Brennen / Fremdkörpergefühl / Globusgefühl im Hals seit 8 Monaten

Moderator: DMF-Team

Antworten
GlobusNervus
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 10.06.22, 12:20

Brennen / Fremdkörpergefühl / Globusgefühl im Hals seit 8 Monaten

Beitrag von GlobusNervus »

Hallo liebe Forenmitglieder!

Mitte Oktober letzten Jahres bekam ich Abends ein Brennen und Globusgefühl im Hals, daraufhin bekam ich Panik und hatte das Gefühl, jemand würde mir die Kehle zuschnüren.
Alles verkrampfte sich und fühlte sich an wie wenn meine Kehle brennen würde. Ich war bis dato Gesund und hatte keine Beschwerden.

Ich hatte so etwas noch NIE zuvor erlebt. Zwar weiß ich, dass ich wegen meiner Neigung zu Asthma schon ab und an Angst bekam, ersticken zu können, jedoch war das wirklich meist tatsächlich ein allergischer Auslöser. Dieses mal war alles anders. Irgendwie hatte ich das Gefühl “Jetzt ist was kaputt gegangen”. Irgendwann beruhigte sich mein Körper und ich schlief ein.
Das Problem: Am nächsten Morgen war alles beim alten!

Seitdem hat sich das persistiert d.h. mein Kehlkopf knackt oft beim Schlucken, das Gefühl im Hals ist wechselhaft, mal ist es wie Halsschmerzen, mal ein Fremdkörpergefühl, mal ein Globusgefühl. Anfangs hatte ich noch mit starker Verschleimung zu kämpfen, was das ganze noch unerträglicher gemacht hat. Ebenso war es zu Begin psychisch sehr belastend, da dieses Gefühl oder die Gedanken ich könnte ersticken oft sehr präsent waren. Auch jetzt noch ist dieses Gefühl, den ganzen Tag seinen Hals so präsent zu spüren sehr belastend. Ich fange oft einfach so an zu weinen oder werde melancholisch. Das hatte ich zuvor definitiv nicht.

Mein Leben geht seitdem gefühlt den Bach runter. Ich bin depressiv verstimmt, habe keine Lust mehr Dinge zu unternehmen, kann nicht mehr Abschalten. Die ganze Zeit dreht sich mein Kopf nur um die Schmerzen im Hals. Ich bin ständig am Suchen nach Ursachen und renne zu diversen Ärzten (mit mäßigem Erfolg). Meine Arbeit ist extrem unproduktiv geworden, da ich mich nicht mehr konzentrieren kann, zudem empfinde ich es als schlecht vorm PC zu sitzen, da ich ja nicht weiß, ob genau das nicht Ursache für mein Problem sein könnte.

Ich “lebe” damit nun seit 8 Monaten und habe Angst, dass ich mich dauerhaft damit rumschlagen muss.
Die Beschwerden sind dauerhaft (24/7) vorhanden

Wenn ich versuche, mich genau daran zu erinnern, ob sich das irgendwie angekündigt hat, fällt mir folgendes ein:
Ich hatte die Monate zuvor wieder mit Rauchen angefangen (6-8 Zigaretten pro Tag), auch Alkohol getrunken (normaler Konsum) und hatte beim Rauchen immer mal wieder das Gefühl, als würde ich einen “Partikel” einatmen. Auch das Schlucken fühlte sich “härter” an als früher. Irgendetwas muss die Zeit über also schon passiert sein, was ich aber schlicht nicht wahrgenommen habe, ehe es dann zum großen Knall kam.

Seitdem Frage ich mich nun folgendes:
Ist es möglich, dass eine Chronische Rachenentzündung sich über eine derart lange Zeit halten kann?
Ich war auch schon öfters beim HNO, beim ersten mal wurde eine Entzündung festgestellt, dann hatte ich keine Entzündung mehr, letztes mal wieder eine Leichte Entzündung.
Ich habe einmal am Anfang meiner Probleme direkt eine Woche PPIs genommen, diese dann aber abgesetzt, da Sie nicht gewirkt haben.
Eine Magenspiegelung ergab einen Zwerchfelldurchbruch (Diagnose: Axiale Hiatusgleithernie). Für einen "Stillen Reflux" Fehlt mir der Test.
Nun sollte ich nochmals 4 Wochen PPIs nehmen - ich habe aber wieder das Gefühl, das keine (oder maximal eine Leichte) Wirkung vorhanden ist.
Aktuell Faste ich schon seit einigen Tagen. Die PPI nehme ich trotzdem weiter.
Wie seht Ihr das denn, müsste das Brennen im Hals nicht aufhören, wenn ich gar keine Nahrung mehr zu mir nehme? Wo keine Nahrung, da keine Pepsine?


Natürlich könnte das ganze auch psychisch bedingt sein (nur war ich davor wie gesagt 100%ig Gesund). Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die Psyche das Brennen im Hals auslösen kann.
Ebenso habe ich Schnarchen abgeklärt und ausgeschlossen. Eine Beißschiene für die Nacht habe ich ebenfalls.

Beim Orthopäden war ich auch, der meinte das meine Wirbelsäule frei beweglich wäre.
Ich habe ebenso seit einigen Monaten sehr starke Verspannungen im Nacken und der rechten Schulter die immer wiederkehren.
Ich war schon 2 mal bei der Osteopathie, es sei “alles verdreht und massiv verspannt” sagte Sie. Hat alles eingerenkt, Akupunktur gemacht. Ohne größeren Erfolg.
Ich war 8 mal zur Thai Massage, das fühlt sich gut an, bevor alles wieder verspannte und schmerzte.

Ich habe das Gefühl, dass sich innerhalb der 8 Monate das Globusgefühl nun eher verabschiedet hat, was primär auftritt ist ein leichtes brennen vom Gaumen bis zur Mitte des Halses.
Gefühlt ist alles etwas weiter nach oben gewandert. Der Kehlkopf knackt immer noch oft beim Schlucken, vermutlich aber nur weil etwas entzündet ist...

Wenn ich esse oder trinke bin ich meist beschwerdefrei, ebenso geht es mir besser wenn ich Sport mache oder viel Spreche. Auch Alkohol hilft die Halsprobleme kurzzeitig zu vergessen.

Könnt Ihr mir Helfen etwas Licht ins Dunkel zu bringen?


Liebe Grüße
GlobusNervus
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 10.06.22, 12:20

Re: Brennen / Fremdkörpergefühl / Globusgefühl im Hals seit 8 Monaten

Beitrag von GlobusNervus »

Es scheint nicht mehr viel los zu sein in diesem Forum hier.
Schade :(
Antworten