Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Moderator: DMF-Team

Antworten
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 478
Registriert: 13.07.13, 08:26

Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

ich habe gestern, als ich meine Unterwäsche ausgezogen habe, gesehen, dass dort in Höhe beider Brustwarzen innen im Kleidungsstück nasse Flecken waren. Da die Unterwäsche hautfarbend ist, kann ich die Farbe nicht so beurteilen, aber dieser "Ausfluss" könnte durchsichtig gewesen sein.

Ich war Ende August erst bei der Vorsorge beim Gyn. Es war alles in Ordnung. Bin 41 Jahre alt und habe schon seit 2018 Zyklusstörungen mit verlängerten und verkürzten Zyklen.....

Kann das von einer hormonellen Störung kommen oder sollte ich jetzt nochmals zum Gyn gehen? Heute habe ich nichts mehr gesehen, also bisher ein einmalige Ereignis.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
es könnte sich um eine Galaktorrhoe außerhalb einer Schwangerschaft handeln. Das Prolaktin war ja im November 2021 normal. Lesen Sie mal Ihre Beipackzettel durch, manche Medikamente-vor allem Neuroleptika und gewisse Antihypertonika- erhöhen das Prolaktin. Sogenannte Milchgangspapillome versuchen dies auch, keine Angst, da sie fast nie beidseits auftreten. Stress erhöht ebenfalls das Prolaktin. Ich rate dennoch zu einer Brustuntersuchung, man kann auch das Sekret zytologisch untersuchen lassen und zur Prolaktinbestimmung und Mammosonographie.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 478
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von kk9979 »

Danke für die schnelle Antwort. Ich will nur nicht die "Pferde scheu machen" beim Gyn, wenn ich heute schaue, da ist nichts, und wenn ich drücke, kommt auch nichts.....hab Angst, dass der Gyn mir nicht glaubt oder mich für überängstlich hält....

Trotzdem (wenn nichts mehr sichtbar ist) hingehen?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
bei erneutem Auftreten sofort einen Termin geben lassen, bevor die Sekretion wieder verschwindet. Drücken sollte man am Tag der Untersuchung nicht, auch nicht duschen, sonst wird das Prolaktin fälschlich erhöht.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3604
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von dora »

Hallo

Fluessigkeitsabsonderungen aus der Brust sollten IMMER untersucht werden !!
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 478
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

ich hatte vergangene Woche mich doch durchgerungen in der Gyn-Praxis anzurufen, aber die Arzthelferin hat mir keinen Termin gegeben. Sie meinte, dass, wenn es nicht blutig aussah, wäre es harmlos...
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Morgen,
so etwas hat eine Arzthelferin nicht zu entscheiden und sollte sich bzgl. medizinischer Äußerungen zurück halten, zumal in diesem Zusammenhang ihre Aussage falsch ist. Sprechen Sie direkt mit dem Arzt.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 478
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Fischer,

ich habe auch heute wieder nichts erreicht, dass ich einen Termin bekomme. Im Dezember geht jemand aus meiner Familie dort zum Termin und könnte so die Ärztin persönlich nach einen Termin für mich fragen, wenn sie in der Sprechstunde ist. Reicht das?

So, wie ich es verstanden habe, könnten es doch Hormonstörungen sein? Habe ja auch schon lange Zyklusstörungen mit verkürzten und verlängerten Zyklen. Könnte auch ein Endokrinologe solche Hormone bestimmen oder macht das nur der Gyn? Hier hätte ich noch die Chance im November zumindest an Hormonwerte zu kommen...
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
Dezember erscheint mir zu lange zu sein. Hormone kann und darf jeder Arzt bestimmen, er muß nur wissen, welche da in Betracht kommen. Zyklusstörungen sind zwar immer Hormonstörumgen, stehen aber nur sehr selten mit Flüssigkeitsaustritt in Zusammenhang.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 478
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Fischer,

was kann denn bei Flüssigkeitsaustritt die Ursache sein, außer Medikamente?
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13461
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
vorab: bösartige Veränderungen - an so etwas denkt man ja leider zunächst- treten fast nie bds. auf, ebenso seltenst gutartige Milchgangspapillome. Ursache ist oft erhöhtes Prolaktin durch Stress, Medikamente und Störung der Schilddrüse ( daran sollte man auch bei der Laboruntersuchung denken, Hypothyreose), Gestagenmangel. Letzterer ist schwer zu bestimmen, am besten durch die Messung der Basaltemperatur, da er bei stark verkürzter Gestagenphase auftritt oder eben auch bei verlängerter Periode, da der Eisprung ausfällt und somit kein Gestagen ( Progesteron) produziert wird.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 478
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Ausfluss aus beiden Brustwarzen

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Fischer,

vielen Dank für die Antwort. Zumindest könnte ich mit dem Endokrinologen nochmal nach einer Schilddrüsenunterfunktion schauen. Zuletzt waren die Werte normal, aber man hat im Ultraschall eine abgelaufene Schilddrüsenentzündung gesehen (Juni 2021). Welcher Art die ist hat noch nie jemand benannt, auch weil ich die TPO- und TG-Antikörper nie hatte. Allerdings habe ich eine Autoimmunerkrankung der Niere, die momentan auch leicht außer Kontrolle geraten ist. Die Proteinurie ist momentan zwischen 3300 und 5000 mg. Es wäre vielleicht nicht von der Hand zu weisen, dass man vielleicht auch einen Hang zu einer 2. Autoimmunerkrankung haben könnte, zumal meine Schwester und Mutter auch Hashimoto haben.
Antworten