vergrößerter Lymphknoten + schlechte Symptomatik

Moderator: DMF-Team

Bencee097
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.02.24, 15:56

vergrößerter Lymphknoten + schlechte Symptomatik

Beitrag von Bencee097 »

Hey Leute,
ich bin Benjamin und bin 27 Jahre alt.

Kurz zur Vorgeschichte,
ich hatte vor etwa 6 Wochen eine einseitige Mandelentzündung.
Daraufhin bekam ich für 7 Tage Antibiotika.

Jetzt, etwa vor 2 Wochen habe ich durch Zufall bemerkt, das an meinem hinterem Hals bzw. schon Nacken würde ich sogar sagen linkseitig ein Lymphknoten geschwollen ist.
Dieser ist nicht verschiebbar und tut auch so nicht weh beim draufdrücken.
Ich merke es aber ab und zu wenn ich meinen Kopf nach hinten beuge oder meinen Kopf nach rechts drehe.
Ich war deshalb auch bereits beim HNO, dieser stellte fest, dass meine Entzündungswerte leicht erhöht sind und lenkte dies aber in Richtung Drüsenfieber wo ich mir aber absolut nicht sicher bin bzw. ich dies eher nicht darauf beziehen würde.

Ich habe ganz andere Symptome, wie welche die für Drüsenfieber sprechen würden.
Ich habe bereits seit einigen Wochen eine Art Knochenschmerzen in manchen Bewegungsabläufen/ Situationen.
Nicht permanent, also im Ruhezustand merke ich davon eher nichts.
Dazu kommt, dass ich die letzten Wochen auch Darmbeschwerden hatte, also ich hatte eine Art Druckgefühl im linken Unterbauch und das auch wirklich intensiv und lange.
Dies hat sich aber jetzt relativ gut gelegt.
Zudem bemerkte ich auch, dass meine Temparatur die letzten Wochen, sogar bis heute noch immermal in die Höhe schiesst/schoss und ich generell in manch Situationen vom Tag plötzliche Fiebergefühle bzw. auch Schweißausbrüche bekam/bekomme.
Meine Höchsttemparatur waren 38,3, die anderenmale waren es auch fast immer bis zu 38 und das kenne ich von meinem Körper nicht.
Normal ist meine Temparatur immer 37 oder sogar darunter, ich muss dazu sagen, dass ich auch immer rektal gemessen habe.
Auch gibt es Tage wo meine Temparatur normal ist, also nicht jeder Tag ist so gestaltet.

Generell fühle ich mich kränklich, mein Körper schmerzt meist komisch und generell diese ganzen unspezifischen Symptome, ich bin aber eigentlich gesund also habe keine Erkältung oder anderes.
Ich habe riesen Angst dass ich nun Lymphknotenkrebs haben könnte weil ja auch einige Symptome die ich hier aufliste, dort vertreten sind.

Gerade auch so ein Symptom wie Knochenschmerz, ich hatte sowas noch nie und kann mir gar nicht vorstellen, dass sowas durch andere „Kleinigkeiten“ hervorgerufen werden kann..
Für mich ist das irgendwie wie beschlossen, jetzt erst recht nachdem man meinte meine Entzündungswerte sind erhöht.

Jedenfalls soll ich jetzt die Woche nochmal zu meiner Ärztin, sie möchte nochmal ein Ergänzblutbild machen um die Entzündungswerte nochmal zu checken jetzt nachdem ich beim HNO war und dies dort rauskam und danach will sie weiterschauen.


Für mich ist das irgendwie wie beschlossene Sache, so als würde ich nur noch darauf warten das man mir mit der Diagnose die Bestätigung zu meiner Befürchtung erteilt weil ich mir nicht vorstellen kann, was dies sonst verursachen sollte denn wie gesagt, eigentlich bin ich gesund.
Ich habe keine Grippe und auch bin ich nicht erkältet, im Gegenteil.


Ich bitte um Ratschläge bzw. gegebenfalls Erfahrungen die ihr bisher sammeln konntet.

Ich habe echt wahnsinnige Angst und kann mir null vorstellen das wie die Ärztin meinte, dies mit Drüsenfieber zusammenhängt weil ich ja ganz andere Symptome habe als die welche man bei sowas eigentlich hat.