichen Dank, Herr Tillenburg.

So ganz ohne Grund sind die blauen Flecke aber gar nicht, sie stehen nur oft in keinem Verhältnis zu dem jeweiligen Grund.

Aktueller Anlass meines Posts: Ich lerne seit sechs Jahren Selbstverteidigung. Einer meiner Trainingspartner sollte am Montag "Verteidigung gegen mehrere Angreifer" üben. Wir sind zu dritt (zeitweise zu viert) auf ihn losgegangen. Die anderen beiden Angreifer hatten im nächsten Training (am Mittwoch) gar keine blaue Flecken und ich sehe aus wie ein Dalmatiner :(
Soll heißen, ich habe durchaus - medizinisch gesehen - Quetschungen und Prellungen abbekommen und gegen zwei, drei blasse Flecken hätte ich dementsprechend auch nichts gesagt. Aber acht bis zehn relativ dunkle Flecken sind dann doch nicht gerechtfertigt.
Ich hatte jedenfalls nicht den Eindruck, dass mein Trainingspartner mich härter angefasst hat als die anderen beiden (er hatte gar keine Zeit zu unterscheiden :wink: ).

Spielt vielleicht auch das Geschlecht eine Rolle? Bekommen Frauen (und Mädchen) leichter blaue Flecken als Männer (und männliche Teenager)?

Okay, aber ich werde auf jeden Fall einmal meinen neuen Hausarzt auch darauf ansprechen, vielleicht prüft er ja von sich aus mehr oder andere Blutwerte als mein ehemaliger Hausarzt.

Aber, auch wenn die von Ihnen empfohlene Abklärung sinnvoll ist - halten Sie die Bindegewebsschwäche für völlig abwegig? Oder ist das was "für den Hinterkopf", falls die anderen Tests keine glaubhafte Ursache liefern?

dynaset
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 03.02.06, 18:55
Wohnort: hamburg

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von dynaset » 24.06.11, 14:00

Hallo Renate,

ich habe selber eine Gerinnungsstörung, die oft zu blauen Flecken führt.
Hier hilft nur eine Überweisung, womit Sie in der Gerinnungsambulanz einer Universitätsklinik
vorstellig werden müssen. Nur hier kann geklärt werden, ob bei Ihnen eine Gerinnungsstörung vorliegt.

Die Blutabnahme vor Ort in der Gerinnungsambulanz ist unumgänglich da, um exakte Werte der Gerinnungsparameter
feststellen zu können, die Blutentnahmeröhrchen weder geschüttelt ect. werden dürfen. Auch lange
Transportwege der Blutröhrchen sind zu vermeiden. Lange Transportwege und Schütteln der Blutentnahmeröhrchen
können zu Falschergebnissen führen, daher müssen die Blutentahmeröhrchen auf den kürzesten Weg ins
Spezialgerinnungslabor.
Lobet den Tag nicht vor dem Abend

Hachez
DMF-Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 03.05.11, 23:37

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von Hachez » 24.06.11, 20:29

Hallo Renate,

wie sieht ihr Bindegewebe denn aus: eher straff oder "labbrig"?
Haben Sie ausgeprägte Schwangerschaftsstreifen, auch ohne schwanger gewesen zu sein (Dehnungsstreifen)? Haben Sie schon mal Bürstenmassage versucht zur Stärkung des Bindegewebes und dabei sind auch Hämatome aufgetreten oder eventuelle Schwangerschaftsstreifen waren danach blutunterlaufen? Haben Sie Krampfadern? Sind Sie eher adipös oder eher schlank? Haben Sie öfter zu- und wieder abgenommen? Haben Sie Cellulite? Durchscheinende, erweiterte Äderchen an der Haut? Sind sie übermäßig gelenkig? Wie sieht es in der Familie aus (Eltern, Geschwister)? Bindegewebsschwäche soll ja erblich sein.
Frauen sollen häufiger von Bindegewebsschwäche betroffen sein als Männer aufgrund der Hormone.

Haben Sie auch noch andere Blutungen außer den Hämatomen, z.B. häufiges Nasenbluten, Zahnfleischbluten, nach Zahnarztbehandlung, lange und/oder starke Menstruation, Zwischenblutungen, punktförmige Hautblutungen (Petechien), Blut im Urin oder Stuhl? Ist jemand aus ihrer Familie ebenfalls von Hämatomneigung betroffen oder von den anderen Blutungen? Oder gehäuft von Thrombose, Schlaganfall, Herzinfarkt, Lungenembolie? Manche Gerinnungsstörungen treten nämlich familiär gehäuft auf, zB das von Willebrand-Syndrom.

Nehmen Sie Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen, zB Schmerzmittel wie Diclofenac, Acetylsalicylsäure?

Vielleicht sind das ja noch zusätzlich ein paar Anhaltspunkte für Sie, die Ihnen helfen können.

Viele Grüße
Hachez

Renate02
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von Renate02 » 01.07.11, 08:51

Hachez hat geschrieben:wie sieht ihr Bindegewebe denn aus: eher straff oder "labbrig"?
Ich würde sagen: Mittel
Hachez hat geschrieben:Haben Sie ausgeprägte Schwangerschaftsstreifen, auch ohne schwanger gewesen zu sein (Dehnungsstreifen)?
Nein
Hachez hat geschrieben:Haben Sie schon mal Bürstenmassage versucht zur Stärkung des Bindegewebes und dabei sind auch Hämatome aufgetreten oder eventuelle Schwangerschaftsstreifen waren danach blutunterlaufen?
Nein
Hachez hat geschrieben:Haben Sie Krampfadern?
Nein (aber meine Mutter wurde schon wegen Krampfadern operiert)
Hachez hat geschrieben:Sind Sie eher adipös oder eher schlank?
Eher schlank (Grenzbereich zwischen Normalgewicht und leichtem Übergewicht, also nicht adipös, eher "etwas rundlich" - aber nur am Bauch. Arme/Schultern, Po und Beine sind ok)
Hachez hat geschrieben:Haben Sie öfter zu- und wieder abgenommen? Haben Sie Cellulite?
Nein
Hachez hat geschrieben:Durchscheinende, erweiterte Äderchen an der Haut?
Nur soweit es (meines Wissens nach) beim hellen ("keltischen") Hauttyp "normal" ist.
Hachez hat geschrieben:Sind sie übermäßig gelenkig?
Im Gegenteil... :oops:
Hachez hat geschrieben:Haben Sie auch noch andere Blutungen außer den Hämatomen, z.B. ...?
Nö.
Hachez hat geschrieben:Ist jemand aus ihrer Familie ebenfalls von Hämatomneigung betroffen oder von den anderen Blutungen?
Hämatome: Ja, meine Mutter. Andere Blutungen: Nein
Hachez hat geschrieben:Oder gehäuft von Thrombose, Schlaganfall, Herzinfarkt, Lungenembolie?
Großmutter hatte mehrere Schlaganfälle, Arterienverkalkung etc.
Hachez hat geschrieben:Nehmen Sie Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen, zB Schmerzmittel wie Diclofenac, Acetylsalicylsäure?
Nein.

Danke für die Denkanstöße.

Lieber Herr Tillenburg: ich habe tatsächlich noch ein paar Blutwerte von mir gefunden. Die sind zwar schon zwei Jahre alt, aber mein Blaue-Flecken-Problem ist ja auch nicht neu... (Die gesamten Werte sind sortiert nach: 8 verschiedene Werte unter "EDTA-Blut", 3 unter "Citrat-Plasma" und 11 unter "Serum"; Falls Sie also weitere Werte sehen wollen, ...)

(EB) Thrombozyten: 336 Tsd/ul (Norm: 150 - 440)
(CP) Quick: 100 % (Norm: 70 - 100)
(CP) PTT: 30 s (Norm 26 - 36)
PTZ wurde damals offenbar nicht mitgetestet...

Quick war eindeutig grenzwertig. Hat das irgendwas zu sagen? Halten Sie auch mit diesen Werten eine weitere Abklärung noch für notwendig? Ich muss eh demnächst wieder zu meiner routinemäßigen Blutkontrolle (Schilddrüse, Harnsäure, evt. Eisen), da können die zusätzlichen Werte ja gleich mitgetestet werden.


Was für die "Bindegewebe"-Theorie spricht, ist, dass meine Neigung zu blauen Flecken je nach Körperregion unterschiedlich zu sein scheint:
Mein persönlicher Eindruck ist, dass ich dort, wo sich viel "polsterndes" Fleisch zwischen Haut und Knochen befindet, eher blaue Flecken bekomme (die aber kaum oder gar nicht weh tun).
Dafür bekomme ich (paradoxerweise?) dort, wo zwischen Haut und Knochen nicht viel ist, kaum blaue Flecken (obwohl die Prellungen dort wesentlich schmerzhafter sind und ich auch viel länger "Freude" daran habe...).
Wenn eine der anderen (schlimmeren?) Ursachen vorläge, dann dürfte das doch keine Rolle spielen, oder?
Hätte ich meine Hämatom-Neigung dann auch "schon immer"? Das einzige, was sich nämlich geändert hat, ist dass ich früher keine Möglichkeit hatte, mich mit anderen Menschen diesbezüglich zu vergleichen.

Renate02
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von Renate02 » 22.08.11, 10:31

Ralf Tillenburg hat geschrieben:Ständige blaue Flecke ... müssen eine Ursache haben, z. B. als Frühsymptom einer rheumatischen Erkrankung, Vaskulitits, Thrombozytenfunktionsstörung oder was auch immer.
Wäre das "Problem" dann nicht neu? Hätte ich auch dann "schon immer" eine stärkere Neigung zu blauen Flecken?

Naja, um das Ganze zu einem Abschluss zu bringen: Auch mein neuer Hausarzt findet meine Gerinnungswerte in Ordnung, beim von Willebrandt Syndrom fühle ich selbst mich in keinster Weise angesprochen, alles deutet auf die Bindegewebsschwäche hin - und dagegen hilft wohl leider alles nichts... :-(
Aber wenigstens ist es relativ harmlos.

dynaset
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 03.02.06, 18:55
Wohnort: hamburg

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von dynaset » 22.08.11, 22:42

Hallo,

welche Gerinnungswerte wurden vom Hausarzt erhoben?

Gruß aus dem Norden
Lobet den Tag nicht vor dem Abend

Renate02
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von Renate02 » 23.08.11, 09:14

Quick und PTT
Und wenn zwei Ärzte, denen ich beiden voll und ganz vertraue, sich einig sind, dann werde ich jetzt nicht anfangen, an deren Einschätzung zu zweifeln!
Zumal es ja wirklich in erster Linie ein optisches / kosmetisches Problem ist: Es sieht dramatisch aus, dramatischer, jedenfalls, als es für mich ist.

dynaset
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 03.02.06, 18:55
Wohnort: hamburg

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von dynaset » 23.08.11, 10:12

Hallo,

Quick und PTT sind Globaltests. Diese decken z.B. einen Faktor XIII Mangel, der maßgeblich an der Gerinnung beteiligt
ist, nicht auf. Hierfür bedarf es spezielle Untersuchungen, die nur in einer Uniklinik in der Gerinnungsambulanz
durchgeführt werden können.

Meine Gerinnungsstörung ist jedenfalls nicht mit den üblichen Bluttest, die der Hausarzt macht, festzustellen.

Aber es bleibt jedem selber überlassen, ob er sich ein Bild über die Gerinnungsfähigkeit seines Blutes machen
möchte. Nur im Ernstfall, bei Not-OP's kann es zu lebensbedrohlichen Blutungen kommen, sofern die
Chirurgen nicht von einer bereits bestehenden Gerinnungsstörung in Kenntnis gesetzt wurden.

Gruß aus dem Norden
Lobet den Tag nicht vor dem Abend

Renate02
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Re: Kann man Bindegewebe stärken?

Beitrag von Renate02 » 30.04.12, 09:06

Ich reaktiviere mal den Faden nach der langen Pause wieder. Die Nebendiskussion - so interessant und gut gemeint sie auch ist - möchte ich beenden. Ich bin fest davon überzeugt, dass es sich bei mir tatsächlich um eine harmlose Bindegewebsschwäche handelt.

Inzwischen wurde mir gesagt, dass man in diesem Fall weniger blaue Flecke (und vor allem weniger ausgeprägte blaue Flecke) bekommt, wenn man Muskelaufbautraining betreibt und seinen Körperfettanteil reduziert (manche sprechen auch von Ausdauertraining). Was ist aus medizinischer Sicht davon zu halten?

Antworten