BRCA-Gen bei Mutter

Moderator: DMF-Team

kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 13.07.13, 08:26

BRCA-Gen bei Mutter

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

wenn die Tante mit 38 Jahren an Brustkrebs gestorben ist und die eigene Mutter dann mit 55 Jahren auch an Brustkrebs erkrankt ist und zuvor herausgekommen ist, dass sie dieses BRCA-Gen hat, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dann ein Kind von ihr auch dieses Gen hat? Die Kinder sind 2 Söhne und 1 Tochter.

Ein Sohn lässt auch einen Gen-Test durchführen. Dazu habe ich noch Fragen: Kann man mit diesem Gen alle Formen von Krebs bekommen? Bedeutet das Vorhandensein des Gens, dass man zu 100% dann auch an Krebs erkrankt? Und ist dieses Gen weiter vererbbar, wenn man es hat oder kann es sogar eine Generation überspringen?
genfreakin
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 11.02.24, 13:18

Re: BRCA-Gen bei Mutter

Beitrag von genfreakin »

Da das Gen dominant ist bzw. der Erbgang, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 50%. Also kann oder nicht.

Das Gen selbst verursacht keinen Krebs. Es ist eigentlich dazu zuständig, DNA-Schäden zu reparieren. Da es in diesem Fall von Anfang an kaputt ist, besteht aber ein erhöhtes Risiko für einige Krebsarten, insbesondere Brustkrebs, aber auch Eierstockkrebs.
Daneben können auch Pankreaskrebs und andere Krebsarten ein erhöhtes Risiko aufweisen, was aber nicht heißt, dass man es kriegt.

In Deutschland kann man in solchen Fällen ein intensiviertes Frühekrennungsprogramm in Anspruch nehmen.
Eine prophylaktische Entfernung von Brüsten und Eierstöcken ist auch möglich, aber kein Muss.
Eine amputierte Brust schützt nicht vor Brustkrebs, da immer etwas Restgewebe zurückbleibt. Die Chance liegt dann aber nur noch bei einige Prozent.

Wichtig: Auch Männer, insbesondere BRCA-Träger können Brustkrebs bekommen, es ist aber seltener der Fall.
SandraWW
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 01.11.22, 11:14

Re: BRCA-Gen bei Mutter

Beitrag von SandraWW »

Die Chance ist 50 zu 50 also entweder du hast es oder nicht
ich mache gerade diesen Test in der Humangentik
würde dir raten dich zur Testung auch ein ein Institut der Humangenetik zu wenden
niemals würde ich mir aber prophylaktisch die Brüste oder Eierstöcke entfernen lassen wenn ich es geerbt habe
Deine Fragen solltest du in einem Institut für Humangenetik stellen
und wenn du es hast ist es immer autodominant somnal vererbar, also heisst 50 zu 50 Chance für deine Kinder
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen